Berndorf Gruppe mit starkem Plus im Jahr 2021

Berndorf Gruppe mit starkem Plus im Jahr 2021

Berndorf (A) Mit einem deutlichen Plus bei allen Unternehmenskennzahlen bilanziert die Berndorf AG in ihrem aktuell veröffentlichten Geschäftsbericht über ein erfolgreiches Wirtschaftsjahr 2021. Der Gruppenumsatz legte gegenüber 2020 um 15 Prozent auf 528 Millionen Euro zu, das Ergebnis vor Steuern konnte auf 40 Millionen Euro gesteigert werden. Auch für 2022 sind die Auftragsbücher gut gefüllt. Investitionen in Förderungen für Innovationen und Mitarbeitende sowie zielgerichtete Schritte in Richtung klimaneutraler Produktion weltweit sollen den Wachstumskurs der Berndorf AG weiter festigen.

2021 erwirtschafteten sämtliche Teilbereiche der Gruppe, an deren Spitze die Berndorf AG als Holding steht, positive Ergebnisse. Die Weichen für das Wiedererreichen des Vorkrisenniveaus habe die Berndorf AG mit frühzeitiger Sicherung der Liquidität und flexibler Arbeitsorganisation bereits 2020 gestellt, sagt Berndorf-AG-CEO Franz Viehböck: „Als die Märkte 2021 wieder angesprungen sind, war der Berndorf-Motor schon warmgelaufen. Es gab praktisch keine Produktionsausfälle und wir waren für Kunden auch dann lieferfähig, wenn es die Konkurrenz nicht war. Dazu möchte ich allen gratulieren!“ Finanzielle Stabilität und Unabhängigkeit sichern der Berndorf AG weiterhin maximale Agilität, ergänzt CFO Dietmar Müller: „Bei hoher Investitionsbereitschaft halten wir die Verschuldungsquote auf minimalem Niveau, um sowohl Wachstumsprozessen wie auch technologischen Anforderungen gerecht zu werden.“

Optimistischer Ausblick 2022 trotz Herausforderungen
Der Ausblick für die Berndorf AG bleibt im Jahr 2022 optimistisch – trotz der aktuell dramatischen weltpolitischen Situation. Der fortdauernde Krieg zwischen Russland und der Ukraine trifft zwar auch die Betriebe der Berndorf Gruppe – jedoch werden die direkten Folgen derzeit als ökonomisch verkraftbar eingestuft. Welche weiteren mittelbaren Auswirkungen Wirtschaftssanktionen und schwere Zerstörungen auf die Unternehmenstätigkeit haben könnten, ist derzeit nicht abzuschätzen. Der Fachkräftemangel, die Teuerungswelle und das Stocken der weltweiten Lieferketten verlangen zusätzlich vollen Einsatz und gute Ideen. Deswegen gilt es jetzt, den Schwung aus 2021 mitzunehmen, sagt Berndorf-AG-CEO Viehböck: „Wir investieren verstärkt in Mitarbeitende, Zukunftstechnologien und nachhaltige klimaneutrale Produktion. So können wir in unseren Teams gemeinsam wachsen und für gute Leute attraktiv bleiben.“

Attraktiver und innovativer Arbeitgeber
Durch den weitgehenden Wegfall von coronabedingten Reisebeschränkungen konnten Ende 2021 die Qualifikationsprogramme der Berndorf Academy, mit denen Mitarbeitende der Berndorf Gruppe in ihrer beruflichen Entwicklung gefördert werden, wieder aufgenommen werden. Zusätzlich entfaltet das 2019 von weiblichen Führungskräften ins Leben gerufene Berndorf-AG-Frauennetzwerk mittlerweile globale Aktivitäten, um in allen Betrieben der Gruppe das Bewusstsein für gelebte Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern zu schärfen.

Berndorf Gruppe am Weg zur Klimaneutralität
Investitionen in Innovationen sind entscheidend, um global führende Marktpositionen in Hochtechnologiebereichen abzusichern. Die Berndorf AG fördert deshalb langfristig wirksame Innovationsprojekte in der Gruppe mit frischem Kapital. Im unmittelbaren Wirkungskreis arbeiten die Berndorf-Unternehmen – eng abgestimmt mit ihren Kunden – konsequent an neuen technischen Lösungen, die dazu beitragen, den weltweiten CO2-Ausstoß zu reduzieren und unnötige Transportwege zu vermeiden. Großes Erfolgspotenzial erwarten die Berndorf-Unternehmen für die kommenden Jahre insbesondere in der Dekarbonisierung von Wärmebehandlungsprozessen sowie in der energieeffizienten Erzeugung und Lagerung von Wasserstoff für unterschiedlichste industrielle Anwendungsbereiche.

 

Berndorf Aktiengesellschaft

  Leobersdorfer Straße 26, 2560 Berndorf
  Österreich
  +43 2672 82900

Könnte Sie auch interessieren