< Zurück zur Übersicht

Das neue CMC 430 im Einsatz

OMICRON mit „Arbeitsplätze durch Innovation“ Preis ausgezeichnet

07. Mai 2018 | 07:11 Autor: Omicron Startseite, Vorarlberg

Klaus (A) Nach einem erfolgreichen Jahr 2017 wurde OMICRON von Bundesministerin Dr. Margarete Schramböck mit dem Preis „Arbeitsplätze durch Innovation“ der österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) ausgezeichnet. Dieser wird in jedem Bundesland an zwei Unternehmen, die sich durch hohe Innovationskraft, Wachstum und die Schaffung von guten Rahmenbedingung für die Belegschaft auszeichnen, verliehen. Zweiter Vorarlberger Preisträger ist die Firma Rieger Orgelbau aus Schwarzach.

Geschäftsführer Manfred Strauß blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück. 2017 konnte OMICRON einen Umsatz von knapp EUR 128 Mill. erzielen, was im Vergleich zum Vorjahr einem Zuwachs von mehr als 11% entspricht. „Im letzten Jahr hat unser Team erneut sehr fokussiert gearbeitet und dabei Außerordentliches geleistet. Die Auszeichnung freut uns sehr, weil wir die Fähigkeit Innovationen zu schaffen und zügig auf den Markt zu bringen als unsere wichtigste Kernkompetenz betrachten.“ so Strauß.

2017 wurde das Produktportfolio wieder um neue Lösungen ergänzt: Das COMPANO 100 ist ein kompaktes Gerät für alle grundlegenden Prüfaufgaben in elektrischen Energiesystemen und kann diese dank eingebautem Akku unabhängig von einer externen Energieversorgung durchführen. Das leichte und robuste CMC 430 ist für den mobilen Einsatz auch unter widrigen Umgebungsbedingungen unter Beibehaltung einer extrem hohen Messgenauigkeit konzipiert.

„Es ist uns außerordentlich wichtig, die stetigen Veränderungen im Arbeitsumfeld unserer Kunden zu antizipieren. Zum Beispiel erwarten wir schon länger die Etablierung von IT-ba-sierten Kommunikationsstandards in der Energietechnik und haben uns intensiv damit ausei-nandergesetzt, welche Herausforderungen dadurch entstehen können. Jetzt setzt sich dieser Trend langsam durch und wir sind heute sehr gut positioniert, sowohl was dezidierte Lösun-gen angeht als auch in Bezug auf unsere Kompetenzen im Team. Es ist vielleicht wenig be-kannt: OMICRON beschäftigt mittlerweile eines der größten Softwareentwicklungsteams in Vorarlberg“ erläutert Manfred Strauß.

Da OMICRON weltweit aktiv ist und weniger als zwei Prozent seines Umsatzes in Österreich erzielt, ist das internationale Vertriebs- und Servicenetzwerk ein weiterer wichtiger Erfolgs-baustein. Dieses umfasst mittlerweile 24 Standorte auf fast allen Kontinenten, neu kamen 2017 Niederlassungen in Sorocaba, Brasilien und Sosnowiec, Polen dazu. In Stafford, UK wurde im April 2018 ein neues Firmengebäude, welches auch ein Trainings- und Servicecen-ter beinhaltet, eröffnet.

Fakten
OMICRON electronics GmbH 24 Standorte weltweit (2018) Prüf- und Diagnoselösungen für die elektrische Energiewirtschaft Umsatz 2017: 128 Mio. Euro Mitarbeiterstand 2017: 708 weltweit (VZÄ, Jahresdurchschnitt) Exportquote: 98% Mehrfache Auszeichnungen: Bester Arbeitsplatz, Innovation, Unternehmenskultur

Unternehmensprofil
OMICRON ist ein weltweit tätiges Unternehmen, das innovative Prüf- und Diagnoselösungen für die elektrische Energieversorgung entwickelt und vertreibt. Der Einsatz von OMICRON-Produkten bietet höchste Zuverlässigkeit bei der Zustandsbeurteilung von elektrischen Betriebsmitteln. Umfassende Dienstleistungen in den Bereichen Beratung, Inbetriebnahme, Prüfung, Diagnose und Schulung run-den das Leistungsangebot ab.

Kunden in mehr als 160 Ländern profitieren von der Fähigkeit des Unternehmens, neueste Technolo-gien in Produkte von überragender Qualität umzusetzen. Servicezentren auf allen Kontinenten bieten zudem ein breites Anwendungswissen und erstklassigen Kundensupport. Die OMICRON Academy bietet weltweit Schulungen für Kunden an.

  • Gebäudeneubau (Trainings- und Servicecenter) in Stafford, UK
    uploads/pics/bild_2_OMICRON_new_UK_office.jpg

OMICRON electronics GmbH

Oberes Ried 1, 6833 Klaus, Österreich
+43 5523 59495-0
[email protected]omicron.at
www.omicron.at

Details


< Zurück zur Übersicht