< Zurück zur Übersicht

Aussteifendes Treppenhaus- und Liftelement

F.M. Hämmerle errichtet Holzbürogebäude ohne Betonkern

17. Juni 2019 | 14:41 Autor: F.M.Hämmerle Startseite, Vorarlberg

Dornbirn (A) Beim ersten fünfgeschossigen Holzbauprojekt ohne Betonkern Österreichs, dem Projekt Sägen 6 in der Sägerstraße 6 in Dornbirn, erfolgt derzeit die Aufrichtung der Holzkonstruktion. Die Bauherrin, die F.M. Hämmerle-Holding AG lässt ein ab der Kellerdecke einschließlich des Treppenhauses und Aufzugsschachtes komplett in Holz geplantes Gebäude errichten und setzt damit neue Maßstäbe im mehrgeschossigen Holzbau.

Als idealer Projektpartner fungiert der renommierte Holzbau-Architekt Johannes Kaufmann, der das flexible Bürohaus mit Dornbirner Fichtenholzfassade plante. Als Tragwerksplaner wurden die Bauingenieure von Merz Kley Partner ins Boot geholt. Beide renommierten Partner werden zugleich auch neue Mieter des neuen Bürogebäudes sein. Drittes Ass im Ärmel sind die Holzbauspezialisten von Fussenegger Holzbau mit Geschäftsführer Florian Ottacher - sie errichten die tragende Holzkonstruktion.

Spektakuläre Montage
Nach dem Finale der Baumeisterarbeiten und des Betonbaus für das Untergeschoss und die Tiefgarage mit 26 Stellplätzen erfolgt nun die Aufrichtung der Holzkonstruktion. Mit Gerüst und Kran werden aktuell die 10 Meter hohen, aussteifenden Elemente eingebracht, Stützen und Träger der Mittelachse direkt vom Tieflader ins Bauwerk transportiert. Der Treppenturm, Aufzugsschacht und eine Holz-Wand an der Schmalseite des Baus sind die ersten Elemente, die vom Holz-Neubau zu sehen sind. Die Montage der Treppentürme war eine technische und logistische Herausforderung. Beide wurden komplett in Massivholz von Fussenegger Holzbau vorgefertigt. Das drei- und das zweigeschossige Element wurden aktuell aufgerichtet.

Hand in Hand, Stock für Stock
Bauleiter Philipp Hämmerle: „Bei gutem Wetter können die Aufrichtungsarbeiten innerhalb von drei, vier
Wochen finalisiert werden. Die Fensterrahmen werden Stock für Stock in die Holzkonstruktion eingebaut - damit gleich ein dichtes Haus entsteht. Bevor die nächste Decke kommt werden die Fenster eingebaut.“ Mit der Unterkonstruktion der Fichtenholzfassade aus eigenem Baumbestand geht es weiter.

Der Innenaus- und Trockenbau erfolgt im Sommer, im Frühherbst werden Sanitäranlagen und der geschliffene Estrich der in allen Geschossen als bewusster Kontrast zur Holzdecke fungiert, eingebracht. Für eine gute Akustik sind mikroperforierte Akustikverkleidungen an der Wand vorgesehen. Anfang 2020 soll das Bürogebäude in der Sägerstraße 6 seiner Bestimmung übergeben werden. Mit einem Holzverwertungsgrad von 100 % zeigt die Hämmerle Holding Nachhaltigkeit: 200 Festmeter Holz aus dem firmeneigenen Wald wurden geschlägert, getrocknet und verwertet. Selbst der Baumverschnitt wurde zu Konstruktionsholz verarbeitet, die Sägereste für die Biomasseheizung der Nahwärme verwendet.

Factbox:
- Bürogebäude mit 5 Holzgeschossen ohne Betonkern (auch Stiegenhauswände und Liftschacht aus Holz)
- Nutzfläche: Nutzfläche gesamt 1500 m² (EG 230 m²; 1. bis 4. Geschoss 320 m²)
- Außenmaße: 33,7 x 12,3 m
- Gesamthöhe: 17,5 m
- Tiefgarage mit 26 Stellplätzen
- Fichtenholzfassade aus Holz aus dem firmeneigenen Wald
- Holzfenster
- Heizung über Nahwärme, Biomasse
- Nachverdichtung urbaner Flächen

  • Die fertigen Holzelemente werden Stück für Stück angebracht.
    uploads/pics/Saegen_Holzbau_2_Presse.jpg
  • Positionierung der Liftwand
    uploads/pics/Saegen_Holzbau_6_Presse.jpg

F.M. Hämmerle Holding AG

Steinebach 18, 6850 Dornbirn
Österreich
+43 5572 339 31 0

Details


< Zurück zur Übersicht