< Zurück zur Übersicht

Die Volkshochschulen – der starke Bildungspartner in Vorarlberg

30. August 2006 | 13:14 Autor: Vorarlberger Erwachsenenbildung Vorarlberg
„Als starker Bildungspartner Vorarlbergs bieten die Volkshochschulen im Herbst 2006 mit mehr als 1.000 Veranstaltungen ein umfangreiches, interessantes Programm!“ Gesellschaft und Kultur, der Zweite Bildungsweg, Naturwissenschaften, Technik und Umwelt, berufliche Bildung, Sprachen, Kreativität und Gestalten sowie Gesundheit und Bewegung sind die Palette des Angebots.

Schwerpunkte der Volkshochschultätigkeit sind traditionell Kreativität und Gesundheit. Daneben stehen die Volkshochschulen des Landes aber auch für Alphabetisierungskurse, für den Zweiten Bildungsweg und für Deutsch Integrationskurse. Besonders hinzuweisen ist auch noch darauf, dass die Volkshochschulen Qualitätsmanagement betreiben und sich zwei der fünf Volkshochschulen (Götzis und Bregenz) im EFQM Verfahren um den Österreichischen Qualitätspreis 2006 beworben haben.
Die erfolgreiche Tätigkeit der Vorarlberger Volkshochschulen belegen die Besucherzahlen: 20.500 Personen haben im vergangenen Kalenderjahr 2005 1.600 Veranstaltungen besucht, konnten der Obmann der Vorarlberger Volkshochschulen Mag. Stefan Fischnaller (VHS Götzis), Dr. Elisabeth Schwald (VHS Bludenz), Monika Willinger (VHS Rankweil), Agnes Jäger (VHS Hohenems) und Mag. Wolfgang Türtscher (VHS Bregenz), der Vorsitzende der Vorarlberger Erwachsenenbildung, auf einer Pressekonferenz am 30. August 2006 berichten.

 

 

 

Das neue Programm der VHS Bludenz steht ganz im Zeichen der Kreativität, ist doch der Herbst der ideale Zeitpunkt, sich Musik, Tanz, Malen und Basteln zu widmen. Um der großen Nachfrage nach Kreativangeboten zu entsprechen, veranstaltet die VHS Bludenz eine Vielzahl an Malkursen, aber auch für die eher handwerklich Begabten hat die VHS Bludenz einiges Interessante im Köcher: Neben dem Basteln von Dekorationsgegenständen aus Filz, Draht oder Blättern werden Töpferkurse und eine Kalligraphie-Einführung angeboten. Die Musikschiene wurde ebenfalls ausgebaut: Ob Gitarrebegleitung und Mundharmonika für gemütliche Abende am Kamin oder exotische Musik mit Digeridoo, Trommeln und einer (vielleicht selbst gebauten) Okarina – für jeden Musikgeschmack ist etwas dabei! Quer durch alle Kontinente zieht sich das Tanzprogramm der VHS Bludenz diesen Herbst. Country-Line- Dancing, orientalischer Bauchtanz, Aerobic oder Salsa lassen kein Tanzbein still stehen. Eine weitere Neuheit ist ein Schauspielworkshop für angehende Bühnenstars. Neben diesem umfangreichen kreativen Programm führt die VHS Bludenz natürlich auch alle anderen erfolgreichen Sparten weiter. Das Angebot reicht von den Vorbereitungslehrgängen für die Berufsreifeprüfung (einschließlich des sehr erfolgreichen Lehrlingsmodells), von Computerkursen aller Art über diverse Sprachkurse (u.a. Russisch, Türkisch, Alt-Griechisch) bis hin zu den Basisbildungs- (Deutsch Lesen und Schreiben) und Integrationskursen. Nicht zu vergessen die Angebote mit gesundheitlichem Schwerpunkt, z. B. die Vortragsreihe „Bludenzer Arztgespräche“, und die Highlights der Kulinarik. Für Vorträge und Workshops zu gesellschaftsrelevanten Themen konnten namhafte Referenten wie Dr. Jan-Uwe Rogge gewonnen werden.

