< Zurück zur Übersicht

„Tourismus-Gipfel“ in Alpbach

06. September 2004 | 13:58 Autor: WKÖ Vorarlberg
Tourismus-Obmann Schenner und Wirtschaftsminister Bartenstein bei Branchengespräch – Umsätze aus Sommertourismus: plus drei bis vier Prozent. Nach den vielfältigen Diskussionen zum Thema "Grenzen und Grenzüberschreitungen", die während zweieinhalb Wochen das 60. Europäische Forum in Alpbach prägten, stehen in dem bekannten Gebirgsdorf ab Freitag Mittag aktuelle Fragen der heimischen Fremdenverkehrwirtschaft im Mittelpunkt des Interesses.

Prominenter Gast der von der Sparte Tourismus der Wirtschaftskammer Österreich veranstalteten "Tourismustage Alpbach" (3. bis 4. September) ist Wirtschafts- und Tourismusminister Martin Bartenstein. Dieser zog Freitag nachmittag gemeinsam mit Bundesspartenobmann Johann Schenner im traditionellen "Branchengespräch Tourismus" eine erste, vorsichtig optimistische Bilanz der abgelaufenen Sommersaison. Das voraussichtliche Plus bei den Umsätzen aus dem Sommertourismus wird sich, so Schenner, bei drei bis vier Prozent bewegen. Gemeinsam mit Vertretern der Tourismus- und Freizeitwirtschaft wurden im Anschluss daran aktuelle Themen, von der Entwicklung des touristischen Arbeitsmarktes bis zur Imageverbesserung des Berufsstandes, besprochen.

 

Schwerpunkt der "Tourismustage Alpbach" ist diesmal der Themenkreis Betriebsübergabe und Betriebsnachfolge. Dazu werden, wie bereits angekündigt, im Laufe des Samstags Experten aus den verschiedenen Bereichen (Betriebs- und Steuerberater, Bankenmanager, Hoteliers und Vertreter der Wirtschaftskammer) Stellung beziehen und den Teilnehmern an der Veranstaltung Rede und Antwort stehen.


    < Zurück zur Übersicht