< Zurück zur Übersicht

Die glücklichen Gewinner: DI Anton Nachbaur, Wilfried Christl, Reinhard Nadrai (Hilti&Jehle)

Gussaward 2015 für BituTerrazzo® von Hilti & Jehle

24. Juli 2015 | 11:04 Autor: angelika boehler kommunikationsberatung Startseite, Vorarlberg

Bregenz (A) Der renommierte deutsche Architekturpreis Gussaward 2015 konnte in diesem Jahr nach Vorarlberg geholt werden. Ausgezeichnet wurde der BituTerrazzo® Boden in der Eingangshalle des Vorarlberg Museums – entworfen von den Architekten cukrowicz.nachbaur und realisiert von den Gussasphalt Spezialisten von Hilti & Jehle, unter der Leitung des Erfinder des BituTerrazzo®  Wilfried Christl.

BituTerrazzo® Böden: Vielseitig, pflegeleicht und edle Optik
Der BituTerrazzo® Boden im Vorarlberg Museum hat die Kraft eines eigenständigen architektonischen Elements. In der Eingangshalle breitet sich weißer Gussasphalt aus, edel geschliffen in mattem Glanz empfängt er den Besucher und verleiht dem Museum eine ganz besondere Atmosphäre. BituTerrazzo® Böden geben jedem Raum einen speziellen Charme, wirken edel, vor allem fugenlos und sind gleichzeitig praktisch, erklärt Wilfried Mathei, Abteilungsleiter für Beläge bei Hilti & Jehle: „Der veredelte Gussasphalt BituTerrazzo® ist überall verlegbar, pflegeleicht und langlebig. Er hat eine kurze Trockenzeit, ist resistent gegen mechanische Einflüsse, verfügt über eine hohe Trittschalldämmung und ist angenehm fußwarm mit exzellentem Gehkomfort.“

Geschäftsfeld Gussasphalt mit großem Potential
Mit der Spezialisierung auf Gussasphalt hat Hilti & Jehle die Voraussetzungen für ein neues erfolgreiches Geschäftsfeld geschaffen. Vor drei Jahren wurden die Leistungen der Firma Leite Asphalt übernommen, gemeinsam mit Wilfried Christl, dem „Gussasphalt-Papst“ von Vorarlberg als Berater, wurden weitere innovative Gussasphaltsonderprodukte entwickelt, die im Showroom von Hilti & Jehle in Altenstadt besichtigt werden können. Eine eigene Asphaltmischanlage und ein eigenes Labor am Hilti & Jehle Standort in Götzis ermöglichen eine individuelle und leistungsstarke Produktion dieses innovativen Materials. Derzeit wird BituTerrazzo®  in einem Umkreis von ca. zwei Fahrtstunden in Süddeutschland, der Ostschweiz und Liechtenstein, in Nordtirol, Südtirol und natürlich in Vorarlberg geliefert. Eingesetzt wird der veredelte Gussasphalt aufgrund seiner vielen positiven Eigenschaften sehr vielseitig: in der modernen Architektur genauso wie bei Sanierungen, im Innen- und Außenbereich.

Das Geheimnis liegt in der Rezeptur
Die fugenlose und rutschhemmende, aber trotzdem glatte Oberfläche erfüllt auch hygienische Ansprüche in jeder Hinsicht. „Das Geheimnis liegt in der Rezeptur – einer Kombination aus Bitumen und Mineralien – sowie einer raffinierten Trockenschleiftechnik“, erklärt Mathei. BituTerrazzo® ersetzt Estriche, lässt sich über alte Holzböden gießen und völlig fugenlos auch als Wandverkleidung oder Duschwanne aufbringen. Bauwerke auf der ganzen Welt wurden mit dem Oberbelag aus Vorarlberg verschönert: im Hallenbad Dornbirn, Schloss Neuschwanstein, Finanzzentrum Innsbruck, Museumsquartier in Wien sowie in Schwimmbädern in Dänemark und Frankreich kam BituTerrazzo® zum Einsatz.

bga – Fachverband und Kompetenzzentrum
In Hamburg hat die bga in diesem Jahr bereits zum vierten Mal den Gussaward verliehen, davon gleich zum zweiten Mal (2009 und 2015) nach Vorarlberg unter der Federführung von Wilfried Christl. Mit dieser Auszeichnung sollen Architekten und Planer, sowie Ausführende für ein außergewöhnliches Projekt in Verbindung mit Gussasphalt gewürdigt werden. Die bga ist seit über 80 Jahren Anlaufstelle für alle Fachfragen rund um das Thema Gussasphalt und arbeitet eng mit der Internationalen Gussasphalt Vereinigung (IGV) zusammen.

  • Auszeichnung für den BituTerrazzo®-Boden von Hilti+Jehle im Vorarlberg Museum.
    uploads/pics/Landesmuseum_Bregenz_Gussasphalt_03.jpg
  • Weisser Gussasphalt in dieser Mischung wurde in Europa erstmalig für ein öffentliches Projekt ausgeführt.
    uploads/pics/Landesmuseum_Bregenz_Gussasphalt_02.jpg

Hilti & Jehle GmbH

Hirschgraben 20, 6800 Feldkirch
Österreich
+43 5522 34 54-0
[email protected]hilti-jehle.at
www.hilti-jehle.at

Details

vorarlberg museum

Kornmarktplatz 1, 6900 Bregenz
Österreich
+43(0)5574 46050
[email protected]vorarlbergmuseum.at

Details

Cukrowicz Nachbaur Architekten ZT GmbH

Anton-Schneiderstrasse 4a, 6900 Bregenz
Österreich
+43 (0) 5574 82788
[email protected]cn-architekten.at

Details


< Zurück zur Übersicht