< Zurück zur Übersicht

Digitale Vision und reale Beherrschbarkeit im Fokus am 19. September 2018 in Bregenz

13. August 2018 | 08:18 Autor: VNL Startseite, Vorarlberg

Dornbirn (A) Lassen sich digitale Modelle tatsächlich in der realen Welt umsetzen und auf Dauer beherrschen? Was ist wirklich machbar? Lassen sich alle physischen Warenströme vollständig „(weg)digitalisieren“? Wie resilient sind digitalisierte Prozesse im Falle einer Störung?  

Intelligente Logistik Lösungen tragen einen entscheidenden Teil dazu bei, digitale Visionen in die Realität umzusetzen. Innovativ und effizient organisierte Supply Chains können Unternehmen dabei helfen den Grat zwischen Vision und physischer Machbarkeit zu bewältigen. Optimal angewendete Technologiemöglichkeiten – konsequent für den Kundennutzen eingesetzt – können maßgeblich dazu beitragen, Service und Umsatz zu verbessern und Kostenreduktion zu realisieren.

Seit 2008 organisiert der Verein Netzwerk Logistik (VNL) das Logistik Forum Bodensee im Festspielhaus Bregenz. Rund 300 Vertretern aus Wirtschaft und Industrie wird hier eine Plattform zum Wissenstransfer, Erfahrungsaustausch und Netzwerken geboten. Am 19. September 2018 findet die diesjährige Fachtagung unter dem Motto „LOGISTIK – eine Gratwanderung?! Von digitaler Vision und realer Beherrschbarkeit“ statt.

Praxisnahe Lösungen und Konzepte
Das Logistik-Forum Bodensee bietet die Möglichkeit zu sehen, welche Visionen tatsächlich schon von Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistung umgesetzt wurden.

Nach den Begrüßungsworten von VNL Verantwortlichen und Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser erläutert Michael Prohaska (the tean) in seiner Keynote den Begriff  „Digitale Disruption“ und was uns diesbezüglich in Zukunft erwarten wird. Weiter spricht Peter Stelzer (Ivii GmbH) über bereits real gewordene Zukunftsvisionen und das Thema „Mensch 4.0 und Robotics bei Pankl Racing“.

Im Anschluss können sich die Teilnehmer von Fachvorträgen aus den Bereichen Einkauf/Beschaffung, Produktion, Distribution, SCM und HR inspirieren lassen.

Carsten Vollrath (INP Group) stellt in der Sequenz Einkauf die Provokante Frage „Einkauf ohne Zukunft, Zukunft ohne Einkauf? Während Michael Hartig (Schaeffler) über „Digitalisierung und Einkauf am Beispiel der Schäffler AG“ berichtet.

Jodok Batlogg (CRATE.IO) erläutert die Umsetzung von Industrie 4.0 in der Praxis. Markus Kottinger (Axians) spricht über den Watson Plant Advisor als digitalen Helfer in der Smart Factory.

In den weiteren Vorträgen am Nachmittag spricht David Moosbrugger (Künz) über „Neue Geschäftsmodelle und Prozessveränderung bei Künz auf Grund von intelligenter Datenverwendung“ und Natascha Gasser (Gebrüder Weiss) berichtet zusammen mit Irene Häntschel-Erhart (Xvise) über „Digitales Lernen in der Transport- und Logistikbranche“.

„Digitale Produktionsversorgung in Echtzeit – Von der klassischen Handelslogisitik zum vernetzten Systemanbieter“ lautet der Titel von Walter Bostelmanns (Kellner&Kunz) Vortrag in der Sequenz Distribution. „Logistiklösungen als Bestandteil von Customer Centricity im Einzelhandel“ werden von Michael Stalzer (Hartlauer) präsentiert.

In der letzten Keynote stellt Ralf Mittermayr von der Saubermacher Dienstleistungs AG – Gewinner des Österreichischen Logistikpreises 2018 - digitale und disruptive Lösungen für die Logistik vor.

„Herzrasen 2.0 – Mit Spenderherz ambitionierte Ziele verfolgen und erreichen“ lautet der Titel des motivierenden Schluss-Vortrags von Elmar Sprink. Hier berichtet der Ausdauersportler und Autor über seine „Gratwanderung“ und wie man mit „Mut und Disziplin seine Ziele erreicht“.

Podiumsdiskussion, Interaktives Voting und Netzwerken
Ein gemeinsames Zukunftsbild für die nächsten 3 Jahre, eine Podiumsdiskussion und ein interaktiver Teil mit Live-Publikumsvoting laden neben den Vorträgen zum Mitdiskutieren ein.
Das Rahmenprogramm sowie der Marktplatz mit Ausstellerständen bieten zudem die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch und Netzwerken.

FACTBOX
19. September 2018 im Festspielhaus Bregenz
LOGISTIK – eine Gratwanderung?! Von digitaler Vision und realer Beherrschbarkeit“
In Keynotes und Fachbeiträgen aus den Bereichen Einkauf, Produktion, Distribution und Supply Chain Management gewähren namhafte Unternehmen den rund 250 Teilnehmern Einblicke in strategische und operative Konzepte. Neben den Vorträgen bieten das Rahmenprogramm sowie der Marktplatz mit Ausstellerständen die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch und Netzwerken.

Programmdetails & Anmeldung: www.vnl.at

Über den Verein Netzwerk Logistik
Der Verein Netzwerk Logistik (VNL) ist eine unabhängige Plattform und innovatives Sprachrohr für Logistik und Supply Chain Management. Mit mehreren Standorten in Österreich und internationalen Verbindungen stellt der VNL mit über 450 Unternehmensmitgliedern das größte Logistik-Netzwerk Österreichs dar. In der Region-West, Vorarlberg und Tirol zählt das Netzwerk über 80 Mitglieder, darunter alle großen Logistiker und Exportunternehmen des Landes.

  • uploads/pics/02_Podiumsdiskussion_LFB2017__WEB_.jpg
  • uploads/pics/03_Netzwerken_LFB2017__WEB_.jpg
  • uploads/pics/04_Fachaustellung_LFB2017__WEB_.jpg

VNL Verein Netzwerk Logistik Vorarlberg

Hintere Achmühlerstraße 1a, 6850 Dornbirn
Österreich
+43 664 730 44 34 9

Details


< Zurück zur Übersicht