< Zurück zur Übersicht

LKH Feldkirch nun mit zertifiziertem Brustzentrum

04. Oktober 2010 | 14:00 Autor: LKH Vorarlberg
Interdisziplinärer Behandlungspfad von Brustkrebspatientinnen wurde standardisiert und durch Experten bestätigt.

Jährlich erkranken in Vorarlberg 270 bis 280 Personen an Brustkrebs. In Ihren Bemühungen um noch mehr Patientennutzen und -sicherheit durch professionelles Qualitätsmanagement haben die Vorarlberger Landes-krankenhäuser einen weiteren Meilenstein erreicht: Am Schwerpunktspital Feldkirch wurde nun die interdisziplinäre Behandlungseinheit zur Therapie von Erkrankungen der Brustdrüse, insbesondere Brustkrebs, von der Österreichischen Zertifizierungskommission für Brustgesundheitszentren (ÖZK) als vollwertiges Brustzentrum zertifiziert.

„Wir haben mit der Zertifizierung als 'Brustzentrum Vorarlberg' nicht eine Willenserklärung für die Zukunft formuliert, sondern vielmehr eine Bestätigung für unseren bereits seit Jahren etablierten Ansatz bei der Behandlung des Mamma-Karzinoms erhalten“, freuen sich Prim. Prof. Dr. Etienne Wenzl, Leiter der Chirurgie am LKH Feldkirch, und der Koordinator des Brustzentrums Univ. Doz. Dr. Anton Haid. Für die Zertifizierung wurde der gesamte Behandlungspfad, den eine Brustkrebspatientin durchläuft, vom Schweizer Beratungsunternehmen Doc-Cert eingehend analysiert und die Abläufe auf höchstem Niveau standardisiert. Neben der Chirurgischen Abteilung waren auch die Abteilungen für Radioonkologie, Pathologie, Radiologie, Nuklearmedizin und Plastische Chirurgie sowie die Fachbereiche Onkologie und Psycho-Onkologie als enge Partner im Behandlungsablauf in den Zertifizierungsprozess mit eingebunden. Dieser konnte vor kurzem in einem eintägigen Experten-Audit erfolgreich abgeschlossen werden, was nun die ÖZK offiziell bestätigt hat.

Alles an einem Ort
Das interdisziplinäre Brustzentrum am LKH Feldkirch zeichnet sich dadurch aus, dass sämtliche Schritte einer Brustkrebsbehandlung am selben Standort abgedeckt werden können. „Daher ist es nicht nur von großer Bedeutung für die Positionierung des LKH Feldkirch als Schwerpunktspital, sondern auch für die gesamte medizinische Versorgung der Vorarlberger Bevölkerung“, sagt Gesundheitslandesrat LSth. Mag. Markus Wallner. Die Zertifizierung bestätigt einmal mehr das hohe medizinische Behandlungsniveau im Land. „Außerdem ist sie ein schönes Zeichen für die gute interdisziplinäre Zusammenarbeit der Abteilungen, wofür wir den involvierten Primarärzten und ihren Teams ganz herzlich danken“, so die KHBG-Direktoren Dr. Gerald Fleisch und Dr. Till Hornung.

Facts: Brustzentrum Vorarlberg (BZV)
>> Zertifiziert durch „Doc-Cert“ nach den Richtlinien der Österreichischen Gesellschaft für Chirurgie, bestätigt durch die Österreichische Zertifizierungskommission (ÖZK)
Involvierte Disziplinen am LKH Feldkirch:
Chirurgie, Radioonkologie, Pathologie, Radiologie, Nuklearmedizin, Plastische Chirurgie, Onkologie und Psycho-Onkologie
Vorteile BZV für Betroffene:
>> Effiziente und professionelle Behandlungswege,
>> insgesamt kürzeren Behandlungszeiten (da interventionelle Radiologie, Pathologie,          Strahlentherapie und Nuklearmedizin vor Ort),
>> dadurch schnellere Rekonvaleszenz und raschere Rückkehr ins „normale Leben“,
>> optimale Vernetzung der behandelnden Ärzte und der unterstützenden Bereiche (Frauen-Selbsthilfe, Krebshilfe), auch bei der Nachsorge!

  • uploads/pics/Untersuchung_Brustzentrum.jpg

Vorarlberger Krankenhaus-Betriebsges.m.b.H.

Carinagasse 41, 6800 Feldkirch
Österreich
+43 5522 303-0
[email protected]khbg.at
www.khbg.at

Details


< Zurück zur Übersicht