< Zurück zur Übersicht

Tourismusfachleute diskutieren Betriebsübergabe und Betriebsnachfolge

01. September 2004 | 20:29 Autor: WKÖ Vorarlberg
„Tourismustage Alpbach“ zum Thema „Mein Betrieb in guten Händen“ - Wirtschaftsminister Bartenstein als Gast beim „Branchengespräch Tourismus“. Österreichweit müssen sich in den kommenden zehn Jahren etwa 54.000 Unternehmen auf eine Betriebsübergabe vorbereiten.

Auch viele Unternehmer der überwiegend klein- und mittelbetrieblich strukturierten Fremdenverkehrswirtschaft stellt die weitere Zukunft ihrer Betriebe vor große Herausforderungen.

 

Die von der Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft von 3. bis 4. September zum zweiten Mal veranstalteten Tourismustage in Alpbach widmen sich daher in diesem Jahr dem Thema "Mein Betrieb in guten Händen. Betriebsübergabe - Betriebsnachfolge - Betriebsaufgabe". Auf Initiative von Bundessektionsobmann Komm.Rat Johann Schenner werden Experten über steuerliche Rahmenbedingungen, Finanzierungsfragen, den "Generationenkonflikt" und weitere aktuelle Fragen diskutieren.

 

Die Veranstaltung beginnt Freitag Nachmittag mit dem traditionellen "Branchengespräch Tourismus", an dem auch Wirtschaftsminister Martin Bartenstein als Gast der Bundessparte Tourismus teilnehmen wird.

 

Für Samstag, 4. September, stehen zahlreiche Fachvorträge und Diskussionsrunden auf dem Programm. So wird Mag. Peter Voithofer, KMU-Forschung Austria, über empirisch untermauerte Strukturdaten zum Nachfolgegeschehen in Österreich berichten. Dr. Erwin und Mag. Lukas Prodinger informieren über wirtschaftliche und steuerliche Rahmenbedingungen sowie rechtliche Gestaltungsmöglichkeiten. Die Geschäftsführer der österreichischen Hotel- und Tourismusbank, Dr. Reinhard Mücke und Dr. Franz Hartl, referieren über "Betriebsübernahme aus Bankensicht" sowie über "Innovative Finanzierung: Mezzaninfinanzierung, ein neues Finanzierungsinstrument für die Tourismusbranche". Der Leiter des Service-Points der Wirtschaftskammer Tirol, Dr. Peter Reiter, nimmt zum Thema "Generationenkonflikt und andere Probleme auf persönlicher Ebene" Stellung. Hoteliers aus Tirol berichten über "Best Practice-Beispiele einer Betriebsübergabe".

 

Die Diskussionsrunden werden von Bundessektionsobmann Johann Schenner, BSO-Stellvertreter Dr. Klaus Ennemoser und der Spartengeschäftsführerin Dr. Petra Stolba moderiert.


    < Zurück zur Übersicht