 

 

 

Die VHS Götzis bietet im Herbst 2006 270 Veranstaltungen an – in der Kummenregion, im Vorderland, in St. Josef in Feldkirch und in Frastanz. Mehr als 350 erfolgreiche Maturanten in den letzten Jahren und über 450 Lehrabsolventen seit 1995 bekräftigen den Ruf von Götzis als „Zentrum des Zweiten Bildungsweges“. Im Herbstprogramm finden sich das Vorbereitungslehrgänge für die Berufsreifeprüfung und die Lehrabschlüsse für die verschiedenen Kaufleute, das Abendgymnasium, der Hauptschulabschluss und die Vorarlberger Jägerschule. Erstmals wird in diesem Herbst ein Vorbereitungslehrgang für den neu geschaffenen Lehrabschluss für Lagerlogistik angeboten. Teilnehmer, die viele Jahre Praxis in einem Lager haben, erhalten so die Chance, berufsbegleitend den Lehrabschluss nachzuholen.

 

 


Bewährt hat sich in Götzis das Sprachkonzept des Europäischen Sprachenzentrums unter dem Motto „innovativ und flexibel“ mit seinen drei Säulen „Präsenzphasen, Selbstlernzentrum und e-learning“. Nach wie vor aktuell und erfolgreich ist das Sprachencafé; jeden zweiten Montag im Monat kommen mehr als 100 Interessierte in den Vorarlberger Wirtschaftspark, um Englisch, Italienisch, Französisch, Russisch, Deutsch, Spanisch, die Gebärdensprache, Chinesisch oder Japanisch zu praktizieren. Ein neues Projekt ist das Tandem lernen: Zwei Personen mit unterschiedlicher Muttersprache treffen sich regelmäßig zu gemeinsamen Gesprächen/Aktivitäten in beiden Sprachen. Die VHS Götzis unterstützt und berät die TeilnehmerInnen für die Dauer des Tandems. Insgesamt bietet die VHS Götzis im Herbstsemester 2006 17 Sprachen an, darunter auch z.B. Altgriechisch, Hebräisch, Kroatisch, Chinesisch, Polnisch, Portugiesisch, Türkisch oder Ungarisch.
Wege zum Weltwissen: Der vermutete Hunger nach mehr Allgemeinbildung  ist im Ländle tatsächlich vorhanden, wie das große Interesse an der neu kreierten Bildungsreihe zeigt. Das Konzept sieht vor, ein breiteres Publikum mit einem einführenden wissenschaftlichen Vortrag und einem anschließenden Grundkurs (acht Abende) mit den wichtigsten Wissengebieten vertraut zu machen. Ab Herbst 2006 stehen Naturwissenschaften, Kunst und Weltreligionen auf dem Programm. Die klassischen Volkshochschulveranstaltungen wie Kurse aus dem Bereich der EDV (ECDL) und beruflichen Bildung (neu ist der Europäische Wirtschaftsführerschein EBC*L), Gesellschaft und Kultur, Natur- und Naturwissenschaften, Sprachkurse, Veranstaltungen aus den Bereichen Kreativität/Freizeit sowie Körper/Gesundheit ergänzen das umfangreiche Programm. Besonderen Wert legt die VHS Götzis in diesem Semester auf verschiedene Angebote für funktionale Analphabeten.

 

 

 

Die Volkshochschule Hohenems bietet im Herbst 130 Kurse an. Neben den bewährten Standard-Sprachen steht heuer auch Portugiesisch im Programm. Vertiefung erfährt der Sprachbereich durch Business-English, Französisch à la carte, Litterature et Chansons, Cinema Italiano und Serate Italiane. Neu: ein vielfältiges EDV- Programm wie Senioren erobern die Computerwelt, Homepage Erstellung, Digitale Fotografie, ECDL Europäischer Computer-Führerschein und anderes. Einblicke werden gewährt in verschiedene Wissensgebiete wie die Spiegelgesetz-Methode, Schüsslersalze, Erziehung leicht(er) gemacht, Rhetorik, Arztvortrag: Schönheitschirurgie, historische Themen wie Liechtenstein – ein (un)bekannter Nachbar, im musikalischen Bereich: Streifzug durch die Musik in Wien um 1900. Die Energie-Kurse für ein besseres Lebensgefühl spannen einen Bogen von mit Ayurveda zu mehr Wohlbefinden bis zu Honigmassage – eine alte russische Volksheilkunde und beinhalten auch die Sport-Aktiv Angebote.  Ein Highlight wie ein garantiertes Tanzvergnügen für Paare und geistige Fitness – Gehirnjogging runden die Angebote ab. Im Kreativbereich boomt nach wie vor der Möbel-Restaurierkurs im Palast neben all den anderen erfolgreichen Kursen. Neu ist beispielsweise Acrylmalen für Anfänger. Der musikalische Sektor wird dominiert von den beliebten Gitarrekursen mit dem breit gefächerten Angebot, dies gilt auch für das Instrument Mundharmonika. Bei den kulinarischen Genüsse herrscht eine rege Kurstätigkeit: Es werden 14 Kurse aus der italienischen, indischen, österreichischen Küche mit den verschiedensten Schwerpunkten wie Vollwert oder Vegetarisch angeboten. Nicht zu vergessen ist der sehr gefragte Männerkochkurs. Neu im Programm Geselliges Kochen mit Martin im Adler z’Ems. Dazu kommen noch die renommierten Weinseminare in der Weinkellerei Amann.

