< Zurück zur Übersicht

Die Jugendlichen sind mit großem Eifer dabei

Neues Projekt macht Jugendliche fit für Job oder Ausbildung

17. April 2015 | 08:00 Autor: Dietmar Hofer / Anzeige Vorarlberg

Derzeit absolvieren 15 junge Menschen im Rahmen von „Ausbildungsfit“ ein spezielles Vorbereitungsprogramm. Ziel ist es, die Jugendlichen in die Berufswelt zu integrieren beziehungsweise auf eine (weitere) Ausbildung vorzubereiten. Dabei realisieren sie ein außergewöhnliches Projekt.

Ein kleiner Wasserlauf trennt die Integra-Werkstätte in Wolfurt vom angrenzenden Areal der Firma Haberkorn. Wer vom einem zum anderen Gelände will, muss über eine schmale Planke laufen, die nicht breiter als ein Holzbrett ist. Noch. Denn derzeit sind Jugendliche dabei, eine Brücke zu bauen, die am 22. September eingeweiht wird. Für die jungen Menschen ist dies nicht nur eine spannende Aufgabe, sondern auch eine super Gelegenheit, um zu beweisen, was in ihnen steckt. Denn ihr Bestreben ist es, in der Berufswelt Fuß zu fassen beziehungsweise für eine (weitere) Ausbildung fit zu werden. Der Steg steht dabei auch als Symbol, soll doch das im März gestartete Projekt zum Brückenbauer werden.

Behutsam vorbereiten
Die Gründe, warum junge Menschen die Schule abbrechen oder in der Berufswelt nicht Fuß fassen können, sind mannigfaltig. Vielfach fehlt es den Jugendlichen an einem geregelten Tagesablauf oder einer Struktur. Gemeinsam ist ihnen, dass sie schwierige Situationen erlebt haben.  „Egal, was auch immer dahintersteckt, wichtig ist, dass diese junge Menschen abgeholt werden und behutsam für ihren weiteren Weg vorbereitet werden“, erklärt Projektleiter Andreas Wassner, was hinter der neuen vom AMS und dem Sozialministeriumsservice geförderten Ausbildungsinitiative steckt. Momentan sind es neun Burschen und fünf Mädchen im Alter zwischen 15 und 20 Jahren, die am Programm „AusbildungsFit“ teilnehmen. „Und sieben weitere warten bereits auf den Eintritt“, ergänzt der Projektleiter. Insgesamt haben bis zu 24 junge Menschen die Möglichkeit, das aus drei Phasen bestehende Programm zu absolvieren. Im ersten Schritt werden die Jugendlichen in der sogenannten Aktivierungsphase an eine geregelte Tagesstruktur herangeführt. Das heißt, sie verbringen vier Stunden am Vormittag oder Nachmittag in der Integra-Werkstätte. Dabei geht es um das gegenseitige Kennenlernen und  Aufbauen von Vertrauen sowie um das Ausloten der Interessen. Je nach Bedarf erstreckt sich diese Phase von ein paar Wochen bis zu drei Monaten. Dabei absolvieren sie Tätigkeiten aller Art.

Drei-Phasen-Programm

In der folgenden „Übungsphase“ genannten Periode können die Jugendlichen innerhalb der Integra Vorarlberg bis zu zehn verschiedene Bereiche ausprobieren, ohne sich sofort für eine entscheiden zu müssen. Je nach Anzahl der Bereiche geht auch diese Phase zwischen vier Wochen und drei Monaten. In der abschließenden „Spezialisierungsphase“ schließlich entscheiden sich die Jugendlichen für einen Bereich und gehen dort in die Tiefe. Wassner: „Sie können wertvolle Erfahrungen sammeln und werden so auf eine Ausbildung in diesem Bereich vorbereitet.“ Bis zum Abschluss des Projekts nach einem Jahr können sie dort verbringen. „Es sei denn, sie finden vorher einen Job, eine Lehrstelle oder einen anderen Ausbildungsplatz, dann wechseln sie selbstverständlich dorthin“, betont der Projektleiter. Neben den handwerklichen Tätigkeiten oder den Dienstleistungen werden jeweils Freitag Wissensthemen erarbeitet. Beispielsweise politische Bildung.

Factbox:

  • AusbildungsFit wendet sich an Jugendliche bis zum vollendeten 21. Lebensjahr (bei Behinderung, sozialen oder emotionalen Beeinträchtigungen oder bei sonderpädagogischem Förderbedarf bis zum 24. Lebensjahr), die zum Zeitpunkt des Eintritts mit der Absolvierung einer Berufsausbildung überfordert wären. Ausschlussgründe sind eine akute psychische Krankheit, starke gesundheitliche Probleme sowie eine akute Suchtmittelabhängigkeit, da „AusbildungsFit“ keine therapeutische Einrichtung ist. Der Eintritt ist nach Abklärung mit dem Jugendcoaching jederzeit möglich.
  • Die Jugendlichen sind während des Programmes über das AMS sozialversichert und erhalten eine Deckung ihres Lebensunterhaltes. Diese variiert – je nach Alter - zwischen 9,80 und 22 Euro pro Tag.

Informationen unter www.ausbildungsfit.at

Kontaktdaten AusbildungsFIT - Andreas Wassner

  • Mag. Andreas Wassner leitet das Projekt
    uploads/pics/Andreas-Wassner-ausbildungsfit-wirtschaftszeit.JPG

Sozialministeriumservice - Landesstelle Vorarlberg

Rheinstr. 32/3, 6900 Bregenz
Österreich
+43 5574 6838
[email protected]sozialministeriumservice.at
www.sozialministeriumservice.at

Details

Integra Vorarlberg gem.GmbH

Konrad-Doppelmayr-Str. 13, 6922 Wolfurt
Österreich
+43 5574 54254-0
[email protected]integra.or.at
www.integra.or.at

Details


< Zurück zur Übersicht