< Zurück zur Übersicht

Markus Preißinger neuer Forschungsleiter an der FH Vorarlberg

Markus Preißinger neuer Forschungsleiter an der FH Vorarlberg

30. November 2021 | 08:07 Autor: FH Vorarlberg Startseite, Vorarlberg

Dornbirn (A) Stiftungsprofessor für Energieeffizienz Markus Preißinger wird ab 1. Jänner 2022 die Leitung der Forschung an der Fachhochschule Vorarlberg übernehmen.

FHV-Forschung noch stärker in der Region vernetzen
Stiftungsprofessor für Energieeffizienz und Leiter des Forschungszentrums Energie Markus Preißinger wird ab 1. Jänner 2022 die Leitung der Forschung der FHV verantworten und weiter erfolgreich vorantreiben. Als einen zentralen Punkt für den zukünftigen Erfolg sieht der 38-Jährige die Breite der Forschungsexpertise in den derzeit sechs Forschungszentren und -gruppen: „Die Forschung an der FHV zeichnet sich aus durch Vielfalt, Innovation und partnerschaftliche Kooperationen – mit regionalen Unternehmen und Organisationen, aber auch mit internationalen Forschungseinrichtungen. Gemeinsam mit den derzeit circa 80 Forschenden will ich die Hochschule noch stärker in der Region vernetzen und dabei impulsgebend sein für den Lebens- und Wirtschaftsraum Vorarlberg. Gleichzeitig will ich aber auch die Chancen der Vernetzung im internationalen Umfeld nutzen, beispielsweise mit unseren Partnern der europäischen Universität RUN-EU.“ Angesprochen auf seine Ziele für die nächsten Jahre sagt Markus Preißinger: „Ich will die derzeitigen Stärken unserer Forschung weiter ausbauen, aber auch offen sein für neue und zukunftsträchtige Themengebiete.“ Welche das sind, lässt er offen, da er für 2022 einen breiten Diskurs zur zukünftigen Ausrichtung plant – das Thema Nachhaltigkeit sei aber etwas, das ihn täglich umtreibe.

„Die Forschung an der FH Vorarlberg ist eine Erfolgsgeschichte. Die Forschungsstärke der FHV gilt es in Zukunft weiter auszubauen und regional und international noch stärker sichtbar zu machen. Markus Preisinger hat bewiesen, dass er die Fähigkeiten dazu hat. Seine bisherigen Erfolge und Leistungen sind beindruckend. Das Forschungszentrum Energie wird er neben seiner neuen Aufgabe weiterhin leiten, hierfür wurden wichtige Weichenstellungen in den letzten Monaten getroffen“, ist FHV-Geschäftsführer Stefan Fitz-Rankl mit der Entscheidung sehr zufrieden. „Mein Dank gilt auch Heinz Seyringer für die hervorragende Arbeit als Leiter der Forschung der Fachhochschule Vorarlberg. Er hat wichtige Impulse, darunter die Gründung der Digital Factory Vorarlberg GmbH gemeinsam mit dem AIT, gesetzt.“

Energiesysteme und Energietechnologien
2017 erhielt Markus Preißinger die illwerke vkw Stifungsprofessor für Energieeffizienz und übernahm die Leitung des Forschungszentrums Energie an der FHV. Seit Februar 2020 leitet der gebürtige Kaufbeurer zudem das Josef Ressel Zentrum für Intelligente Thermische Energiesysteme an der FHV. Seine Forschungsschwerpunkte sind thermische Energietechnologien, kombinierte Wasser- und Energiesysteme und Aspekte der technischen Thermodynamik. Auch die Energiesystemanalyse und Studien über zukünftige Entwicklungen im Energiesektor gehören zu seiner Expertise. Preißinger studierte an der Universität Bayreuth Umwelt- und Bioingenieurswissenschaften mit dem Schwerpunkt Energietechnik. Von 2009 bis 2017 war er Akademischer Rat auf Zeit am Lehrstuhl für Technische Thermodynamik und Transportprozesse an der Universität Bayreuth, von 2012 bis 2017 Gruppenleiter „Energiesysteme und Energietechnologien“ und Geschäftsführer des Zentrums für Energietechnik der Universität Bayreuth.

    FH Vorarlberg | Fachhochschule Vorarlberg GmbH

    Campus V, Hochschulstr. 1, 6850 Dornbirn
    Österreich
    +43 5572 792-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht