< Zurück zur Übersicht

Für jede Liechtensteiner Gemeinde ein eigenes Parfum

06. August 2012 | 09:15 Autor: Sohm Productions Vorarlberg

Vaduz (FL) Das Liechtensteinische Landesmuseum setzt dufte Akzente im Land. Das Museum hat inzwischen für fast alle Gemeinden einen eigenen Duft entwickeln lassen. Malbun, Schellenberg oder Balzers – so heißen die Kreationen, welche die Besucher im Museumsshop kaufen können. 

Die Ausstellung „1712 . Das Werden eines Landes“ , welche noch bis Oktober 2012im Liechtensteinischen Landesmuseum stattfindet . war der Auslöser für die Kreation eigener Düfte. Die Besucher sollten mit allen Sinnen die Ausstellung genießen können. Sehend, riechend und hörend näherte man sich hier der erforschten Zeit um 1700, und das Konzept scheint aufgegangen zu sein, denn die Nachfrage ist groß. Verantwortlich für diese Idee ist der Direktor des Liechtensteinischen Landesmuseums Dr. Rainer Vollkommer „Wir integrieren die Düfte so in die Ausstellungsgestaltung, daß der Besucher auch mit der Nase eine Epoche erfahren kann“. 

Der Dresdner Parfumeur Uwe Herrich entwickelte anfangs exclusiv drei Düfte mit den Namen „Galanterien“, „Barocker Fleiß“ und „Indische Träume“. Das Sortiment konnte im Laufe der Zeit erweitert werden und wächst ständig.  Inzwischen kann das Landesmuseum mit knapp 10 Düften aufwarten, welche nun auch die Namen der Gemeinden tragen. „Wir möchten das erste Land der Welt sein, welches pro Gemeinde einen eigenen Duft präsentieren kann“, betont Museumsdirektor Vollkommer.

Die Düfte werden in limitierter Auflage kreiert und sind ausschließlich beim Liechtensteinischen Landesmuseum in 2 Größen erhältlich.

    Liechtensteinisches Landesmuseum

    Städtle 43, FL-9490 Vaduz
    Liechtenstein
    +423 239 68 20
    [email protected]landesmuseum.li

    Details


    < Zurück zur Übersicht