< Zurück zur Übersicht

v.l. Walter Wankonigg (Raiffeisenlandesbank Vorarlberg), DI(FH) Helmut Burtscher (illwerke vkw), DI Dr. Michael Hirschbichler (illwerke vkw) (Foto: RLB Vorarlberg)

Energieolympiade der Vorarlberger Raiffeisenbanken: Wettbewerb um die nachhaltigste Raiffeisenbank des Landes

15. Oktober 2015 | 10:45 Autor: RLB Vorarlberg Startseite, Vorarlberg

Bregenz (A) Wer spart, gewinnt. Die Vorarlberger Raiffeisenbanken haben mit der Energieolympiade kürzlich den Wettstreit um die nachhaltigste Raiffeisenbank des Landes ausgerufen. Im Rahmen des Projekts lud illwerke vkw am 12. Oktober Raiffeisen-Mitarbeiter in die neue Mobilitätszentrale. Walter Wakonigg, selbst Energieverantwortlicher der Raiffeisenlandesbank Vorarlberg und Mitinitiator der Energieolympiade, macht deutlich: "Das Ziel von Raiffeisen ist klar: Wir wollen miteinander möglichst viel Energie einsparen – am Arbeitsplatz und daheim – und das Ländle so auf dem Weg zur Energieautonomie 2050 weiterbringen."

Glühbirnen raus, Stand-by-Modus abschalten, Duschwasser zurückdrehen und elektrisch mobil sein – die Energieexperten von illwerke vkw hatten einige Tipps für die Mitarbeiter der Vorarlberger Raiffeisenbanken und der Raiffeisenlandesbank Vorarlberg parat. DI(FH) Helmut Burtscher und DI Dr. Michael Hirschbichler empfingen zahlreiche Mitarbeiter aus dem ganzen Land in der eben eröffneten Mobilitätszentrale in Bregenz. Von ihnen ging keiner ohne praktischen Hinweis zum Energiesparen nach Hause.

Nachhaltiger Einsatz von Raiffeisen Vorarlberg
Raiffeisen engagiert sich stark für Nachhaltigkeit und wird dabei von illwerke vkw unterstützt. So begleitet das Unternehmen die Raiffeisen Energieolympiade und freute sich selbst auch über das große Interesse bei der Infoveranstaltung in der Mobilitätszentrale. Nach vielen Gesprächen mit Raiffeisen-Kollegen bekennt Helmut Burtscher von illwerke vkw: „Wir haben Raiffeisen-Mitarbeiter als innovationsfreudig kennengelernt.“ Der Andrang an diesem Abend unterstreicht die Einschätzung. Helmut Burtscher und Michael Hirschbichler versorgten die Besucher mit konkreten Tipps, wie sie Energie sparen können und damit auch etwas für ihren eigenen Geldbeutel tun.

Bewusstsein mit nach Hause nehmen
Die erste Raiffeisen Energieolympiade 2015/16 wurde Anfang des Jahres ausgerufen. Die Vorarlberger Raiffeisenbanken analysieren dabei ihren eigenen Energieverbrauch, decken Einsparungspotenziale auf und nutzen sie. Raiffeisen kooperiert auch bei diesem Projekt mit dem Energieinstitut Vorarlberg. Wenn der Pro-Kopf-Energieverbrauch in Österreich heute um 85 Prozent höher liegt als noch vor 20 Jahren, wird die Bedeutung solcher Maßnahmen überdeutlich. Walter Wakonigg meint abschließend: „Raiffeisen sieht es als Aufgabe an, die eigenen Mitarbeiter aufmerksam zu machen. Mit der Energieolympiade wollen wir alle Kollegen zu umweltschonendem Verhalten motivieren. Wenn dieses Bewusstsein für Nachhaltigkeit jeder von uns nicht nur am Arbeitsplatz lebt, sondern vor allem auch mit nach Hause nimmt und dort weitergibt, hat Raiffeisen das eigentliche Ziel erreicht.“

    Raiffeisenbank Im Rheintal eGen

    Rathausplatz 8, 6850 Dornbirn
    Österreich
    +43 5572 3818-0
    [email protected]raiba.at
    www.raibaimrheintal.at

    Details

    Raiffeisenlandesbank Vorarlberg reg.Gen.mbH

    Rheinstr. 11, 6900 Bregenz
    Österreich
    +43 5574 405-0
    [email protected]raiba.at
    www.raiba.at

    Details

    vkw illwerke | Vorarlberger Kraftwerke AG

    Weidachstr. 6, 6900 Bregenz
    Österreich
    +43 5574 601-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht