< Zurück zur Übersicht

Kinderfreundliches Dornbirn - Stadt ist Pilotgemeinde für „familie plus“

13. Juli 2011 | 11:02 Autor: Stadt Dornbirn Vorarlberg

Die Stadt Dornbirn gehört nicht erst seit der Erstellung des Familienleitbildes zu den Vorreitern im Bereich Familienfreundlichkeit im Land. In den vergangenen Jahren wurden zahlreiche neue Projekte umgesetzt, um die Familien zu stärken. Auch das Betreuungsangebot für Kinder wurde erheblich ausgebaut. Nun ist Dornbirn Pilotgemeinde der landesweiten Initiative „familie plus“. Im Stadtrat wurde in der jüngsten Sitzung der entsprechende Beschluss gefasst.

Bereits im Jahr 1997 hat sich die Stadt Dornbirn als eine der ersten Städte an der Initiative „Familiengerechte Gemeinde“ beteiligt. An diesem Projekt des Landes nahmen in den Folgejahren 78 der 96 Vorarlberger Gemeinden teil. Heuer startet unter dem Titel „familie plus“ ein neues, innovatives Programm, mit dem das Land Vorarlberg einen weiteren Schritt in Richtung Kinder-, Jugend- und Familienfreundlichkeit machen möchte. Auch diesmal ist Dornbirn als Pilotgemeinde dabei.

„familie plus“ ist ein österreichweit einzigartiges Angebot, eine Vorarlberger Innovation, die im Rahmen der Initiative „Kinder in die Mitte“ – Miteinander der Generationen“ entwickelt wurde. Die Gemeinden werden nicht nur bei den einzelnen Projekten begleitet, sondern nachhaltig in ihrer umfassenden Entwicklung unterstützt. Es geht darum, die Stärken und Potenziale der Familien in allen Lebensbereichen zu nützen und zu fördern und dadurch einen wertvollen Beitrag für die Zukunftsfähigkeit der Gesellschaft zu leisten. Das Programm wurden in den vergangenen Jahren im Rahmen eines Pilotprojektes mit den Gemeinden Dornbirn, Feldkirch, Langenegg und Gaschurn entwickelt und wird im Herbst dieses Jahres gestartet.

„familie plus“ orientiert sich an Prozessen - ähnlich den e5-Gemeinden im Energiebereich. Trotz unterschiedlicher lokaler und regionaler Gegebenheiten ist eine Orientierung und Bewertung nach gleichen bzw. vergleichbaren Kriterien möglich. Ein Prozesshandbuch dient den teilnehmenden Gemeinden als Hilfsmittel zur Standortbestimmung, als Checkliste für die Planung zukünftiger Aktivitäten und als Maßstab für die externe Bewertung und Auszeichnung. Es ist in insgesamt neun Handlungsfelder unterteilt, die insgesamt 135 verschiedene Bewertungseinheiten auflisten. Das reicht u.a. vom Miteinander der Generationen bzw. Sozialkapital bis zu den Themen Wohnen und Lebensraum, Freizeit und Kultur, Mobilität und Nahversorgung oder Integration.

Spätestens alle vier Jahre bewertet eine unabhängige Expertenkommission alle in den „familie plus“-Gemeinden umgesetzte Maßnahmen und dokumentiert den Ist-Stand. Dies ist die Grundlage für die fünf-stufige Auszeichnung der „familie plus-Gemeinden.

    Amt der Stadt Dornbirn

    Rathausplatz 2, 6850 Dornbirn
    Österreich
    +43 5572 306-0
    [email protected]dornbirn.at
    www.dornbirn.at

    Details


    < Zurück zur Übersicht