 

 

 

Der Verein Schlosserhus, die VHS Rankweil und der Kreative Kreis bietet im Herbst 2006 186 Kurse aus den Gebieten Sprachen, Gesellschaft und Kultur, Körper und Gesundheit, EDV und Kreativität, sowie zusätzlich 23 offene Workshops des Kreativen Kreises. (Musik, Tanz, Literatur, Schreiben, Malen, Keramik…). Der Kreative Kreis stellt sich vom 1.- 15.9.06 im Foyer des Landhauses in Bregenz mit einer Ausstellung vor. Die offizielle Eröffnung mit Landesrat Stemer findet am 5.9.06 um 17.00 Uhr statt. Auch 30 Kinderkurse sind ein wesentlicher Bestandteil des Programms (Englisch, Basteln, Lerntipps, Bewegung, Rhythmik, Malen….) Neu im Programm sind Qi Gong für Kinder, das SI-Mototherapeutische Programm (Bewegungsprogramm für Kinder mit Schulschwierigkeiten), Lerntipps für Eltern und Kinder. Ebenfalls neu ist ein reichhaltiges SeniorInnenprogramm mit 14 Kursen und 3 Vorträgen: Altersdemenzen, Hörstörungen im Alter, Atemwegserkrankungen im Alter. Schwerpunkte unserer Tätigkeit sind Kreativität und Gesundheit.

 

 

 

Bei der VHS Bregenz gibt es mit 280 Veranstaltungen nicht nur eines der umfangreichsten Programme der letzten Zeit, sondern auch personell Neues: Die neu eingerichtete Zweigstelle „Leiblachtal“ unter Mag. Cornelia Fischnaller startet im Herbst 2006 ihren Betrieb; auf vielfältigen Wunsch bietet die Volkshochschule auch in Dornbirn einige Veranstaltungen an, für die Dr. Monika Jonas verantwortlich zeichnet. Auch werden die Lehrgänge zum Erwerb der Berufsreifeprüfung nun auch in Dornbirn angeboten. MMag. Beat Grabherr wird im Herbst Mag. Dr. Rudolf Öller als Bereichsleiter für das Vortragswesen Bregenz/Naturwissenschaften vertreten. Im Herbst 2006 startet auch in Bregenz die erfolgreiche Volkshochschulserie „Wege zum Weltwissen“; es geht dabei darum, Allgemeinbildung auf hohem Niveau zu vermitteln – eine Kernkompetenz der Volkshochschule. Der neue Bereichsleiter, Mag. Dr. Gerold Amann, hat dazu einen interessanten Programmreigen zusammengestellt, der vorläufig die Bereiche Geschichte, Philosophie und Literatur umfasst. Für seine Leistungen für die Allgemeinheit, auch für die Erwachsenenbildung, wurde der VHS-Mitarbeiter Dir. Armin Brunner am 19.3.06 mit dem Verdienstzeichen des Landes ausgezeichnet.

 

 


Einige Veranstaltungen der VHS Bregenz im Herbst werden unter dem Rahmen „Wissen und Können unserer Großeltern“ zusammengefasst; es wird eine Steigerung des Wohlbefindens angestrebt und in Erinnerung gebracht, dass wir in unserer Region auf eigene kulturelle Leistungen zurückblicken können und uns nicht immer nur fernöstlicher Rezepte bedienen müssen (Beispiele: „Erfolgsrezepte für –sparsame – Alemannen“, „Energiebombe Sauerkraut“ und „Handgestrickte Socken“). Die Euregio-Seminare der Volkshochschulen des Bodensee- und Alpenraums stehen unter dem Rahmenthema „Literatur über der Grenze“. Das Regionalkonzept der VHS hat sich bewährt: 2006 feiern die Zweigstellen Lochau und Lauterach der VHS Bregenz ihr bereits zwanzigjähriges Bestehen. Die Gründung 1986 erfolgte auf Initiative des unvergessenen und allzu früh verstorbenen Bereichsleiters, Prof. Dr. Günther Salzmann.


    < Zurück zur Übersicht