Erste Bilanz der neuen Führungsmannschaft der aks gesundheit GmbH

Erste Bilanz der neuen Führungsmannschaft der aks gesundheit GmbH
Mag. Georg Posch (Foto: aks)

Bregenz (A) Mag. Georg Posch, zum 16. Januar 2015 als Nachfolger von Herrn Mag. (FH) Bernd Klisch als Geschäftsführer der aks gesundheit GmbH eingetreten, zieht eine erste Bilanz und blickt zusammen mit Herrn Dr. Hans Concin, Präsident des aks Arbeitskreises für Vorsorge- und Sozialmedizin und 100-prozentiger Eigentümer der aks gesundheit optimistisch nach vorn. 

„Es waren intensive Monate, in denen viele Entscheidungen anstanden und zahlreiche neue Projekte aufgegleist werden konnten. Ich bin sehr glücklich darüber, dass wir nun einen Geschäftsführer für alle drei Unternehmen des aks Vereins, die aks gesundheit, die Zahnprophylaxe Vorarlberg und die ameco HEALTH, besitzen. Die daraus resultierenden Synergien können somit besser genutzt werden“, so Concin.

Kinderarzt Dr. Hans-Peter Oswald neuer ärztlicher Leiter
„Besonders stolz bin ich, dass wir nach langer Suche einen ärztlichen Leiter gewinnen konnten. Mit 1. Juli 2015 hat Herr Dr. Hans-Peter Oswald (Alter 55) die ärztliche Leitung für die ambulante Rehabilitation für Kinder und Jugendliche übernommen. Dr. Oswald ist ein äußerst kompetenter Facharzt für Kinder- und Jugendheilkunde sowie Facharzt für Kinder- und Jungendpsychiatrie und wird die qualitätsvolle Betreuung unserer kleinen Patientinnen und Patienten, wie auch die Weiterentwicklung der fachlichen Standards mit dem bewährten Team fortführen, schildert Geschäftsführer Georg Posch. Er verfügt über eine langjährige und große Erfahrung mit der aks gesundheit, für die er bereits 18 Jahre lang tätig war und in denen er wichtige Akzente gesetzt hat.

Betreuung von jährlich 4.500 Kindern in Vorarlberg
Für die fachärztlichen Untersuchungen konnte die aks gesundheit wieder vermehrt Fachärztinnen und –ärzte gewinnen. Um nur die letzten drei zu nennen, sind dies Herr Dr. Bernhard Jochum für die aks Kinderdienste in Bürs, Herr Dr. Gerald Endres für Feldkirch sowie die Stellenärztin Fr. Dr. Annelies Waldner für Egg, die die individuell abgestimmten therapeutischen Hilfestellungen und Diagnosen in ihren Praxen anbieten bzw. erstellen. “Dies ist nur durch die Finanzierung des Land Vorarlbergs möglich, welche hier sehr vorbildlich für Österreich agiert“, so Concin.

Viele Bälle in der Luft
„Viel Zeit zum Durchschnaufen bleibt derzeit nicht. Die Vielzahl der Projekte bedarf einer strategisch und gut aufgestellten Organisation. Unsere Mission ist es, den Vorarlbergerinnen und Vorarlbergern zu mehr Gesundheit und damit zu höherer Lebensqualität zu verhelfen. Von den vielen anstehenden Projekten möchte ich nur einige wenige herausheben“, so Georg Posch:

Neue gerontopsychiatrische Pflege
Bedingt durch das neue Vorarlberger Psychiatriekonzept 2015-2025 präsentiert die aks gesundheit ein neues vielfältiges gerontopsychiatrisches Angebot im Bereich der Begleitung und Betreuung von älteren bzw. psychisch erkrankten Menschen.

Angeboten werden Gruppenprogramme wie einen Vormittagstreff, ein Gedächtnistraining oder auch eine Bewegungsgruppe für ältere Menschen sowie Einzelberatungen an der Stelle und vor Ort zu Hause. Das Team um Dr. Csaba Nemes unterstützt Betroffene bei der Verbesserung der Alltagskompetenzen, Reaktivierung bereits eingeschränkter Fähigkeiten sowie bei der Förderung / Stabilisierung der kognitiven Fähigkeiten.

Stationäre Wohngemeinschaft Hard
Im Auftrag der Vorarlberger Landesregierung hat die aks gesundheit die Sozialpsychiatrie Bregenz und das aks Wohnen Hard zusammengeführt. Derzeit sind die Verhandlungen und Abklärungen am Laufen. Die neue Wohngemeinschaft bietet Menschen mit seelischen Störungen, die eine längere oder andauernde Betreuung benötigen eine adäquate Unterkunft.

Förderung der Gesundheitskompetenz Jugendlicher im Setting polytechnischer Schulen
Die Gesundheit und das Wohlbefinden von Jugendlichen ist ein mitentscheidender Faktor für eine hohe Lebensqualität. Die Förderung der individuellen Gesundheitskompetenz der Jugendlichen steigert ihr Wissen als auch ihr Wollen und Können in Fragen zum eigenen Gesundheitsverhalten. Ziel ist es, gemeinsam mit den jungen Menschen Gesundheitsthemen wie eine gesunde Lebensweise, ausreichend Bewegung und Mobilität aufzubereiten und zu vermitteln. Finanziert wird das Projekt vom Gesundheitsförderungsfonds Vorarlberg und dem Fonds Gesundes Österreich. Die Umsetzung erfolgt in enger Kooperation mit Sicheres Vorarlberg sowie aha - Infos &Tipps für junge Leute.

Modellprojekt „Gesunde Nachbarschaft – von klein auf“ von Netzwerk Familie
Das Modellprojekt bietet Netzwerk Familie - eine Kooperation von aks gesundheit, Vorarlberger Kinderdorf und der Kinder- und Jugendärzte Vorarlbergs - die Chance Erfahrungen im Bereich der Primärprävention der Frühen Hilfen zu machen. Das heißt Familien frühestmöglich, niederschwellig zu erreichen, um deren Ressourcen zu stärken und sie in die Lage zu versetzen eigenverantwortlich und selbstbestimmt ihre neue Lebensphase zu bewältigen. Die Geburt eines Kindes oder der Zuzug einer Jungfamilie in die Gemeinde bietet gerade im kommunalen Bereich eine gute Möglichkeit der persönlichen Kontaktaufnahme. Das Projekt wird mit der Gemeinde Frastanz umgesetzt. Der Fokus im Projekt liegt darin, die kommunalen Einrichtungen und die Familien im Hinblick auf die Bedürfnisse der Zielgruppe zu vernetzen, um gemeinsam bedarfsgerechte, passgenaue Maßnahmen weiter oder neu zu entwickeln und umzusetzen. Das Projekt ist auf die Dauer von 21 Monaten ausgelegt und wird 100 Prozent vom Fonds Gesundes Österreich finanziert.

 

aks Gesundheit GmbH

  Rheinstraße 61, 6900 Bregenz
  Österreich
  +43 5574 202-0

Könnte Sie auch interessieren