< Zurück zur Übersicht

Richard (links) und Robert Waibel (Mitte) konnten gestern in der Aula der Wissenschaften von Ressortleiter Hans Pleininger die Auszeichnung als bestes Familienunternehmen Vorarlbergs in Empfang nehmen. (Foto: Günther Peroutka)

Arbeitsbekleidungsspezialist Waibel als Vorarlbergs bestes Familienunternehmen ausgezeichnet

15. Mai 2019 | 15:50 Autor: Pzwei Startseite, Vorarlberg

Klaus (A) Die Waibel GmbH ging aus dem Wettbewerb „Österreichs beste Familienunternehmen“ als Vorarlberg-Sieger hervor. Die Entscheidung traf eine Fachjury unter Vorsitz von Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck. Die Preisverleihung erfolgte im Rahmen einer Gala in Wien.

Die Waibel GmbH mit Hauptsitz in Klaus ist Spezialist für Arbeitskleidung. Robert und Richard Waibel konnten gestern in der Aula der Wissenschaften die Auszeichnung als bestes Familienunternehmen Vorarlbergs in Empfang nehmen. „Wir sind sehr stolz, dass eine hochkarätige Fachjury die Arbeit unseres Teams mit dieser Auszeichnung würdigt“, freut sich Robert Waibel. Gemeinsam mit seinem Bruder Richard leitet er das auf Berufskleidung spezialisierte Unternehmen in fünfter Generation.

Der Wettbewerb „Österreichs beste Familienunternehmen“ wird gemeinsam von der Tageszeitung „Die Presse“, dem Bankhaus Spängler, dem Beratungsunternehmen BDO und der Notariatskammer heuer bereits zum 19. Mal durchgeführt. Neben der Zahlen-Performance fließt in die Bewertung auch ein, wie zukunftssicher der Familienbetrieb in seiner Branche aufgestellt ist. Dabei geht es auch um die Nachfolgeplanung und das Zusammenwirken der Generationen. Die Preisvergabe erfolgt durch eine siebenköpfige Jury unter der Leitung der Wirtschaftsministerin.

Den Erfolgsfaktor sieht Richard Waibel in der Unternehmenskultur: „Wir legen Wert auf einen respektvollen Umgang und ein konstruktives Miteinander.“ Auch Vater Walter bringt sich noch aktiv ein, wenn Not am Mann ist.

Über 100 Jahre und fünf Generationen
„Unser Ururgroßvater hat vor über 100 Jahren mit einer Bürstenbinderei begonnen“, wirft Richard Waibel einen Blick zurück. Aus diesen Ursprüngen stammt auch noch der Geschäftszweig der DAP-Eingangsmatten. Seit Anfang der 1970er-Jahre verkauft das Unternehmen Arbeits- und Schutzbekleidung, seit über zwanzig Jahren produziert es auch die Waibel-Eigenmarke. 2013 wurde das Unternehmen an die beiden Brüder übergeben.

Die Waibel-Gruppe beschäftigt an drei Standorten 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die einen Umsatz von 7,5 Millionen Euro erwirtschaften. 60 Prozent entfallen auf Produktion und Vertrieb von Arbeits- und Outdoorbekleidung, davon wiederum mehr als die Hälfte auf die Eigenmarke „Waibel“. Die restlichen 40 Prozent werden mit Schuhen, Schutzausrüstung und DAP-Eingangsmatten erzielt. Der Vertrieb der Produkte erfolgt über einen eigenen Außendienst in ganz Österreich sowie Partner in Deutschland, Tschechien, Italien, Liechtenstein und der Schweiz.

Zu den 4.500 Kunden zählen Unternehmen aus Gewerbe und Industrie, Werk- und Bauhöfe, Landwirtschafts- und Gartenbaubetriebe, Vereine sowie Privatpersonen. Neben dem Stammsitz in Klaus verfügt das Unternehmen noch über einen Produktionsstandort in Tschechien.

  • Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck gratuliert Richard (Mitte) und Robert Waibel (rechts) zur Auszeichnung als bestes Familienunternehmen Vorarlbergs. (Foto: Günther Peroutka)
    uploads/pics/2Waibel-bestes-Familienunternehmen1.jpg
  • Seit 2013 leiten Robert (links) und Richard Waibel den Arbeitsbekleidungsspezialisten mit Stammsitz in Klaus (Vorarlberg/Österreich) in fünfter Generation. (Foto: Darko Todorovic)
    uploads/pics/RobertRichard-Waibel.jpg

Waibel GmbH, Berufsbekleidung

Treietstraße 11, 6833 Klaus
Österreich
+43 5523 62 34 6-0

Details


< Zurück zur Übersicht