< Zurück zur Übersicht

UNIQA Landesdirektor Bruno Hutter

Starke Wachstumssteigerung bei UNIQA Vorarlberg im ersten Quartal 2010

27. Juli 2010 | 15:10 Autor: Uniqa Vorarlberg
Mit Prämienzuwachs von 4,25% liegt der Marktführer deutlich über dem Durchschnitt.

Der UNIQA Landesdirektion Vorarlberg ist es im ersten Quartal 2010 gelungen das Wachstum in allen Segmenten weiter deutlich voranzutreiben – trotz nach wie vor schwierigen Rahmenbedingungen. UNIQA Landesdirektor Bruno Hutter: „Nach den vorläufigen Daten haben wir im ersten Quartal die Beitragseinnahmen um 1,8 Mio. Euro oder 4,25% gesteigert und liegen damit signifikant über den der bisher bekannten Marktentwicklungen und Marktprognosen. Ich sehe das als Ergebnis unserer langfristigen auf Produkt- und Servicequalität ausgelegten Strategie und unserer auch in der Krise weitergeführten Investitionen in Kundenbetreuung und Innovation. Gerade in schwierigen Zeiten zählen Qualität und langfristig aufgebautes Vertrauen zu den verlässlichsten Erfolgsfaktoren."

Nach den Daten der regionalen Verbandsstatistik konnte UNIQA Vorarlberg die verrechneten Prämien (inkl. Sparanteile der fonds- und indexgebundenen Lebensversicherung) im ersten Quartal 2010 um 4,25% auf 44,5 Mio. Euro steigern und ist damit mehr als drei mal so stark gewachsen wie der Durchschnitt des übrigen Versicherungsmarktes (1,34%).

Die größten Prämiensteigerungen erreichte die Landesdirektion mit 7,43% in der Sachversicherung. Auch in der Lebensversicherung ist es UNIQA gelungen mit 4,09% eine überproportionale Steigerung zu erzielen. Die vorläufigen Prämien aus der Schaden- und Unfallversicherung sind in den ersten Monaten um 4,88% auf rund 22,0 Mio. Euro gestiegen. Alles in allem resultierte aus diesem Wachstum voraussichtlich eine weitere Steigerung des Marktanteiles auf über 21 %.

„Für UNIQA liegt der Schwerpunkt der Anstrengungen neben der Entwicklung innovativer Produkte ganz eindeutig auf der bestmöglichen Betreuung unserer Kunden,“ so Landesdirektor Hutter über die UNIQA Erfolgsparameter. „Wenn wir in die Qualität der Kundenbetreuung investieren, so bedeutet das gleichzeitig ein Investment in unsere eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,“ beschreibt Hutter die Kernstrategie des Unternehmens. Aus- und Weiterbildung nehmen daher einen entsprechend großen Stellenwert ein. Derzeit beschäftigt UNIQA in Vorarlberg 273 MitarbeiterInnen und Vertriebspartner, wovon 164 im Vertrieb und 105 in der Administration tätig sind. Dazu kommen derzeit noch vier Lehrlinge. Bis Ende des Jahres ist daran gedacht, diese Zahlen noch erheblich auszuweiten. Zurzeit werden die Kunden in sechs regionalen ServiceCenter und 27 GeneralAgentur-Standorten betreut. „Auch in Zukunft werden wir den qualitativen Ausbau unserer Vertriebseinheiten vorantreiben, um noch näher am Kunden zu sein und ihm noch schnelleren Service anbieten zu können,“ beschreibt Bruno Hutter seine weiteren Vorhaben.

    UNIQA Insurance Group AG

    Rheinstr. 18, 6900 Bregenz
    Österreich
    +43 5574 406-0
    [email protected]uniqa.at
    www.uniqa.at

    Details


    < Zurück zur Übersicht