< Zurück zur Übersicht

Matthias Moosbrugger, Leiter Marketing und Kommunikation und Hubert Rhomberg von der Rhomberg Gruppe mit dem Econ-Award.

Vorarlberger Rhomberg Bau gewinnt Econ-Award

10. November 2017 | 11:19 Autor: Rhomberg Gruppe Österreich, Vorarlberg

Bregenz/Berlin (A/D) Die Rhomberg Gruppe hat mit ihrem „SinnEntFalter“ einen Econ-Award 2017 gewonnen. In der Kategorie „Nachhaltigkeits-/CSR-Bericht“ erhielt das Bregenzer Bau- und Bahntechnikunternehmen bei dem Wettbewerb um die beste Unternehmenskommunikation im deutschsprachigen Raum einen „Special Award“. Zudem erhielt der traditionsreiche Familienbetrieb für seine Chronik anlässlich des 130-jährigen Jubiläums 2016 eine Nominierung in der Kategorie „Imagepublikation“. „Diese Erfolge zeigen, dass wir auch außerhalb unseres Kerngeschäfts Maßstäbe setzen“, freut sich Geschäftsführer Hubert Rhomberg.

Ähnlich begründete die Fachjury des Awards die Auszeichnung: „Der ambitionierte Nachhaltigkeitsbericht fällt durch sein extravagantes Format ins Auge“, erklärte Jurymitglied Andreas Severin bei der feierlichen Preisverleihung im Berliner Hotel Stadtbad Oderberger Straße. „In Kombination mit der thematischen Fülle, der guten inhaltlichen Aufbereitung und einer abwechslungsreichen grafischen Gestaltung gelingt ein Auftritt, der Schule machen darf. Besondere Anerkennung verdient die konsequente Umsetzung der Grundidee des Zeitungsformates.“ Neben dem Paten für die Kategorie, in der Rhomberg den Award erhielt, gehörten auch Klaus Rainer Kirchhoff von Kirchhoff Consult, Handelsblatt-Redakteurin Catrin Bialek und Hochschulprofessor Dr. Christoph Moss dem Gremium an.

Außer dem Award nahmen die Rhomberg-Vertreter auch eine Nominierung für ihre Unternehmenschronik „130 Jahre Blick nach vorne“ mit nach Vorarlberg. Das Jahrbuch, das 2016 anlässlich des 130-jährigen Jubiläums der Unternehmensgründung vornehmlich für die eigenen Mitarbeitenden entwickelt und publiziert wurde, beeindruckte in der Kategorie „Imagepublikation“: „Die Chronik ist eine beschauliche Lektüre, die tiefe Einblicke in die vielfältige Geschichte und das besondere Denken der Rhomberg Holding gewährt“, so das Juryurteil. Mit den Vertretern der Gruppe freuten sich die Wiener brainbows informationsmanagement GmbH, die für die Konzeption des CSR-Berichts verantwortlich zeichnete, und die Dornbirner die3 Agentur für Werbung und Kommunikation GmbH, von der Umsetzung, Kreation und Grafik der beiden Druckwerke stammen.

Über die Rhomberg Gruppe
Die Rhomberg Gruppe mit Firmensitz in Bregenz, Österreich, ist in den Bereichen Bau, Ressourcen und Bahntechnik tätig. Das 1886 gegründete Familienunternehmen in vierter Generation beschäftigt aktuell rund 2 750 Mitarbeiter und unterhält Standorte und Tochterunternehmen in Österreich, der Schweiz, Deutschland, den Niederlanden, Australien, Kanada und Großbritannien. Die Holding-Funktionen werden von Bmst. DI Hubert Rhomberg und Mag. Ernst Thurnher wahrgenommen.

In der Firmenphilosophie sind die Kriterien der Nachhaltigkeit verankert – sei es bei der ganzheitlichen Lebenszyklusbetrachtung von Gebäuden, dem verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen oder bei der Stärkung des Schienenverkehrs. Darüber hinaus wird in der Gruppe großer Wert auf soziale Aspekte der Nachhaltigkeit gelegt: die gelebte Führungskultur orientiert sich an den Grundsätzen der Forderung und Förderung von Mitarbeitern, diese werden in der hauseigenen Rhomberg-Akademie aus- und weitergebildet. Im Geschäftsjahr 2016/17 erwirtschaftete die Rhomberg Gruppe im Bereich Bau und Ressourcen einen Umsatz von 278 Mio. Euro. Die Rhomberg Sersa Rail Group, an der Rhomberg 50 Prozent der Anteile hält, erzielte einen Umsatz von 436 Mio. Euro.

  • Gewinner mit 28 Seiten: Der „SinnEntFalter“ der Rhomberg Gruppe wurde in Berlin mit dem Econ-Award ausgezeichnet.
    uploads/pics/Rhomberg_Gruppe_gewinnt_Econ_Award_2.jpg

Rhomberg Bau GmbH

Mariahilfstr. 29, 6900 Bregenz, Österreich
+43 5574 403-0

Details


< Zurück zur Übersicht