< Zurück zur Übersicht

Heizungs- und Sanitärgroßhändler Inhaus feiert 20 Jahre Jubiläum

28. Mai 2021 | 14:34 Autor: Kuratiertes Denken Startseite, Schweiz, Vorarlberg

Hohenems/St. Gallen (A/CH) Durch die Zusammenführung der drei Heizungs- und Sanitärgroßhändler - Ulmer, Pircher und SFS - wurde am 1. Juni 2001 der Start für die Erfolgsgeschichte von Inhaus gesetzt. Heute, 20 Jahre später, bauen 230 Mitarbeiter die Marktposition in Vorarlberg und in der Schweiz kontinuierlich aus und erwirtschaften zusammen 68 Millionen Euro Umsatz.
 
Robert Küng, der von Anfang an die Verantwortung als Geschäftsführer innehatte, freut sich über das Firmenjubiläum und sieht die Gründer-Vision umgesetzt: "Einzigartig an dieser Kräftebündelung war, dass nicht Effizienzsteigerungen oder Kosteneinsparungen im Vordergrund standen, sondern eine Leistungsausweitung, ein größeres Investitionspotential zur Sicherung unserer Arbeitsplatzqualität und der verbesserte Service für unsere Installateur-Partner und Endkunden."

Positive Umsatzentwicklung und hohe Bonität
Inhaus ist in den vergangenen 20 Jahren kontinuierlich gewachsen. Der Umsatz konnte von 31 Millionen Euro im Jahr 2001 auf 65 Millionen Euro im Jahr 2021 gesteigert werden. Ebenso haben sich die MitarbeiterInnen-Zahlen mehr als verdoppelt: Gestartet wurde mit 103, heute finden 230 Menschen einen Job bei Inhaus. Dabei ist es erfreulich, dass sich die Eigenkapitalquote in den vergangenen 20 Jahren mit aktuell 63 Prozent verdreifacht hat. Dies zeigt, wie gesund das Unternehmen heute in Vorarlberg und der Schweiz regional verankert ist.

Neues Investitionsvolumen zum Geburtstag für eine bessere Co2 Bilanz
Klare Signale für eine verbesserte Zukunft: Von den 8,5 Millionen Euro Gesamtinvestitionsvolumen für das Jahr 2021 werden 2 Millionen Euro für die CO2-Reduktion eingesetzt. So werden gerade beispielsweise die LKW auf Biogas und die PKW- Flotte auf E-Motoren umgestellt, die Photovoltaik-Anlage vergrößert und die Beleuchtung auf LED umgestellt.

Alle diese Maßnahmen haben bereits im letzten Jahr dafür gesorgt, dass der CO2-Austoss um die Hälfte halbiert wurde und jetzt bei 500 Tonnen pro Jahr liegt.

Die restlichen 6,5 Millionen Euro werden in die Bereiche Technologie und Logistik fließen.

Visionen und Herausforderungen für die nächsten 20 Jahre
Mit großem Selbstvertrauen schreitet Inhaus in die digitale Zukunft. Küng ist sich sicher: "Wir werden auch den nächsten Digitalisierungs-Schritt gut meistern, da wir sowohl auf Online-Tools setzen, als auch das Service und die Dienstleistung durch analoge Beratung weiter ausbauen. Es handelt sich hier weniger um ein 'entweder-oder' sondern vielmehr um ein 'sowohl-als-auch' von technischem Know-How und persönlicher Beratungsleistung. Bestes Signal hierfür ist die Tatsache, dass Inhaus ein Drittel aller Vorarlberger E-Commerce Lehrlinge ausbildet."

Factbox Inhaus

  • Inhaus ist Sanitär- und Heizungsgroßhändler Dienstleistungs-, Service- und Logistik-Partner für Installateure. 
  • 230 MitarbeiterInnen
  • 9 Standorte
  • 3.700 m2 Ausstellungsfläche
  • 610.000 datengepflegte Artikel
  • 18.000 lagernde Artikel
  • 7.000 verkaufte Badezimmer
  • 1.000 verkaufte Wärmepumpen und Heizkessel
  • 68 Millionen Euro Jahresumsatz
  • 63% Eigenkapitalquote
  • Robert Küng, Geschäftsführer von Inhaus.
    uploads/pics/Robert_Kueng___1_.jpg

INHAUS Handels GmbH

Barnabas-Fink-Str. 2, 6845 Hohenems
Österreich
+43 5576 77877-0

Details


< Zurück zur Übersicht