< Zurück zur Übersicht

v.l.n.r.: Martin Zech - Getzner Textil Aktiengesellschaft – Netzwerkteilnehmer, Markus Dietrich - Getzner Textil Aktiengesellschaft – Netzwerkteilnehmer, Bertram Schedler - SmartBridge – Netzwerkmoderation und Energieberatung, Martin Seeberger - illwerke vkw, Bundesministerin Elisabeth Köstinger, Dietmar Amtmann - illwerke vkw, Serafin von Roon - Forschungsgesellschaft für Energiewirtschaft mbH, Martin Netzer - Collini Gesellschaft m.b.H. - Netzwerkteilnehmer, Kurt Klien - Collini Gesellschaft m.b.H. – Netzwerkteilnehmer (Foto: Österreichische Energieagentur)

Vorarlberger Unternehmen des Energieeffizienz-Netzwerkes erhalten klimaaktiv-Auszeichnung

27. November 2018 | 14:50 Autor: illwerke vkw Startseite, Vorarlberg

Bregenz (A) „Sie haben eindrucksvoll gezeigt, dass sich Investitionen in Energieeffizienz rechnen“, mit diesen Worten überreichte Bundesministerin Köstinger den Initiatoren, Mitgliedern und wissenschaftlichen Begleitern des Energieeffizienz-Netzwerk Vorarlberg im Rahmen einer Fachtagung in Wien ihre Auszeichnung. 

Vorarlberg ist ein dynamisch wachsender und überaus attraktiver Wirtschaftsraum. Die Region im Zentrum Europas zeichnet sich durch eine hervorragende Infrastruktur und einen gesunden unternehmerischen Mix aus. Die Unternehmen – viele davon absolute Ausnahmebetriebe und teilweise Weltmarktführer in ihrer Sparte – wirtschaften auf hohem Niveau. Auch was den Einsatz der Ressourcen angeht, befindet sich Vorarlberg bereits auf einem hohen Level. Nichtsdestotrotz beschlossen Unternehmen aus dem Ländle, noch weiter Verantwortung in der Energiefrage zu übernehmen, sich neue Energiesparziele zu setzen und diese dann konsequent umzusetzen.

Fachliche und wissenschaftliche Unterstützung
Fachlich unterstützt von der Vorarlberger Kraftwerke AG (VKW) sowie der Wirtschaftskammer Vorarlberg und wissenschaftlich begleitet von der Forschungsgesellschaft für Energiewirtschaft mbH (FfE) in München, arbeiteten die rund 30 Projektteilnehmer in bisher drei Netzwerken intensiv daran, die vorab gesteckten Ziele zu erreichen. Das Konzept, das dabei angewandt wurde, ist jenes des „Lernenden Energieeffizienz-Netzwerks“. Dabei geht es darum, dass die Teilnehmer im Laufe der dreijährigen, gemeinsamen Projektarbeit voneinander lernen und profitieren.

Zu diesem Zweck wird von einem LEEN-zertifizierten Moderator drei bis vier Mal im Jahr ein Energieeffizienztisch vorbereitet und moderiert. Sie finden jeweils bei einem der Unternehmen statt, sodass bei der Betriebsbesichtigung durchgeführte Maßnahmen vor Ort diskutiert werden können. Fachvorträge und als zentrales Element der Informationsaustausch zwischen den Unternehmen erleichtern es, geeignete Realisierungswege für Effizienzmaßnahmen zu entwickeln, Schwierigkeiten zu erkennen und Fehler zu vermeiden. Der intensive Austausch im geschützten Rahmen der Netzwerktreffen ermöglicht den Aufbau gegenseitigen Vertrauens, regionaler Kompetenz und Zusammenarbeit auch über die Netzwerkarbeit hinaus.

„Ein einzigartiges Erfolgsprojekt“
„Das Energieeffizienz-Netzwerk Vorarlberg ist ein einzigartiges Erfolgsprojekt“, freut sich Vorstandsmitglied Helmut Mennel, dessen VKW aktuell bereits das 3. Netzwerk moderiert und begleitet. Während das 3. Netzwerk noch läuft, hat das 2. im heurigen Frühjahr mit beeindruckenden Zahlen resümiert: Das zu Beginn gesteckte Effizienzziel von 7 Prozent Energieeinsparung wurde mit 8,8 Prozent weit übertroffen. Das angestrebte Ziel, dabei auch CO2 im Ausmaß von 6 Prozent einzusparen, übertrafen die Teilnehmer mit 11,4 Prozent bei weitem. „Das Geheimnis des Erfolgs ist aus unserer Sicht, dass die Unternehmen unter fachlicher Anleitung über den Tellerrand blicken und dabei gleichzeitig eigene Erfahrungen weitergeben. So konnten alle Teilnehmer voneinander profitieren und ernten nun gemeinsam und dabei jeder für sich die Lorbeeren in Form der Einsparungen und der Anerkennung durch solche Auszeichnungen“, so Helmut Mennel.

„Die Wirtschaftskammer gratuliert der VKW herzlich zur Auszeichnung des Energieeffizienz-Netzwerks Vorarlberg. In diesem werden die gemeinsamen Bemühungen der heimischen Wirtschaft um den verantwortungsvollen und nachhaltigen Umgang mit der Energiefrage bestens gebündelt – und zwar über vertrauensvollen Informationsaustausch und überbetriebliche fokussierte Zusammenarbeit. Die Vorarlberger Betriebe haben erkannt, dass sich ein nachhaltiger Umgang mit Ressourcen auf allen Ebenen rechnet – und ein wichtiger Baustein unseres breit aufgestellten und starken Wirtschaftsstandorts ist. Dass sich zahlreiche Unternehmen in Vorarlberg auf freiwilliger Basis und ohne gesetzliche Vorgaben für die kontinuierliche Verbesserung der Energieeffizienz bemühen, ist sehr erfreulich und Ausdruck großartigen Engagements“, so Marco Tittler, stellvertretender Direktor der Wirtschaftskammer Vorarlberg.

Auch beim 3. Energieeffizienz-Netzwerk Vorarlberg, das bis zum Frühjahr 2021 abgeschlossen sein wird, werden ähnlich gute Ergebnisse erwartet. Diese beste Form der Zusammenarbeit der Vorarlberger Unternehmen im Zeichen der Ressourcenproduktivität und Nachhaltigkeit wurde mit dem klimaaktiv-Award honoriert.

    vkw illwerke | Vorarlberger Kraftwerke AG

    Weidachstr. 6, 6900 Bregenz
    Österreich
    +43 5574 601-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht