< Zurück zur Übersicht

UNIQA E-Mobil (Foto: UNIQA / Titz)

UNIQA ist Spitzenreiter bei Raiffeisen Klimaschutz-Initiative

19. April 2016 | 13:26 Autor: UNIQA Startseite, Wien

Wien (A) 119 Gramm CO2 verbraucht im Schnitt ein Dienstwagen von UNIQA. Ein Spitzenwert, der erst kürzlich bei der jährlichen Auswertung der Raiffeisen Klimaschutz-Initiative (RKI) festgestellt wurde. UNIQA, selbst Gründungsmitglied der RKI 2007, rangiert mit diesem Wert auf Platz eins. Bei der jährlichen Auswertung wurden die CO2-Emissionen im Fuhrparkmanagement von insgesamt 20 Mitgliedsunternehmen, unter die Lupe genommen.

Erik Leyers, designierter Vorstand der UNIQA Group: „Seit 2012 gelten in der UNIQA neue Richtlinien, die den CO2-Ausstoß von Firmenfahrzeugen genau festlegen. Dieser Schritt Richtung Nachhaltigkeit zeigt jetzt erste positive Auswirkungen.“ Zum Hintergrund: Die CO2-Analyse wird von Experten der Raiffeisen-Leasing, einem weiteren RKI-Mitglied erstellt. Diese greif dazu entweder auf die vorhandenen Daten zurück, oder verwenden beigestellte Daten der Mitglieder.

Die Firmenflotte von UNIQA umfasst rund 200 Autos (Standort Österreich), elf davon fahren sogar mit Strom. Im Schnitt dürfen die UNIQA Autos zwischen 109 und 150 Gramm CO2 verbrauchen. „Diese Grenzen richten sich auch an den steuerlichen Komponenten aus und werden jährlich daran angepasst. „Der CO2-Ausstoß von Firmenwagen ist kein Verhandlungsthema bei uns“, zeigt sich Leyers entschlossen, den Weg immer weniger CO2 zu verbrauchen, konsequent weiter zu verfolgen. So wurden etwa die CO2-Richtlinien für Wagen der Bereichsleiterebene Herbst letzten Jahres von 135 auf 130 Gramm gesenkt. „Allerdings muss man dazu sagen, dass praktisch alle Hersteller soweit fortgeschritten sind in der Entwicklung, dass diese Senkung keine Einbuße der Leistung der Wagen mit sich bringt“, so Leyers.

Im Ranking der RKI-Mitglieder konnte UNIQA den CO2-Ausstoß des Fuhrparks jedenfalls im Vergleich zum Vorjahr um acht Prozent reduzieren. Im Schnitt dauert es etwa fünf Jahre bis sich der gesamte Kfz-Bestand des Fuhrparks erneuert und somit alle Fahrzeuge den aktuellen Richtlinien entsprechen. Bis der gesamte Fuhrpark auf Elektroautos umgestellt wird, dürfte es aber noch einige Jahre dauern. „Die Achillesferse von E-Autos ist nach wie vor die Reichweite“, konstatiert Leyers. Die elf E-Autos des UNIQA Fuhrparks hat man angeschafft, um das Bewusstsein für umweltfreundliche Technologien zu schärfen.

Übrigens: Mitarbeiter, die sich mehr mit dem Thema beschäftigen möchten, haben am 21. April beim UNIQA E-Mobilitätstag Gelegenheit dazu. An diesem Tag werden neben E-Autos auch E-Bikes und Motorräder unten im Foyer des UNIQA Tower ausgestellt. Außerdem können sich UNIQA Mitarbeiter auch im Bedarfsfall die E-Autos des UNIQA Fuhrparks für Dienstreisen ausborgen. Am E-Mobilitätstag werden die zwei kleinen E-Flitzer, die im UNIQA Tower stationiert sind, für 15-minütige Probefahrten zur Verfügung stehen.

    UNIQA Österreich Versicherungen AG

    Untere Donaustraße 21, 1029 Wien
    Österreich
    +43 50 67767-0
    [email protected]uniqa.at
    www.uniqa.at

    Details

    Raiffeisen Zentralbank Österreich AG

    Am Stadtpark 9, 1030 Wien
    Österreich
    +43 1 26216-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht