< Zurück zur Übersicht

Die Pflegeausbildung bietet attraktive Berufschancen

Erstmals Frühjahrslehrgang in der Krankenpflegeschule - Zusätzliche Klasse für Diplomausbildung startet im März

14. September 2012 | 10:42 Autor: KHBG Vorarlberg

Feldkirch (A) „Aufgrund des großen Interesses an der Diplomausbildung starten wir im März 2013 erstmals einen Frühjahrslehrgang für die Diplomkrankenpflege“, erklärt Dr. Guntram Rederer, Direktor der Krankenpflegeschule in Feldkirch.

Auch für den Arbeitsmarkt im Pflegesektor bringt der zusätzliche Lehrgang Vorteile. „Damit sind AbsolventInnen erstmals nicht nur im Herbst sondern auch im Frühjahr verfügbar“, so Dr. Rederer.

Aufnahmeverfahren
Wer am 1. März die dreijährige Diplomausbildung für Gesundheits- und Krankenpflege starten möchte, hat noch bis 15. November Zeit, sich zu bewerben. Das Aufnahmeverfahren ist ident mit jenem für den Herbstlehrgang: Neben dem Aufnahmegespräch und einem Berufsbegegnungsnachmittag, an dem Sozialkompetenz und Problemlösungsfähigkeit im Vordergrund stehen, soll vor allem das vorgeschriebene Pflichtpraktikum zeigen, ob die BewerberInnen mit den Anforderungen der Krankenpflege zurechtkommen.

„Damit stellen wir sicher, dass die meisten BewerberInnen ihre Ausbildung nicht nur beginnen, sondern sie auch beenden, um dann in diesem Berufsfeld erfolgreich zu arbeiten “, erklärt Dr. Rederer, der in den letzten Jahren viele positive Veränderungen bei den BewerberInnen beobachtet hat.

Attraktiver Beruf
„Die Pflege ist nicht nur für SchulabgängerInnen, sondern auch für BerufsumsteigerInnen mit Berufserfahrung und AlleinerzieherInnen ein attraktiver Beruf“, ist Dr. Rederer überzeugt. Zahlreiche Möglichkeiten zur Weiterentwicklung und Spezialisierung ermöglichen vielfältige Tätigkeiten vom Krankenhaus bis zum Pflegebereich.

Die Anmeldefrist für den Frühjahrslehrgang läuft bis 15. November. Informationen dazu finden Sie hier.

  • uploads/pics/IMG_6498_01.jpg

Vorarlberger Krankenhaus-Betriebsges.m.b.H.

Carinagasse 41, 6800 Feldkirch
Österreich
+43 5522 303-0
[email protected]khbg.at
www.khbg.at

Details


< Zurück zur Übersicht