< Zurück zur Übersicht

Der Topmanager Arne Lakeit spricht bei der ibet über das Spannungsfeld zwischen Agilität und Stabilität.

Digitalisierung: Chancen begreifen – Herausforderungen aktiv gestalten am 22. November 2018 beim Impulsforum ibet in Bregenz

10. Oktober 2018 | 10:53 Autor: wikopreventk Startseite, Vorarlberg

Bregenz (A) Die Digitalisierung bewegt die Wirtschaft: Neben den Start-ups haben auch zahlreiche etablierte Unternehmen in der Bodenseeregion ihre Chancen längst erkannt und innovative Geschäftsmodelle entwickelt. Doch die Transformation bringt auch zahlreiche Herausforderungen mit sich. So gilt es allen voran, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Weg mitzunehmen und aktiv einzubinden. Wie viel Veränderung verlangt nun die Digitalisierung?

Dieser Frage gehen Expertinnen und Experten beim Impulsforum ibet am 22. November nach. Sie zeigen auf, wie sie dem Wandel begegnen und die Stärken nutzen. Einen großen Raum nehmen dabei neue Führungskonzepte und Formen der Zusammenarbeit und Weiterentwicklung ein.

Identität der Unternehmen im Fokus
Wem es gelingt, das Unternehmen agil zu steuern und aus den gewohnten Denk- und Arbeitsweisen auszubrechen, kann erfolgreich bleiben. Doch wo sind in der Praxis die Anknüpfungspunkte zwischen neuen agilen Arbeitsformen, dynamischen Start-ups und Unternehmen mit ihren traditionell gewachsenen Geschäftsmodellen?

„Eine zentrale Frage ist, wie sich Unternehmen entwickeln und dynamisieren können, ohne ihren inneren Zusammenhalt zu gefährden. Dafür braucht es neben neuen Geschäftsmodellen und agilen Formen der Zusammenarbeit auch eine kontinuierliche Arbeit an der Identität eines Unternehmens“, betont Arne Lakeit. Der international erfahrene Top-Manager hat 25 Jahre seiner Karriere in unterschiedlichsten Funktionen bei der AUDI AG und weiteren Tochtergesellschaften von VW verbracht. Er spricht bei der ibet über das Spannungsfeld zwischen Agilität und Stabilität. „Es ist eine Illusion zu glauben, Agilität sei der Königsweg der Digitalisierung. Jede Organisationsform hat ihre Vorteile und Nachteile. Wir müssen Wandel und Stabilität als zwei sich wechselseitig bedingende Spannungspole betrachten.“

Vielfältige Einblicke
„Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet eine vielseitige Veranstaltung, die das brandaktuelle Thema Digitalisierung greifbar macht. Dabei kommt beispielsweise der Sportartikelhersteller VAUDE zu Wort, der seinen Erfolg unter anderem einer gewachsenen Vertrauenskultur verdankt. Wir blicken aber auch auf innovative Instrumente etablierter Player wie Rhomberg und Zumtobel und schauen uns an, wie Start-ups wie Crate.io den Markt erobern“, so Dieter Bitschnau, Geschäftsführer von wikopreventk, Veranstalter der ibet.

Die ibet ist ein ganztägiges Impulsforum, das herausfordernde Zukunftsthemen mit Regionalbezug beleuchtet. Veranstalter ist die österreichische Kommunikationsberatung wikopreventk. Kooperationspartner sind das Land Vorarlberg, die Wirtschaftskammer Vorarlberg und die Rhomberg Gruppe.

Fact-Box:
Impulsforum ibet
Zwischen Agilität und Stabilität – Wie viel Veränderung verlangt die Digitalisierung?
22. November 2018
9 bis 17 Uhr
Theater Kosmos, Bregenz
 

    wikopreventk Bregenz

    Anton-Schneider-Straße 12, 6900 Bregenz
    Österreich
    +43 5574 53333-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht