< Zurück zur Übersicht

1. Energieeffizienz Netzwerk Vorarlberg

17. April 2012 | 11:20 Autor: illwerke vkw Vorarlberg

Bregenz (A) Ein Schlüssel für eine erfolgreiche Energie- und Klimapolitik liegt in der konsequenten Steigerung der Energieeffizienz und der deutlichen Senkung des Energieverbrauchs. Damit lässt sich nicht nur der CO2-Ausstoß reduzieren, sondern auch die Abhängigkeit von Energieimporten verringern. Energieeffizienz stellt einen wichtigen Betrag zur Erreichung der vom Vorarlberger Landtag einstimmig beschlossenen Energieautonomie 2050 dar. Mit dem von der VKW initiierten Projekt „Energieeffizienz Netzwerk Vorarlberg“ soll die Vorarlberger Wirtschaft im Bemühen um effiziente Energienutzung unterstützt werden.

Basierend auf in der Schweiz und Deutschland gemachten Erfahrungen wird in Vorarlberg anhand bewährter Verfahren und Methoden das 1. Energieeffizienz Netzwerk Österreichs gestartet. „Hauptziel des Projekts „Energieeffizienz Netzwerk Vorarlberg“ – das auf eine Laufzeit von drei Jahren angelegt ist – ist es, in den teilnehmenden Unternehmen wirtschaftliche Energieeinsparpotenziale aufzudecken und umzusetzen.

Hierdurch können nicht nur betriebliche Energiekosten reduziert, sondern auch CO2-Emissionen vermindert und so ein aktiver Beitrag zum lokalen und regionalen Klimaschutz geleistet werden“, so VKW-Vorstandsmitglied Dr. Christof Germann. Das Netzwerk versteht sich als Kooperationsangebot und Vernetzungsplattform für die Wirtschaft in Vorarlberg und wird mit zwölf Unternehmen aus verschiedenen Branchen an den Start gehen. Das Energieeffizienz Netzwerk Vorarlberg wird von der Vorarlberger Kraftwerke AG geleitet. Die wissenschaftliche Unterstützung erfolgt durch die Forschungsgesellschaft für Energiewirtschaft mbH (FfE GmbH) in München.

Grundlage für die angestrebten Energiekostensenkungen ist ein in den letzten Jahren entwickeltes und erprobtes Managementsystem für Lernende Energieeffizienz-Netzwerke (LEEN®), das bereits in etlichen Netzwerken in Deutschland erfolgreich eingesetzt werden konnte. „Um ein möglichst großes Energieeffizienzpotenzial zu „schöpfen“, erhalten die teilnehmenden Unternehmen eine umfassende professionelle Initialberatung und können von einem praxisorientierten Erfahrungsaustausch und regelmäßigen Expertenvorträgen profitieren. Mittels des begleitenden wissenschaftlichen Monitorings sollen die erzielten Erfolge erfasst und eine neutrale Bewertung der erreichten Kosteneinsparungen und vermiedenen Treibhausgas-Emissionen gewährleistet werden“, so Germann.

Vorarlberger Wirtschaft übernimmt Verantwortung
Die Vorarlberger Wirtschaft übernimmt verstärkt Verantwortung in der Energie-Frage. „In den letzten beiden Jahren haben sich zahlreiche Unternehmer mit ihrer Expertise in den Prozess „Energiezukunft“ eingebracht. Der Zusammenschluss mehrerer Unternehmen für einen intensiven Erfahrungsaustausch im Energiebereich ist die konsequente Fortsetzung des erfolgreich eingeschlagenen Wegs“, so Wirtschaftskammerdirektor Dr. Helmut Steurer.

In diesem Netzwerk werden Experten gemeinsam mit den Verantwortlichen in den Unternehmen wirtschaftliche Energieeinsparpotenziale analysieren und diese in den Betrieben umsetzen. „Unser Ziel ist es, dieses Netzwerk aktiv zu unterstützen und den teilnehmenden Betrieben Beratung auf höchstem Niveau anzubieten. Anstatt Unternehmen mit Auflagen zu belasten, zeigen wir, wie auf Basis der Eigeninitiative mit der Initiierung des 1. Österreichischen Energieeffizienz Netzwerkes konkrete Resultate erzielt werden können“, so Steurer.

Wissenschaftliche Unterstützung
„Die Idee des voneinander Lernens wird in unseren Netzwerken in Deutschland bereits aktiv gelebt und führt letztlich dazu, dass konkret mehr Effizienzmaßnahmen umgesetzt werden. Neben der Identifikation und Bewertung von Maßnahmen wird die Umsetzung durch eine Priorisierung erleichtert. Das „Voneinander Lernen“ über einen Zeitraum von mindestens drei Jahren ist eine der besten Möglichkeiten der Fortbildung im Bereich der ressourcenschonenden Energienutzung“, erklärt Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Mauch, Geschäftsführer der Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V. in München. Erste Erfahrungen in Deutschland zeigen, dass dadurch die jährliche Energieeffizienzsteigerung verdoppelt bis verdreifacht wird.

„Wir danken den Initiatoren, dass sie uns das Vertrauen geschenkt haben, das erste Energieeffizienz-Netzwerk in Österreich als energietechnische Berater zu unterstützen. Wir werden unser Bestes dazu beitragen, dass die Idee der Lernenden Energieeffizienz-Netzwerke auch in Österreich eine Erfolgsgeschichte wird“, so Mauch abschließend.

Mitglieder des 1. Energieeffizenz Netzwerk Vorarlberg
1. Getzner Textil AG
2. GIKO Verpackungen GmbH
3. Haberkorn GmbH
4. Hilti AG
5. Offsetdruckerei Schwarzach GmbH
6. Rauch Fruchtsäfte GmbH & Co KG
7. Rhomberg Bau GmbH
8. Rudolf Ölz Meisterbäckerei GmbH & Co KG
9. Speedline Aluminium Gießerei GmbH
10. Vorarlberger Krankenhaus Betriebs GmbH
11. Vorarlberger Medienhaus
12. Vorarlberger Kraftwerke AG

  • uploads/pics/1_98.jpg

vkw illwerke | Vorarlberger Kraftwerke AG

Weidachstr. 6, 6900 Bregenz
Österreich
+43 5574 601-0

Details


< Zurück zur Übersicht