< Zurück zur Übersicht

Das Vorarlberger Startup Zemmat kann bereits auf 10.000 Anwender verweisen.

Vorarlberger Start-up Zemmat startet mit interaktivem Terminplaner für Vereine und Gruppen

24. Oktober 2018 | 11:32 Autor: Hagen PR Startseite, Vorarlberg

Fussach (A) Innovation aus dem Ländle: Seit Mai 2018 ist das Vorarlberger Startup Zemmat.com online. Die benutzerorientierte Plattform ermöglicht die rasche und transparente Koordination von Terminen – vom Hobbysportverein und der Krabbelgruppe bis zum Stammtisch. Obwohl Zemmat erst seit vier Monaten online ist, konnte die Plattform schon erstaunliche 10.000 aktive Anwender gewinnen. „Ein beachtlicher Ansturm, und das nur über Mundpropaganda. Scheinbar haben viele Menschen auf so einen Dienst gewartet“, zeigt sich Geschäfsführer Markus Niederer überrascht.

„Zemmat ist für all jene konzipiert, die von der Terminkoordination per Whatsapp, Doodle oder Email genervt sind.“ Niederer, der selbst in verschiedenen Teams Sport treibt, kennt die Problematik aus Erfahrung. „Daher war es mein Ziel, ein Produkt zu schaffen, das die Terminkoordination so einfach und übersichtlich wie möglich macht.“

Seit zweieinhalb Jahren hat der in Fussach lebende Wirtschaftsinformatiker an der Plattform gearbeitet. Niederer: „Während bei vielen konkurrierenden, meist komplexen Online-Terminplanern der Verein im Mittelpunkt steht, wollte ich von Anfang an den Anwender ins Zentrum rücken. Jeder Anwender kann in zahlreichen Teams gleichzeitig Mitglied sein und alle relevanten Termine und Informationen auf einen Blick sehen.“ Zemmat überzeugt durch große Variationsmöglichkeiten: So können zum Beispiel gemeinsame Termine übergreifend für mehrere Teams angelegt werden. Das wird oft von kleineren, befreundeten Sportteams genutzt, um genügend Spieler für ein Turnier zu finden. Auch ermöglicht Zemmat, mehrere Konten für ein und dieselbe E-Mail-Adresse anzulegen. „Das klingt zwar banal, wird aber vor allem von Eltern begeistert angenommen, die die Termine ihrer Kinder verwalten“, erläutert Niederer. Automatische Terminerinnerungen sowie das Importieren des Kalenders in Outlook, Google, etc. sind Standard. Für die Anwender ist Zemmat vollkommen kostenlos, finanziert wird die Seite über Werbung.

Internationalisierung & App
Der gebürtige Lustenauer Niederer, der sich nach mehreren beruflichen Stationen, unter anderen bei der Hypo Vorarlberg Bank AG und zuletzt als Geschäftsführer der InnoNav GmbH, selbstständig gemacht hat, formuliert ehrgeizige Ziele: „Momentan liegt mein Hauptfokus auf der Einflechtung von Anwender-Feedback. Noch im Oktober kommt das nächste größere Update. Im ersten Quartal 2019 ist ein weiterer Release mit Verbesserungen und Erweiterungen geplant. Im zweiten Schritt wird eine App entwickelt, die alle Funktionen nativ auf das Smartphone bringen soll – zuerst Android, dann Apple.“ Zeitgleich arbeitet der 42-Jährige an der Erschließung neuer Märkte: Neben der deutschen und englischen Version soll Zemmat.com schon bald auf Französisch, Italienisch, Spanisch und Niederländisch verfügbar sein. Die internationalen Domains hat sich der Firmengründer schon gesichert.

Zur Person: Mag. Markus Niederer wurde 1975 in Lustenau geboren und wuchs mit drei Geschwistern in Fussach auf. HAK-Ausbildung; ab 1996 Mitarbeiter der Organisationsabteilung der Hypo Vorarlberg, Begleitung der größten IT Projekte der Bank; ab 2001 Studium der Wirtschaftsinformatik in Wien; Mitentwicklung des Digitalen Sales Assistant für die Smart Information Systems, Implementierung für führende Versandhäuser Europas; 2008 nach Abschluss des Studiums Rückkehr nach Vorarlberg und Aufbau der Firma InnoNav; von 2010-2015 Geschäftsführer der InnoNav, Umsetzung zahlreicher IT-Projekte als ERP Consultant. Seit Mai 2018 selbständig als Inhaber der Zemmat GmbH mit Sitz in Fussach.

„Zemmat" [zæmmat] ist ein regionaler Vorarlberger Begriff und bedeutet „zusammen" oder „gemeinsam".

  • Mag. Markus Niederer
    uploads/pics/MarkusNiederer1_klein.jpg

Zemmat GmbH

Spital 4, 6972
Österreich

Details


< Zurück zur Übersicht