< Zurück zur Übersicht

LH Markus Wallner

Land Vorarlberg: Förderungen von über 530.000 Euro für Beschäftigungsprojekte

22. Dezember 2015 | 09:13 Autor: Land Vorarlberg Startseite, Vorarlberg

Bregenz (A) Neben den Maßnahmen im Bereich Jugendbeschäftigung setzt sich das Land auch gezielt für beschäftigungslose ältere und langzeitarbeitslose Menschen ein. Allein für die beiden Projekte "Arbeitsplatzcoaching (Generation 50+)" und "Carla JobStart" hat die Landesregierung heuer mehr als 530.000 Euro bewilligt, informieren Landeshauptmann Markus Wallner und Wirtschaftsreferent Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser.

"Es geht darum, einer dauerhaften Verfestigung von Arbeitslosigkeit entschlossen und mit allen Mitteln entgegenzuwirken", erklären Landeshauptmann Wallner und Landesstatthalter Rüdisser. Daher werde von Landesseite auch weiterhin alles daran gesetzt, dass von Arbeitslosigkeit Betroffene schnellstmöglich wieder im regulären Arbeitsmarkt unterkommen. Vom großen Nutzen der Projekte und ihrer Treffsicherheit sind Wallner und Rüdisser überzeugt: "Diese Projekte bewähren sich seit vielen Jahren und sind aus dem beschäftigungspolitischen Förderprogramm des Landes Vorarlberg nicht wegzudenken".

Arbeitsplatzcoaching (Generation 50+)
Die Maßnahme "Arbeitsplatzcoaching (Generation 50+)" richtet sich an vorgemerkte, arbeitsuchende Personen ab 50 mit gesundheitlichen Einschränkungen. Ziel ist es, sie bei der beruflichen Integration zu unterstützen und das Beschäftigungsverhältnis in Form eines Arbeitsplatzcoachings sicherzustellen. Die Dauer der Beratungs- und Betreuungsleistung beläuft sich auf maximal zwölf Monate. Von der Maßnahme, die noch bis Ende Februar 2016 läuft, können insgesamt 155 Personen profitieren. Von Seiten des AMS Vorarlberg wird das Projekt mit rund 130.000 Euro gefördert, der Landesbeitrag liegt bei rund 109.000 Euro.

Carla JobStart
Ziel der Carla Arbeitsprojekte der Diözese Feldkirch ist es, von Langzeitarbeitslosigkeit Betroffene in ihrer Lebenssituation zu stabilisieren und auf einen Dauerarbeitsplatz am ersten Arbeitsmarkt vorzubereiten. Die Arbeitsprojekte in Vorarlberg sind gemeinnützig organisiert und bieten langzeitarbeitslosen Menschen ein befristetes Dienstverhältnis, welche in enger Zusammenarbeit mit dem Arbeitsmarktservice (AMS) besetzt werden. In Vorarlberg gibt es aktuell insgesamt fünf gemeinnützige Beschäftigungsprojekte, die solche Arbeitsprojekte führen und von Landesseite mitgefördert werden. Im Rahmen der fünf Beschäftigungsprojekte sind 2015 Transitarbeitsplätze im Ausmaß von exakt 198,63 Vollzeitäquivalenten (VZÄ) gefördert worden. Von den Trägern der Beschäftigungsprojekte waren 2015 Neueintritte von 604 Personen vorzusehen.

    Amt der Vorarlberger Landesregierung

    Römerstr. 15, 6900 Bregenz
    Österreich
    +43 5574 511-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht