< Zurück zur Übersicht

Winfried Hermann am Bodensee-Airport Friedrichshafen

02. September 2011 | 16:12 Autor: wiko Vorarlberg

Friedrichshafen (D) Der baden-württembergische Minister für Verkehr und Infrastruktur, Winfried Hermann, machte im Rahmen seiner Reise an den Bodensee dem Flughafen Friedrichshafen seine Aufwartung.

Der Vorsitzende des Aufsichtsrates Dieter Hornung und Geschäftsführer Hans Weiss freuten sich über den Antrittsbesuch von Hermann und die Gelegenheit, Flughafenthemen, Chancen und Risiken direkt mit dem Minister zu erörtern. „Wir sind stolz, den Minister noch knapp in seinen ersten einhundert Regierungstagen am Flughafen begrüßen zu können“, freute sich Hornung und bezeichnete den Flughafen als unverzichtbare Verkehrsinfrastruktureinrichtung am Bodensee. „Wegen mangelnder Verkehrsanbindungen über Straße und Schiene wäre die wirtschaftliche Entwicklung dieser Region ohne Anschluss an das internationale Luftverkehrsnetz nicht möglich“, so Hornung weiter.

In dem einstündigen Gespräch kamen neben der Luftverkehrs- und Flughafenpolitik der Landesregierung auch weitere aktuelle Themen rund um den Standort Bodensee-Airport zur Sprache. Weiss erinnerte an die bisherige Unterstützung durch das Land bei Investitionen in diese öffentliche Infrastruktur. „Das Land hat uns bis hierher unterstützt, und das wissen wir zu schätzen. In Anbetracht der sonstigen Erreichbarkeit der Region ist der Flughafen für die prosperierende Wirtschaft und den Tourismus von größter Bedeutung. Er darf in seiner Wirtschaftskraft nicht geschwächt werden“, erklärte Hans Weiss. Er bat deshalb den Minister, die bisher für Flugsicherungsdienste gewährten Zuschüsse beizubehalten.

Minister Hermann, der sich bei seinem Besuch über die Probleme und Herausforderungen des Flughafens informiert hatte, bezeichnete die Vielfalt der hier verkehrenden namhaften Fluggesellschaften als eine stabile Kombination. Die Verknüpfung der Verkehrsträger Luft und Schiene durch den Bahnhaltepunkt Flughafen überzeugte den Minister besonders. Er erinnerte im Zusammenhang mit der Elektrifizierung der Südbahn daran, dass das Land das Geld für die erste Bautranche in den Haushalt 2012 einstellen werde, wenn auch der Bund seinen Anteil zur Finanzierung zusichere.

Im Anschluss an die Präsentation konnte sich Hermann beim Rundgang durch den Flughafen vom hohen Standard und der Servicequalität der neuen Infrastruktureinrichtung überzeugen. Dabei nutzte er die Gelegenheit, sich ein Bild vom Arbeitsplatz der Fluglotsen zu machen. Das Land Baden-Württemberg ist nach dem Bodenseekreis und der Stadt Friedrichshafen mit rund 12,44 Prozent drittgrößter öffentlicher Gesellschafter der Flughafen Friedrichshafen GmbH.

    Winfried Hermann, Minister für Verkehr und Infrastruktur, informierte sich über den Bodensee-Airport: Von links: Lothar Wölfle, Landrat des Bodenseekreises; Hans Weiss, Geschäftsführer des Bodensee-Airport Friedrichshafen; Winfried Hermann; Dieter Hornung, Vorsitzender des Aufsichtsrates des Bodensee-Airport Friedrichshafen; Michael Wosching, Prokurist des Bodensee-Airport Friedrichshafen sowie Jürgen Ammann, Leiter Unternehmenskommunikation des Bodensee-Airport Friedrichshafen.

Flughafen Friedrichshafen GmbH

Am Flugplatz 64, 88046 Friedrichshafen
Deutschland
+49 7541 284-0

Details


< Zurück zur Übersicht