Druckerei Thurnher investiert in Betriebserweiterung: Millioneninvestitionen in neue Halle am Standort Rankweil

Druckerei Thurnher investiert in Betriebserweiterung: Millioneninvestitionen in neue Halle am Standort Rankweil
Mit dem Ausbau festigt die Druckerei Thurnher die Stellung als eine der führenden Qualitätsdruckereien.

Rankweil (A) Mitte Oktober 2016 eröffnete die Druckerei Thurnher ihre neue Produktionshalle mit einem Firstfest. Das österreichische Unternehmen investierte mehr als eine Million Euro in die Erweiterung, die Platz für bis zu 12 zusätzliche Arbeitsplätze schafft, und setzte beim Bau auf Regionalität. Die Entwicklungen in der Branche und gestiegenen Kundenanfragen machten eine Erweiterung notwendig. Mit dem Ausbau festigt Thurnher die Stellung als eine der führenden Qualitätsdruckereien in der Region.

In Zeiten eines gesättigten Druckmarktes, in denen die Anzahl von Billiganbietern im Internet steigt, baut die Druckerei Thurnher in Rankweil das Betriebsgelände aus: Mehr als eine Million Euro investierte das Familienunternehmen in eine neue 780 Quadratmeter große Halle, die Platz für 12 zusätzliche Arbeitsplätze bei Thurnher schafft. Mit einem Firstfest für Mitarbeiter und ausführende Baufirmen feierte das Unternehmen Mitte Oktober 2016 die Eröffnung der Halle. „Die Kundenanfragen und -anforderungen an die Qualität der Druckprodukte sind gestiegen. Damit wir diese auch zukünftig in gewohnter Qualität abdecken und erfüllen können, war es notwendig, in unseren Standort zu investieren. Der Erfolg gibt uns recht: Trotz der steigenden Anzahl an Billigdruckereien im Internet können wir ein jährliches Wachstum von etwa 15 Prozent verzeichnen. Das liegt unter anderem an den hohen Qualitätsstandards, die wir besonders im Bereich der Kunstbuchproduktion beweisen, wofür wir auch international ausgezeichnet wurden“, erklärt Johannes Thurnher, Geschäftsführer der Druckerei Thurnher und führt weiter aus: „Mit 51 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist unser Unternehmen außerdem ein wichtiger Arbeitsplatz für die Region.“ Beim Bau der neuen Halle setzte die Druckerei Thurnher ein klares Zeichen für den Wirtschaftsstandort Vorarlberg: Alle Firmen, die an den Bauarbeiten beteiligt waren, kommen aus dem Ländle.

Platz für Aufträge jeglicher Größe

Das Erdgeschoss der knapp 8 Meter hohen, neuen Halle hat eine Fläche von 780 Quadratmetern, das Kellergeschoss ist 695 Quadratmeter groß. Im Neubau findet ein Teil der Endverarbeitung Platz, später plant die Druckerei Thurnher dort auch eine zusätzliche 10-Farben-Druckmaschine. „Der Neubau ist Teil einer langfristigen Planung und bietet mehr Platz für unsere Produktion. Wir können dadurch flexibler arbeiten und das Arbeitsumfeld für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verbessern“, informiert Johannes Thurnher und fügt hinzu: „Wir investieren kontinuierlich in neue Technologien für den Bogenoffsetdruck und Digitaldruck. Großen Wert legen wir auch auf die Weiterbildung und Schulung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Dadurch können wir hohe Flexibilität und innovative Lösungen bieten. Wir können Druckaufträge in jeglichen Größen abwickeln. Das spiegelt sich in unserer Kundenstruktur wider: Diese reicht von großen Industriebetrieben bis zum kleinen, feinen Grafikbüro.“ Johannes Thurnher führt die Druckerei bereits in dritter Generation, der Familienbetrieb besteht bereits seit 1950.

Nachhaltig für kommende Generationen
Nachhaltigkeit und der verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen sind Johannes Thurnher ein großes Anliegen: „Wir haben bei der Erweiterung höchste Qualitätsstandards mit nachhaltigem Umweltmanagement verbunden, um bereits für die nächste Generation zu investieren“, erklärt Johannes Thurnher und fügt hinzu: „Vor allem bei Heizung und Kühlung versuchen wir, möglichst sparsam und umweltfreundlich zu handeln.“ Die neue Halle verfügt über eine Heizung mit Wärmerückgewinnung aus den Druckmaschinen und Kompressoren, die Kühlung funktioniert mittels Grundwasser. Eine Photovoltaikanlage sorgt jährlich für eine Einsparung von rund 80 Tonnen CO2. Für die neue Halle ist bereits eine weitere Photovoltaikanlage in Planung. Um den ökologischen Fußabdruck zu reduzieren, produziert Thurnher die Drucksorten auf Kundenwunsch nicht nur klimaneutral, sondern verwendet umweltverträgliche Stoffe, statt giftige Chemikalien. Auch beim Recycling der nicht mehr brauchbaren Paletten denkt Thurnher an die Umwelt: Das Unternehmen produziert aus dem Holz Briketts und bietet diese zum Verkauf an.

Auch sozial enkeltauglich aufgestellt

Die ökologische Verantwortung ist für Johannes Thurner ebenso wichtig, wie das soziale Engagement. Als „ausgezeichneter familienfreundlicher Betrieb Vorarlberg“ geht die Druckerei auf individuelle Familiensituationen ein. Auch auf Mitarbeitenden mit Pflegeaufgaben. Der Betrieb integriert aktiv Asylwerber/innen und Menschen mit Handicap. Das Kinderdorf in Tani/Kambodscha wurde von Gabi und Johannes Thurnher mitgegründet. (www.tani.at)

Factbox: Druckerei Thurnher
Umsatz 2015:            7,6 Millionen Euro
Mitarbeiter/innen:        51
Davon Lehrlinge:        5
Exportquote:            10%
Geschäftsführung:        Johannes Thurnher
Neue Halle:            EG 780 m2, KG 695 m2
Investitionsvolumen:    1,25 Millionen Euro

 

Thurnher Druckerei GmbH

  Grundweg 4, 6830 Rankweil
  Österreich
  +43 5522 442 88 0

Könnte Sie auch interessieren