< Zurück zur Übersicht

Wärme aus Kälteanlagen – große Energiepotentiale nutzbar machen

08. Mai 2012 | 08:06 Autor: Kiechel & Hagleitner Vorarlberg

Bregenz (A) Die Verknappung fossiler Brennstoffe und der Klimawandel zwingen uns längerfristig, die Abwärme aus Kälteanlagen sinnvoll zu nutzen! Das Erstaunliche dabei ist, dass neben hohen Warmwassertemperaturen auch noch einiges an Strom eingespart werden kann. Strom- und Heizkosten sinken drastisch!

Jedem Betreiber einer Kälteanlage bietet sich eine äußerst wirkungsvolle Art der Energieeinsparung. Eine Kälteanlage entzieht dem Kühlgut Wärme. Um diese Wärme zusammen mit der  Maschinenwärme nicht nutzlos an die Umgebung zu verlieren, ist das Frionic-System entwickelt worden.

Ein Frionic-Speicher – Kernstück einer Wärmerückgewinnungsanlage bringt hohes Temperaturwasser, hygienische Brauchwassererwärmung und viel Sicherheit. Durch die Kondensation des überhitzten Kältemittels direkt im Frionic-Speicher, werden Kompressor und Kondensator der Kälteanlagen erheblich entlastet. Dies spart spürbar Strom- und Heizkosten. Zu unseren Referenzen zählen Vorarlberger Metzgerverband (Energy Globe Vorarlberg 2010), Metzgerei Klopfer Lauterach, Sennerei Gunzesried (Deutschland), Gasthaus Lamm Bregenz, Hotel Hirschen Schoppernau etc.

Unsere Stärke – Ihr Gewinn!
Energie wird immer teurer – in Kälteanlagen schlummern große Mengen an Abwärme, die für die Brauchwassererwärmung und Heizung von Oberflächen nutzbar gemacht werden können.

    Kiechel & Hagleitner GmbH

    Quellenstraße 22, 6900 Bregenz
    Österreich
    +43 5574 4970-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht