< Zurück zur Übersicht

86% bieten alkoholfreie Getränke günstiger an

27. August 2004 | 06:00 Autor: Die Wirtschaft Nr. 35/2004 Vorarlberg
Als „verantwortungslos und unfair“ bezeichnet Markus Nagele, Obmann-Stv. der Fachgruppe Gastronomie in der Wirtschaftskammer Vorarlberg, die Interpretation der Ergebnisse des jüngsten Arbeiterkammer-Tests. Die AK hatte bemängelt, dass 14 Prozent der Gaststätten die Vorschriften hinsichtlich des Ausschanks alkoholischer Getränke nicht erfüllen.

„Tatsache ist aber, dass 86 Prozent aller überprüften Gastbetriebe die vom Gesetzgeber verlangten preisgünstigen alkoholfreien Getränke anbieten. Das ist gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung um drei Prozent“, so Nagele.

Wesentlich verbessert hat sich die Preisauszeichnung in den Gastbetrieben. „82 Prozent aller Lokale können eine ordnungsgemäße und gesetzeskonforme Preisauszeichnung vorweisen“, so Nagele. Einziger Wermutstropfen im Ergebnis sei die mangelhafte, vom Gesetzgeber verlangte „besondere Kennzeichnung“ der zwei preisgünstigsten alkoholfreien Getränke in der Getränkekarte.

 

Während die AK sich lediglich auf derartige Kontrollen beschränkt, arbeitet die Fachgruppe Gastronomie intensiv beim landesweiten Projekt „Spaß mit Maß“ mit. Unter anderem wurden heuer bereits 37 Schulungs- und Informationsveranstaltungen zum Thema „Jugend und Alkohol“ mit Gastwirten und deren Mitarbeitern durchgeführt. Noch im Herbst wird in Zusammenarbeit mit der Getränkeindustrie und den Medien die Initiative „Gastro-OK“ gestartet, die die Erweiterung des alkoholfreien Getränkeangebotes zum Ziel hat.

Nagele abschließend: „Wir laden alle „Konsumentenschützer“ ein, bei den verschiedenen Initiativen und Aktionen mitzuarbeiten.“

 


    < Zurück zur Übersicht