< Zurück zur Übersicht

51 Lehrlinge des ersten Lehrjahres begannen die Schwerpunktlehre zum/zur „Maler/in & Beschichtungstechniker/in“

Neues Berufsbild – erste Lehrlinge begannen Schwerpunktlehre

09. Jänner 2013 | 08:23 Autor: ikp Vorarlberg

Feldkirch (A) Die Berufsgruppe der Vorarlberger Maler- und Malermeisterbetriebe startet eine Qualitätsoffensive in der Lehrlingsausbildung – mit dem neuen Berufsbild „Maler/in & Beschichtungstechniker/in mit Schwerpunktlehre“.

Fachgruppenobmann Dietmar Längle und Lehrlingswart Markus Hagspiel begrüßten Anfang Dezember die 51 Lehrlinge des ersten Lehrjahres in der Berufsschule in Dornbirn. Die Ausbildung ist gendergerecht und orientiert sich an den Bedürfnissen aller Malerbetriebe mit Spezialisierungen.

Die Maler-Lehre bedarf einer Neuorientierung und –ausrichtung, um den verschiedenen Bedürfnissen aller Malerbetriebe mit Spezialisierung gerecht zu werden, da ist sich die Berufsgruppe der Vorarlberger Maler- und Malermeisterbetriebe einig. Lehrlingswart Markus Hagspiel und Fachgruppenobmann Dietmar Längle begrüßten Anfang Dezember die 51 Lehrlinge des ersten Lehrjahres der neuen Schwerpunktlehre in der Berufsschule in Dornbirn. „Mit der neuen dreijährigen Ausbildung starten wir die Qualitätsoffensive in der Lehrlingsausbildung – das neue Berufsbild „Maler/in & Beschichtungstechniker/in“ mit Schwerpunktlehre macht die Ausbildung noch attraktiver und interessanter und zählt zu den innovativsten Berufsbildern im Handwerk und Gewerbe. Es ist uns gelungen, auch Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in den Nischen unseres Handwerks noch besser auszubilden und eine höhere Ausbildungsstufe im jeweiligen Segment zu erreichen, informiert Fachgruppenobmann Dietmar Längle. Die gendergerechte Lehre beinhaltet die vier Schwerpunkte „Funktionsbeschichtungen, Historische Maltechniken, Dekormaltechnik und Korrosionsschutz“.

Prozess für die Zukunft

Die Qualitätsoffensive der Berufsgruppe der Vorarlberger Maler- und Malermeisterbetriebe ist Teil eines Prozesses. „Ziel ist es, den Handwerkern von morgen genau die Qualifikationen mit auf den Weg zu geben, die den Fachkräftebedarf der Unternehmen sichern. Denn gut ausgebildete Fachkräfte mit Know-how und persönlicher Einsatzbereitschaft sind am Arbeitsmarkt gefragter denn je, der Konkurrenzdruck steigt ständig“, sagt Lehrlingswart Markus Hagspiel und führt weiter an: „Am Ende des Prozesses stehen konkrete Ziele: Die Qualität der Maler-Lehre steigt durch die auf Schwerpunkte ausgerichtete Ausbildung deutlich. Neben der Verbesserung des Fach- und Ausbildungswissen, steigt auch das Image der Malerlehre und die Wertschätzung für den Handwerksberuf innerhalb der Bevölkerung.“ Um diese Ziele zu erreichen, sind alle am Ausbildungsprozess beteiligten Personen gleichermaßen gefragt – Lehrherren, Ausbilder und die Lehrlinge. Für die Lehrabschlussprüfung hat sich die Berufsgruppe eine spezielle „Quizbox“ entwickelt: 300 Fragen- und Antwortkarten zu den relevanten Lerninhalten erleichtern die Vorbereitung für die Lehrabschlussprüfung.

Vier Schwerpunkte
Die Lehrlinge zum/zur Maler/in & Beschichtungstechniker/in wählen im Zuge ihrer Ausbildung aus vier Themenbereichen ihren Ausbildungsschwerpunkt aus: Funktionsbeschichtungen, Historische Maltechniken, Dekormaltechnik und Korrosionsschutz. Der Schwerpunkt „Funktionsbeschichtungen“ entspricht dabei der bisherigen Lehre zum Maler & Anstreicher. „Historische Maltechnik“ ist ein Schwerpunkt für Lehrlinge in Betrieben, die im Bereich der Denkmalpflege arbeiten und Restauratoren unterstützen. Bei der Gestaltung von Innen- und Außenflächen ist der Schwerpunkt „Dekormaltechnik“ der richtige – hier lernen die Lehrlinge das Arbeiten mit verschiedenen Zier-, Gestaltungs- und Schmucktechniken. „Korrosionsschutz“ ist der vierte Schwerpunkt für eine Ausbildung beispielsweise im Korrosionsschutz-, Bodenbeschichtungs- oder Brandschutzbeschichtungsbetrieb.


Factbox: Maler/in & Beschichtungstechniker/in mit Schwerpunktlehre
4 Schwerpunkte: Funktionsbeschichtungen, Historische Maltechniken, Dekormaltechnik und Korrosionsschutz
Dauer: 3 Lehrjahre
derzeit im 1. Lehrjahr: 51  
derzeit im 2. Lehrjahr: 52
derzeit im 3. Lehrjahr: 36
114 Burschen und 25 Mädchen sind in insgesamt in Ausbildung

Mehr Infos unter www.maler-koennen-mehr.at

Weitere Informationen:
Wirtschaftskammer Vorarlberg, Sparte Gewerbe und Handwerk
Fachgruppe der Maler und Tapezierer
Ing. Peter Fleischhacker
T 05522 305  248

  • v.l.n.r. Fachgruppenobmann Dietmar Längle und Lehrlingswart Markus Hagspiel
    uploads/pics/dietmar-laengle-markus-hagspiel-wirtschaftskammer-vorarlberg-wkv-feldkirch-wirtschaftszeit.jpg

Wirtschaftskammer Vorarlberg - Sparte Gewerbe und Handwerk

Wichnergasse 9, 6800 Feldkirch
Österreich
+43 5522 305-232
[email protected]wkv.at
www.gewerbe-handwerk.com

Details


< Zurück zur Übersicht