< Zurück zur Übersicht

Ein Glücksgriff: Julia Schneider mit Vorstandsdirektor Hermann Bachmann

(K)ein Handicap

28. April 2014 | 06:00 Autor: AMS / Anzeige Vorarlberg

Menschen mit Behinderung haben es sehr schwer, eine passende Anstellung zu finden. Ein Beispiel für eine gelungene Integration in den Arbeitsmarkt ist Julia Schneider. Seit Jänner 2014 ist sie bei der Sparkasse in Egg beschäftigt.

Julia Schneider ist eine junge Frau mit spastischer Hemiparese und hat einen Grad der Behinderung von 60 Prozent. Nach ihrer Lehre zur Einzelhandelskauffrau arbeitete sie sieben Jahre als Verkäuferin, bevor sie eine zweite Lehre zur Verwaltungsassistentin absolvierte.

Sie musste jedoch sehr schnell erkennen, dass die Arbeitsuche für Personen mit Behinderung mit vielen Schwierigkeiten verbunden ist. Ein Jahr lang waren ihre Bewerbungsversuche erfolglos, bis sie im November letzten Jahres einen vom AMS unterstützten Probemonat bei der Sparkasse Egg absolvieren konnte. Mit Jänner 2014 wurde sie dann fix angestellt.

„Es hat mir von Anfang an gut gefallen“, erzählt sie und strahlt, „die Kollegen sind alle sehr nett und die Arbeit macht mir großen Spaß.“ Julia Schneider arbeitet Teilzeit im Backoffice, ist zuständig für die Post und übernimmt Aufgaben im Rechnungswesen.

Zufrieden ist auch Hermann Bachmann, Vorstandsdirektor der Sparkasse Egg. „Mit Julia haben wir einen Lotto-6er gemacht“, schwärmt er, „sie macht einen guten Job, ist verlässlich und durch ihre fröhliche und offene Art eine Bereicherung für unser Team.“ Sehr hilfreich sei der Probemonat gewesen, so Bachmann, um die Situation richtig einzuschätzen. „Wenn man über die Behinderung informiert ist, kann man auch entsprechend damit umgehen. Wir haben Julia einen Coach zur Seite gestellt und ihr so die Einarbeitungsphase erleichtert. Es ist bemerkenswert, wie gut sie die Arbeit und ihren Alltag meistert.“ Die Einstellung von Julia Schneider hat sich auch positiv auf das Betriebsklima ausgewirkt. „Interessant ist, wie das vom gesamten Umfeld aufgenommen wird, ich erhalte nur positive Reaktionen“,  sagt Hermann Bachmann. Er empfiehlt, Menschen mit Behinderung etwas zuzutrauen. „Wir wachsen mit den Aufgaben, und Julia ist das beste Beispiel dafür.“ Die Einstellung von Julia Schneider wird vom AMS durch die Eingliederungsbeihilfe finanziell unterstützt.

Nähere Informationen zur Eingliederungsbeihilfe unter www.ams.at

    AMS Arbeitsmarktservice Vorarlberg, Bregenz

    Rheinstr. 33, 6901 Bregenz
    Österreich
    +43 5574 691-0
    [email protected]ams.at
    www.ams.at

    Details


    < Zurück zur Übersicht