< Zurück zur Übersicht

Die Nachfrage nach effektiven Drohnen-Detektionssystemen steigt an.

Drohnen-Detektion: ÖWD veranstaltete Informationsabend mit Live-Vorführung in Götzis

20. April 2017 | 16:06 Autor: ÖWD Österreich, Salzburg, Vorarlberg

Götzis (A) Der Bedarf an effektiven Drohnen-Detektionssystemen steigt weiter an. Besonders Firmen, Organisationen und öffentliche Einrichtungen sehen in den kleinen ferngesteuerten Flugobjekten eine zunehmende Bedrohung. Aber auch im privaten Bereich wächst die Nachfrage in diesem Segment. Deshalb veranstaltete ÖWD security systems einen Informationsabend in der ZECH World in Götzis, um einen Einblick in die Themen Drohnendetektion, Smart-Home-Sicherheitslösungen und die neuen Möglichkeiten von 4K-Videoüberwachung bei schlechten Lichtbedingungen zu geben.

Das Sicherheitsunternehmen ÖWD und die Vorarlberger Firma ZECH, Experte für Fenster, Türen, Sonnenschutz, Garagentore und Einbruchschutz, haben in diesem zukunftsweisenden Bereich eine enge strategische Kooperation beschlossen. Privatkunden, Bauträger werden ebenso wie auch Architekten künftig gemeinsam beraten und betreut, entsprechende Produkte und Sicherheitslösungen können im One-Stop-Shop im Rahmen der Fenster- und Türenplanung von ZECH direkt mit eingearbeitet und bestellt werden.

Bei der Live-Vorführung in der ZECH World in Götzis konnten die Gäste erstmals einen Blick auf diese innovativen Systeme werfen. Roman Zech (Geschäftsführer ZECH World) und ÖWD-Landesdirektor Pius Nachbaur konnten zahlreiche Gäste aus Wirtschaft, öffentlichem Bereich und Sport begrüßen. Mit dabei waren unter anderem Sabine Tichy-Treimel (Messe Dornbirn), Dietmar Summer (Bgm. Weiler), Dr. Konrad Ortner (Gem. Götzis), Volker Schmid (VSOP Vaduz), Mag. Christoph Gerster (Autohaus Gerster), DI Johannes Remm (VKW), DI Peter Martin und DI Leopold Moosbrugger (HTL Rankweil) sowie Bruno Koch (Ranit).

Das innovative Multitalent zur Drohnenerkennung: Sichere Detektion von Drohnen durch dreifache Überprüfung via HF-Frequenzen, Audio und Videoanalyse
Drohnen und deren Fernsteuerung können innerhalb eines Radius bis zu einem Kilometer sofort erkannt und detektiert werden. Durch den HF-Sensor wird ein breites Frequenzband gescannt und analysiert, wodurch die Drohne wie auch die Fernbedienung (bereits beim Einschalten) anhand ihrer Radio- bzw. Funkfrequenzen (RF) erkannt und identifiziert werden. So können eine Vielzahl von Drohnen bestimmter Hersteller und sogar einzelne Modelle zugeordnet werden (beispielsweise DJI Drohnen).

Die zweite Komponente des innovativen Systems von ÖWD security systems ist der Video- und Audio-Tracker, der die spezifischen akustischen und optischen Merkmale einer fliegenden Drohne detektiert und analysiert. Dieses dauerhaft installierte Modul kann Tag und Nacht einen festgelegten Bereich des Luftraumes innerhalb eines Radius von 500 Metern zum Beispiel bei Gefängnissen, Industriegebäuden, Regierungseinrichtungen, Sport-Großveranstaltungen, Atomkraftwerken oder privaten Immobilien überwachen.

Der Audio- und Ultraschall-Sensor detektiert das von zivilen Drohnen erzeugte Fluggeräusch. Ausgestattet mit einer Tageslicht- und einer Infrarot-Kamera wird zusätzlich das Bildanalyseverfahren genutzt, um Drohnen anhand der Silhouette und des Flugverhaltens am Tag und in der Nacht zu erkennen und je nach Bedarf Beweisvideos aufzuzeichnen.

Smart Home: Auch hier sind Sicherheitslösungen verfügbar
Auch das Thema “Smart Home” stößt auf wachsendes Interesse im Bereich der Security. Über eine eigene App kann auch das Sicherheitssystem jederzeit von unterwegs kontrolliert werden. Im Falle eines Alarmsignals erhalten Nutzer ebenso wie der Sicherheitsdienst Videoclips und Bilder vom eigenen Heim. Somit kann die Bedrohung eingeschätzt und die nötigen Maßnahmen ergriffen werden. Mit nur einem Knopfdruck können Kunden jederzeit ein Live Video abrufen, um nach ihrem Zuhause zu sehen.

Neueste und nahezu grenzenlose Möglichkeit der Videoüberwachung
Mit der neuen Sony 4K Kamera SNC-VB770 werden die Grenzen der bisherigen Videoüberwachungstechnik überschritten. Oftmals sind Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen nur schwer auszuwerten. Mit der hochauflösenden 4K Überwachungskamera können dank der ultrahohen Lichtempfindlichkeit von ISO 409.600 auch Nachtaufnahmen problemlos verwendet werden. Die neue Kamera ermöglicht Aufnahmen von flüssigen 4K-Farbvideos mit 30 Bildern pro Sekunde bei nahezu stockfinsteren Bedingungen, zum Beispiel bei sternklaren Nächten oder Innenaufnahmen mit spärlicher Beleuchtung, wo auch das menschliche Auge Schwierigkeiten hat, Objekte zu erkennen.

Technik wird nie ein ganzheitlicher Ersatz für den Menschen werden.
„Das Zusammenspiel zwischen qualitativ hochwertiger Dienstleistung und innovativen Lösungen ist der Weg in die Zukunft. Wir nutzen die sehr wichtige Verbindung zwischen Mensch und modernster Technik“ betont ÖWD-Geschäftsführer Mag. Hans-Georg Chwoyka. „Somit können umgehend passive Maßnahmen wie das Versperren der Sicht, das Verschließen von Eingängen, das Informieren von Security-Personal oder auch das Schützen von Personen in die Wege geleitet werden“, so Chwoyka weiter.

  • ÖWD-Landesdirektor Pius Nachbaur (l.) und Roman Zech (Geschäftsführer ZECH World) luden in Götzis zu einem spannenden Informationsabend rund um das Thema Sicherheit
    uploads/pics/201704-owd-Pius-Nachbaur-Roman-Zech.jpg

ÖWD Security Vorarlberg

Römerstraße 28, 6900 Bregenz, Österreich
+43 5574 44227-0

Details

ÖWD security GmbH & Co. KG

Bayerhamerstraße 14c, 5020 Salzburg, Österreich
+43 662 8151-0

Details


< Zurück zur Übersicht