< Zurück zur Übersicht

(c) Petra Spiola

Stärkster Rückgang der Arbeitslosigkeit aller Bundesländer

01. Oktober 2010 | 10:17 Autor: AMS Vorarlberg Vorarlberg
Vorarlberg weist mit -17,3% den stärksten Rückgang aller Bundesländer beim Bestand arbeitsloser Personen auf. Die Zahl der vorgemerkten Lehrstellensuchenden ist um 17,4% zurückgegangen, die Zahl der sofort verfügbaren Lehrstellenangebote um 5,4% gestiegen. Auch das Angebot offener Stel-len ist gegenüber dem September 2009 um 38,9% gestiegen. Im Bundesländervergleich der zweit-stärkste Anstieg. Insgesamt also weiterhin sehr günstige Trends am Vorarlberger Arbeitsmarkt.

Ende September 2010 waren bei den Geschäftsstellen des AMS Vorarlberg insgesamt 9.426 Personen ar-beitslos vorgemerkt. Gegenüber dem September 2009 entspricht das einem Rückgang um 1.972 Personen bzw. 17,3%. Die Arbeitslosigkeit ist bei den Männern um 21,7% zurückgegangen, bei den Frauen um 12,5%. 2.089 Personen befanden sich Ende September 2010 in diversen Schulungsprogrammen, um 255 oder 13,9% mehr als im September des Vorjahres.

Bundesweit hat die Zahl der Arbeitslosen um 20.338 oder 8,7% auf jetzt 214.167 abgenommen. Die Abnah-me betrifft alle Bundesländer, am stärksten Vorarlberg (-17,3%), gefolgt von der Steiermark (-16,9%) und Salzburg (-14,5%). In Oberöstereich sind die Arbeitslosenzahlen um 13,7% gesunken, in Burgenland um 11,8%, in Kärnten um 10,2%, in Tirol um 9,4%, in Niederösterreich um 7,8% und in Wien um 0,3%.

Die Zahl der vorgemerkten Arbeitslosen hat sich - wie schon in den letzten Monaten - in allen Altersgruppen reduziert. Bei den unter 25-Jährigen sind in Vorarlberg aktuell um 427 Jugendliche (-20,8%) weniger vor-gemerkt als im Vorjahr, bei den Personen im Haupterwerbsalter (25 bis 50 Jahre) um 1216 (-17,2%) weniger, und in der Altersgruppe der über 50-Jährigen hat die Arbeitslosigkeit um 329 (-14,4%) abgenom-men. In allen Altersgruppen ist der Rückgang bei den Frauen deutlich geringer als bei den Männern, die von der positiven Entwicklung am Arbeitsmarkt stärker profitieren.

Die Arbeitslosigkeit ist in den meisten Berufsbereichen zurückgegangen. Überdurchschnittlich stark in den Textil- (-162 bzw. -40,4%), in den Metall- und Elektroberufen (-500 bzw. -39,6%) sowie in den Verkehrsberufen (-120 bzw. -30,5%). Auch die Zahl der vorgemerkten Personen in Hilfsberufen (-387 bzw. -18,1%) hat überdurchschnittlich stark abgenommen. In den Tourismusberufen ist die Zahl der Vormerkun-gen um 14,7% (201 Personen) niedriger als im Vorjahr, und in den Büroberufen (-179 bzw. -10,8%) und im Handel (-151 bzw. -12,1%) sind die Vorgemerktenzahlen nur unterdurchschnittlich stark zurückgegangen.

Die Zahl der sofort verfügbaren Stellenangebote liegt Ende September 2010 mit 1.658 um 464 bzw. 38,9% über dem Niveau des Vorjahres. In praktisch allen Berufsbereichen ist die Zahl der Jobangebote gegenüber dem Vorjahr gestiegen, in den Metall- und Elektroberufen um 117 Stellenangebote (+48,5%), in den Bauberufen um 61 (+39,4%) und in den Hilfsberufen um 71 (+89,9%). Vermehrte Stellenangebote stehen jetzt auch in den Technikerberufen (+59 bzw. +76,6%) und in den Büroberufen (+31 bzw. 55,4%) zur Verfügung.

Die Zahl der sofort verfügbaren Lehrstellensuchenden ist gegenüber dem Vorjahr mit 428 (228 Burschen und 200 Mädchen) deutlich geringer als im Vorjahr (-90 bzw. -17,4%). Diesen Lehrstellensuchenden stehen 252 sofort verfügbare Ausbildungsplätze gegenüber, um 13 bzw. 5,4% mehr als im September 2009. Damit hat sich die Situation am Lehrstellenmarkt gegenüber dem Vorjahr deutlich verbessert.

    AMS Arbeitsmarktservice Vorarlberg, Bregenz

    Rheinstr. 33, 6901 Bregenz
    Österreich
    +43 5574 691-0
    [email protected]ams.at
    www.ams.at

    Details


    < Zurück zur Übersicht