< Zurück zur Übersicht

Bernhard Bereuter, Stv. Landes- geschäftsführer

Geringster Zuwachs der Arbeitslosigkeit in Österreich

03. September 2012 | 11:29 Autor: AMS Vorarlberg

Bregenz (A) Mit 8.447 arbeitslos vorgemerkten Personen (4.107 Männer und 4.4340 Frauen) war die Arbeitslosigkeit um 265 oder 3,5% höher als im Vorjahr. Während die Arbeitslosigkeit bei den Männer um 7,8% zugenommen hat, hat sich die Zahl der vorgemerkten arbeitslosen Frauen um 0,2% reduziert. 1.597 Personen befinden sich in diversen Schulungsprogrammen. Das sind um 1,5% weniger als im Vorjahr.

Mit einem Plus von 3,5% verzeichnet Vorarlberg den geringsten Zuwachs im Bundesländervergleich. In den Bundesländern Oberösterreich (+7,8%), Steiermark (+7,3%), Niederösterreich und Burgenland (6,4%), Salzburg (6,1%), Wien (+5,9%), Tirol (+4,7%) und Kärnten (+4,0%) haben die Arbeitslosenzahlen im Vorjahresvergleich stärker zugelegt.

Bundesweit hat die Arbeitslosigkeit gegenüber dem August 2011 um 13.414 oder 6,1% auf jetzt 232.661 zugenommen. Die Arbeitslosenquote liegt mit 5,3% in Vorarlberg immer noch rund einen Prozentpunkt unter dem Bundesdurchschnitt von 6,2%.

In der Altersgruppe der unter 25-Jährigen ist die Zahl der arbeitslos Vorgemerkten im Vergleich zum Vorjahr um 108 (+7,7%) angestiegen, bei den Personen im Haupterwerbsalter (25-50 Jahre) sind nur 94 Personen (+1,9%) mehr auf Jobsuche als im Vorjahr und bei den über 50-Jährigen um 86 Personen (+5%).

Wie schon in den Vormonaten sind gering qualifizierte Personen am stärksten von Arbeitslosigkeit betroffen. Die Arbeitslosigkeit hat in den Hilfsberufen gegenüber dem Vorjahr um 219 Betroffene (+13,8%) zugenommen. Dagegen haben die Arbeitslosenzahlen bei den Vorgemerkten in den Metall- und Elektroberufen (-26 bzw. -3,9%) und in den Textilberufen (-33 bzw. -16,5) wieder abgenommen.
Mit 2.749 Neuzugängen in die Arbeitslosigkeit im August 2012 sind die Zugänge um 57 oder 2% geringer wie im August 2011. Die Abgänge aus dem Arbeitslosenregister sind mit 2.808 (-0,2%) annähernd gleich wie im Vorjahr. Die durchschnittliche Vormerkdauer beträgt aktuell 92 Kalendertage und damit einen Kalendertag mehr als im August des Vorjahres.

Das Stellenangebot hat in Vorarlberg gegenüber dem August 2012 insgesamt um 24,7% zugenommen. Aktuell stehen 2.049 Jobangebote zur Verfügung. Gute Jobchancen gibt es derzeit für qualifizierte Arbeitskräfte im Baubereich (+88 Stellenangebote oder 45% gegenüber dem Vorjahr) und in den Elektro- und Metallberufen (+113 Jobangebote oder 26,8%). Die Jobangebote für Hilfskräfte sind um 49 (-29,2%) zurückgegangen.

Der Lehrstellenmarkt hat sich günstig entwickelt. Die Zahl der sofort verfügbaren Lehrstellensuchenden ist mit insgesamt 231 (119 Burschen und 112 Mädchen) gegenüber dem Vorjahr (-8 bzw. -3,3%) gesunken. Diesen Lehrstellensuchenden stehen mit 125 sofort verfügbaren Ausbildungsplätzen, um 43 Lehrstellen bzw. 25,3% mehr als im Vorjahr zur Verfügung.

    AMS Arbeitsmarktservice Vorarlberg, Bregenz

    Rheinstr. 33, 6901 Bregenz
    Österreich
    +43 5574 691-0
    [email protected]ams.at
    www.ams.at

    Details


    < Zurück zur Übersicht