< Zurück zur Übersicht

Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl

Oper als Exportschlager - Bregenzer Festspiele gewinnen Exportpreis 2011 der Wirtschaftskammer Österreich

27. Mai 2011 | 08:10 Autor: Bregenzer Festspiele Vorarlberg

Die Bregenzer Festspiele sind Exportpreis-Sieger 2011 in der Kategorie Tourismus: Zum 18. Mal prämierte die Wirtschaftskammer Österreich in diesem Jahr am "Österreichischen Exporttag" die erfolgreichsten Exportunternehmen.

Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl, Wirtschaftskammer-Generalsekretärin Anna Maria Hochhauser und AWO-Leiter Walter Koren überreichten gestern, Donnerstag, in Wien Festspielpressesprecher Axel Renner den seitens der Wirtschaftskammer und dem Wirtschaftsministerium gestifteten Preis.

Kunst als Impuls für Wirtschaft

Mit einer Eigenfinanzierungsquote von über 75 Prozent des Gesamtbudgets und einer beeindruckenden Umwegrentabilität, die mehr Geld in Form von Steuereinnahmen zurück bringt als vom Staat an Subventionen geleistet werden, zeigen die Bregenzer Festspiele seit Jahren, dass am Bodensee Kunstschöpfung gleich Wertschöpfung ist.

Die künstlerischen Wagnisse des Festivals auf der größten Seebühne der Welt, aber auch im Bregenzer Festspielhaus, erweisen sich in jedem Jahr als wichtiger Impuls für die regionale Wirtschaft - sei das nun in Form von Bauaufträgen für die Konstruktion der neuen Seebühne oder in Form von Besucher-Nächtigungen und -Konsumationen.

Tosca zwischen James Bond und Europameisterschaft
"Dass die Bregenzer Festspiele mit ihren rund 200.000 Besuchern pro Jahr einer der bedeutendsten Wirtschaftsfaktoren und Exportgrößen der Bodenseeregion sind, ist bekannt. Dennoch sehen wir uns in unserem Unternehmensziel stets als primär der Kunst verpflichtet. Dass das Spiel auf dem See aber durchaus als "Exportschlager" gelten kann - obwohl genau genommen Kaufkraft importiert wird - haben wir nicht zuletzt 2008 gesehen, als das spektakuläre Tosca-Bühnenbild zuerst als Kulisse für den James-Bond-Film Ein Quantum Trost und gleich darauf als Hintergrund für die Europameisterschaftsübertragungen des ZDF diente. Der Dank für diesen Preis gilt allen Festspielmitarbeitern!", freut sich der kaufmännische Direktor Michael Diem.

Internationale Strahlkraft
Renner hob die immense Bedeutung der Marke Bregenzer Festspiele als regionale Identifikationsgröße mit internationaler Strahlkraft sowie deren Wert als Standortfaktor hervor. Das Sommerfestival verleihe einer gesamten Region ein Gesicht. Neben den reinen Verkaufserlösen ins Ausland seien vor allem der Export von Image, Bekanntheitsgrad und Aufmerksamkeit in fast alle Kontinente die wohl kostbarste Wertschöpfung der 60 ganzjährig beschäftigten Festspielmitarbeiter.

Exportpreis seit 1994
Der Österreichische Exportpreis wird seit 1994 an österreichische Unternehmen verliehen, die erfolgreich auf Auslandsmärkten tätig sind. Beurteilt werden Exportleistungen der vergangenen zwei Jahre. Der Preis wird in den fünf Sparten Gewerbe und Handwerk, Handel, Industrie, Information und Consulting sowie Tourismus und Freizeitwirtschaft vergeben.

Eine Expertenjury wählt unter den jeweiligen Bewerbern zunächst drei Finalisten aus, aus denen dann der Preisträger hervorgeht. Die Preisverleihung fand am 26. Mai 2011 anlässlich des 9. Österreichischen Exporttages in der Wirtschaftskammer Österreich in Wien statt. Überreicht wurden die Preise von Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl.

    Bregenzer Festspiele GmbH

    Platz der Wiener Symphoniker 1, 6900 Bregenz
    Österreich
    +43(0)5574 407
    [email protected]bregenzerfestspiele.com

    Details


    < Zurück zur Übersicht