< Zurück zur Übersicht

Jahresergebnis 2012 der VP Bank Gruppe: Konzerngewinn von CHF 47.2 Mio., Steigerung der Erträge um 8 Prozent

12. März 2013 | 09:09 Autor: VP Bank Vorarlberg

Vaduz (FL) Die VP Bank Gruppe erwirtschaftete 2012 im Vergleich zum Vorjahr einen deutlich höheren Konzerngewinn von CHF 47.2 Mio. Die Erträge erhöhten sich um 8 Prozent, die Kosten sanken um 14.5 Prozent.

Im vergangenen Geschäftsjahr verzeichnete die VP Bank einen Netto-Abfluss von Kundengeldern in der Höhe von CHF 65 Mio. Der Generalversammlung wird eine Dividende von CHF 2.50 pro Inhaberaktie bzw. CHF 0.25 pro Namenaktie beantragt.

Die wichtigsten Zahlen in Kürze

  • Konzerngewinn: CHF 47.2 Mio.
  • Kundenvermögen Ende 2012: CHF 37.3 Mrd.
  • Netto-Abfluss von Kundengeldern: CHF 65 Mio.
  • Netto-Abfluss aus Rückzahlung eigene Anleihe: CHF 127 Mio.
  • Cost/Income-Ratio: 63.0 Prozent
  • Tier 1 Ratio: 21.5 Prozent

Die VP Bank Gruppe weist für das Geschäftsjahr 2012 einen Konzerngewinn von CHF 47.2 Mio. aus. Im Vergleich zum Vorjahr nahm der Bruttoerfolg um 8.0 Prozent von CHF 224.5 Mio. auf CHF 242.4 Mio. zu. Der Erfolg aus dem Zinsgeschäft erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um CHF 16.9 Mio. oder 25.3 Prozent auf CHF 83.5 Mio. Der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft ging 2012 aufgrund des unsicheren Marktumfeldes um 5.6 Prozent auf CHF 115.1 Mio. zurück. Der Erfolg aus dem Handelsgeschäft ging von CHF 29.4 Mio. auf CHF 21.1 Mio. zurück. 2012 wurde ein Erfolg aus Finanzanlagen in der Höhe von CHF 19.5 Mio. erzielt (Vorjahr: CHF 5.9 Mio.).

Sinkender Geschäftsaufwand durch Kostendisziplin
2012 sank der Geschäftsaufwand gegenüber dem Vorjahr um 14.5 Prozent auf CHF 152.8 Mio. Der Sachaufwand konnte um 8.4 Prozent auf CHF 48.4 Mio. reduziert werden. Im Vergleich zum Vorjahr reduzierte sich der Personalaufwand – im Wesentlichen bedingt durch die Umstellung vom Leistungs- auf das Beitragsprimat der Treuhand-Personalstiftung – um 17.1 Prozent auf CHF 104.4 Mio.

Die Abschreibungen lagen 12.5 Prozent unter dem Vorjahr und betrugen CHF 29.4 Mio. Die Wertberichtigungen, Rückstellungen und Verluste betrugen CHF 11.1 Mio. (Vorjahr: CHF 5.8 Mio.).

Die Cost/Income Ratio konnte 2012 auf 63.0 Prozent reduziert werden (Vorjahr: 79.7 Prozent). Mit einer Tier 1 Ratio von 21.5 Prozent (Vorjahr:18.0 Prozent) besitzt die VP Bank Gruppe im Branchenvergleich eine sehr gute Ausgangsbasis für ihre Wachstumsstrategie. Das mittelfristige Ziel von 16 Prozent, das weit über dem gesetzlich vorgegebenen Wert liegt, wurde auch im Geschäftsjahr 2012 deutlich übertroffen. Die Bilanzsumme von CHF 10.6 Mrd. reduzierte sich im Vergleich zum Vorjahr geringfügig um 1.0 Prozent.

