< Zurück zur Übersicht

Austausch von Know-How beim ersten Use The Force Event

11. Juni 2019 | 08:02 Autor: Senseforce Startseite, Vorarlberg

Bregenz (A) CEO Michael Breidenbrücker und sein Team von Senseforce haben erstmalig Experten aus der Industrie zu dem informativen branchenübergreifenden Event ‚Use The Force‘ eingeladen. Der Event wurde für zwei Zielgruppen ausgerichtet.

Der Nachmittag war offen für alle Experten der produzierenden Industrie und war mit rund 100 Teilnehmer ausgebucht. Darunter befanden sich zahlreiche Digitalisierungsexperten und Unternehmensführer wie beispielsweise Gerold Kaufmann (Hirschmann, Global Head of Digitalisation), Andreas Dörler (Blum, Head of IT), Maximilian Lehner (IMA, Direkctor Sales &Marketing), Christoph Geiger (Schelling, CEO), Mario Kätzler (VKW, Head of Innovation) oder Lars Hoffmann (ZF Group, Digital Champion Railway) uvw. Die Auswahl der Keynote Vorträge war deshalb so interessant, weil mit etablierten Speakern wie Thobias Koedel (The beautiful ugly truth) und Maks Giordano (Kreait) einerseits die Notwendigkeit und die Schwierigkeit der Einführung neuer Technologien im Unternehmen auf fesselnde Weise präsentiert wurden. Andererseits wurden diese aufgeworfenen Ideen und Problemstellungen von den Vorträgen der regionalen Industrie wie beispielsweise von Michael Falkus (ZF Group) oder David Moosbrugger (Künz), mit realen Lösungsbeispielen verknüpft.

Auch wenn die Produkte und die Verfahrenstechniken sehr unterschiedlich sind, so seien doch die Erwartungen, Hürden und Schwierigkeiten bei der Umsetzung einer IIoT Lösung sehr ähnlich, so der Konsens der Teilnehmer. Neue Technologien können nur ihr volles Potential entwickeln und somit echten Mehrwert ins Unternehmen bringen, wenn sie von den Mitarbeitern voll akzeptiert und angenommen würden. Das Augenmerk bei der Auswahl einer Digitalisierungslösung müsse somit auf Anwenderfreundlichkeit und Umsetzbarkeit im Team sein. Weiters müsse bei der  Entwicklungsgeschwindigkeit der Technologien die Lösung unbedingt sehr flexibel sein, denn wir könnten heute noch nicht sagen, welche Informationen für uns schon morgen überlebenswichtig seien. Genauso wichtig sei jedoch, dass die IIoT Lösung sich mit bestehenden Systemen integrieren lasse, weil die Industrie mehrere Werkzeuge in Ihrem Daten Tool-Set brauche, um dem Konkurrenzdruck entgegenstehen zu können.

Sehr erfrischend fanden die Teilnehmer, dass - obwohl diese Veranstaltung von Senseforce ausgelegt wurde – es keine Werbeveranstaltung war, sondern dass ein praktischen Austausch und die Präsentation hilfreicher und echter Lösungsansätze, mit denen sich alle Teilnehmer identifizieren konnten, stattfand.

Vormittags konnten sich bereits bestehende Senseforce Kunden über Anwendungen, Problemstellungen und Business Cases austauschen und so eine Synergie entwickeln beim Einsatz einer IIoT Plattform im Unternehmen aber auch bei der Vermarktung dieser Plattform an die Kunden des Maschinenbauers. Besonders hilfreich fanden die Teilnehmer die Präsentation des Technischen Leiters und Digitalisierungsbeauftragten der Firma Schelling GmbH, Dietmar Nussbaumer, der darauf hinwies, dass sich mittels einer IIoT Plattform wie Senseforce die Produktionseffizienz beim Kunden enorm steigern ließe. Wichtig sei dabei jedoch nicht, die Aufmerksamkeit darauf zu lenken, wie die Effizienz der Maschine von 95% auf 98% gesteigert werden könne. Diese technische Steigerung sei zwar möglich doch meist mit enormen Kosten und Aufwand verbunden. Viel wichtiger sei jedoch zu verstehen, welche operativen Prozesse optimiert werden können, damit die Effizienz beim Kunden, die oft weit unter dem Maschinen Benchmark liege, angehoben werden kann. Diese Optimierungsmöglichkeiten seien durch Einsatz einer IIoT Technologie recht einfach und schnell aufzudecken und würden für den Kunden relevante und wichtige Gewinne bringen.

Solche und andere Einsichten, wie man die Pferdestärken der Senseforce Technologie auf die Straße der Geschäftsfälle bringen kann, fanden die Teilnehmer im Austausch untereinander besonders wertvoll. Der Konsens des Vormittags war, dass dieser Austausch von Knowhow extrem wichtig und wertvoll für den Erfolg einer IIoT Reise sei und dass Senseforce daher in regelmäßigen Abständen diese Zusammenkünfte und Synergien ermöglichen werde.

    Senseforce GmbH

    Hintere Achmühlerstraße 1A, 6850 Dornbirn
    Österreich
    +43 660 7610040

    Details


    < Zurück zur Übersicht