< Zurück zur Übersicht

Die rippenförmig angeordneten Betonfertigteile strukturieren die Fassade des Gemeinschaftshauses

PRIVATBAU UND FERTIGTEILWERK | Gemeinschaftshaus Lochau

20. Juli 2018 | 09:47 Autor: Wilhelm+Mayer WM | Anzeige Vorarlberg

Gemeinschaftshaus Lochau – so nennt sich das neue Gemeindeamt mit zahlreichen Nebennutzungen. Neben den Verwaltungsräumlichkeiten des Amtes bietet das neue Gebäude Platz für den Bürgerservice, die Ambulanten Betreuungsdienste Leiblachtal, eine Bankfiliale, den Sitzungssaal der Gemeindevertretung, den Polizeistützpunkt Lochau, Arztpraxen und weitere vermietete Räumlichkeiten.

Den Architektenwettbewerb für das multifunktionale Gebäude konnten die Architekten Helmut Kuess und Manfred Koller für sich entscheiden. Die Aufgabe für Wilhelm+Mayer bestand in
der Fertigung der Betonfertigteile und deren Montage am Gebäude. Insgesamt an die 500 Einzelteile wurden im Betonfertigteilwerk in Klaus produziert. Besonders die Umsetzung der Gesamtplanung in einzelne Ausführungspläne und die Produktionsbedingungen sowie der allgemeine Zeitdruck stellten das Team rund um Arbeitsvorbereiter Hendrik Martin, Patrick Berger und René Burtscher in Klaus von der Produktionsplanung bis zur Ausführung und Logistik vor entsprechende Herausforderungen.
Die Montagearbeiten erfolgten dann über eine Partie des Privatbaus. Vier Wochen nahm die
Montage der knapp 500 Einzelteile in Anspruch.

Der Sicherheit der Mitarbeiter diente ein Gerüst, das bei zügigem Baufortschritt mehrmals umgestellt werden musste. Besonders das „Einfädeln“ der Fertigteile zwischen der fertigen Holzfassade mit den bereits eingebauten Fenstern und dem Baugerüst verlangte ein behutsames Vorgehen. Um die Wirkung der Säulen und Träger als äußerste Fassadenelemente überzeugend zur Geltung zu bringen,
war eine äußerst genaue Arbeit notwendig. Mario Fleisch und weitere zwei Mitarbeiter aus dem Privatbau leisteten eine einwandfreie und präzise Arbeit und beendeten ihre Tätigkeit termingerecht. Die externe Bauleitung, Bauherren und Bauleiter Norbert Längle waren mit dem
Resultat ebenfalls hoch zufrieden.

Fakten
Stapelfassade bestehend aus Säulen
und Trägern über 4 Stockwerke
Gesamt 497 Einzelteile
ca. 90 m3 Beton
ca. 11 t Baustahl
Oberflächen glatt, hydrophobiert
Montagezeit 4 Wochen

    Wilhelm + Mayer Bau GmbH

    Dr.-A.-Heinzle-Straße 38, 6840 Götzis
    Österreich
    +43 5523 62081-0
    [email protected]wilhelm-mayer.at
    www.wilhelm-mayer.at

    Details


    < Zurück zur Übersicht