Die VP Bank Gruppe erzielte ein Gesamtergebnis (alle verbuchten Erträge und Aufwendungen in der Erfolgsrechnung und im Eigenkapital) von CHF 73.6 Mio., gegenüber CHF -14.6 Mio. im Vorjahr.

Zunahme der betreuten Kundenvermögen
Die betreuten Kundenvermögen der VP Bank Gruppe beliefen sich Ende 2012 auf CHF 28.5 Mrd. Gegenüber dem Vorjahreswert von CHF 27.4 Mrd. bedeutet dies eine Zunahme um 3.9 Prozent. Die performancebedingte Vermögenszunahme durch die positive Marktentwicklung betrug CHF 1.3 Mrd. Durch eine intensive Marktbearbeitung gelang es der VP Bank Gruppe, den Netto-Abfluss von Kundengeldern mit CHF 65 Mio. in engen Grenzen zu halten. Zusätzlich belastet die vollständige Rückzahlung der im Juni 2007 ausgegebenen eigenen Anleihe die betreuten Kundenvermögen mit CHF 127 Mio.

Die Custody-Vermögen reduzierten sich auf CHF 8.8 Mrd. (Vorjahr: CHF 11.5 Mrd.).

Das Kundenvermögen einschliesslich der Custody-Vermögen betrug per 31. Dezember 2012 CHF 37.3 Mrd. (Vorjahr: CHF 39.0 Mrd.).

Strategische Ausrichtung und Ziele
Die wirtschaftlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen beeinflussen auch das Geschäftsmodell der VP Bank Gruppe massgeblich. Der Verwaltungsrat hat im letzten Sommer entschieden, sich strategisch auf das mittlere Private-Banking-Segment sowie auf das Intermediärgeschäft zu fokussieren. Mit einer Konzentration auf die als entscheidend definierten Zielmärkte in Europa und in Asien sowie Kundensegmente hat die VP Bank Gruppe die Weichen für die kommenden Jahre gestellt. Im Heimmarkt Liechtenstein werden der regionalen Kundschaft und den kommerziellen Kunden zusätzlich bedürfnisorientierte Dienstleistungen angeboten.

An den mittelfristigen Zielen hält die VP Bank unverändert fest. Angestrebt wird ein Netto-Neugeldzuwachs auf Basis der betreuten Kundenvermögen von durchschnittlich 5 Prozent pro Jahr. Die Cost/Income Ratio soll 65 Prozent betragen und es soll eine Kernkapitalquote von 16 Prozent gehalten werden.

Generalversammlung
Der Verwaltungsrat beantragt der Generalversammlung vom 26. April 2013, eine Dividende von CHF 2.50 pro Inhaberaktie und CHF 0.25 pro Namenaktie auszuzahlen. Damit kommen die Stabilität der Eigenmittel, die langfristige Dividendenpolitik sowie das deutlich höhere Jahresergebnis der VP Bank Gruppe zum Ausdruck.

Ausblick
Die VP Bank Gruppe beschreitet weiterhin konsequent den Weg in eine erfolgreiche Zukunft. Dazu setzt sie strategische Analysen, überarbeitete Geschäftsmodelle, Investitionen in künftige Ertragsquellen sowie umfassendes Kostenmanagement ein.

Die Marktbearbeitung stellt den Schwerpunkt im Jahr 2013 dar. Das bestehende Produkt- und Dienstleistungsangebot wird weiter an die Erfordernisse der Zielmärkte und Zielgruppen angepasst. Mit der Weiterführung von Effizienzsteigerungen und Kostensenkungsmassnahmen erreicht die VP Bank Gruppe eine nachhaltig zukunftsfähige Kostenbasis.

    VP Bank AG

    Aeulestr. 6, 9490 Vaduz
    Liechtenstein
    +423 235 6655
    [email protected]vpbank.com
    www.vpbank.com

    Details


    < Zurück zur Übersicht