< Zurück zur Übersicht

Geschäftsführer Alexander Abbrederis in der neuen Lagerhalle. (Foto: Nina Bröll/ pratopac GmbH)

Pratopac investierte zehn Millionen Euro in Neubau der Produktion

08. Juli 2021 | 11:36 Autor: voor - Agentur für Digitalkommunikation Startseite, Vorarlberg

Klaus/Weiler (A) Die beiden pratopac-Standorte in Weiler und Klaus wurden im Rahmen eines Neubaus in Klaus zusammengeführt. Das Familienunternehmen bekennt sich damit klar zum Standort Vorarlberg und schafft die Basis für die Weiterentwicklung.

Die eineinhalb Jahre Bauzeit (Baubeginn 2019) haben sich für das Verpackungsunternehmen pratopac gelohnt. Mit dem Neubau, bestehend aus Produktion, Hochregal- und Materriallager, stehen nun zusätzliche 6.300 Quadratmeter Nutz- und Lagerflächen zur Verfügung. Das erhöht das Kapazitäten Potenzial des familiengeführten Unternehmens enorm. Die Baukosten belaufen sich auf 10 Millionen Euro.

Alexander Abbrederis, Geschäftsführer der pratopac GmbH, ortet darin eine zukunftssichere Anlage: "Wir sind tief in der Region verwurzelt und haben daher in die Zukunftsfähigkeit des Standortes Klaus investiert. Das moderne Arbeitsumfeld ermöglicht es uns, noch intensiver an nachhaltigen Innovationen zu arbeiten."

Ökologisch denken, wirtschaftlich handeln, modern arbeiten
Der 75 Mitarbeiter*innen zählende Betrieb sieht die Symbiose aus ökologischem Denken, wirtschaftlichem Handeln und modernem Arbeiten als Auftrag. Investitionen in die Verbesserung der Kreislauffähigkeit der hergestellten Verpackungen stehen seit jeher im Zentrum des Wirtschaftens. Der verantwortungsvolle und nachhaltige Umgang mit Ressourcen ist im Betrieb in allen Bereichen selbstverständlich.

Allein durch die Verwendung von Ökostrom können vor Ort jährlich 90 Tonnen CO2 gespart werden, um ein Beispiel hervorzuheben. Die 2018 am Standort Klaus in Betrieb genommene PV-Anlage erzeugt täglich 500 Kilowattstunden (kWh) und trägt wesentlich zu den Einsparungen bei. So ist auch selbstverständlich, dass die neuen Gebäude klimaschonend mittels 170 Energiepfählen mit Erdwärme versorgt werden.

Mit dem neuen, vollautomatisierten Hochregallager (2.300 m2) mit 2.800 Palettenabstellplätzen wurde zudem das Arbeitsumfeld weiter modernisiert und zugleich die Lagermöglichkeiten optimiert. Auch die Wertschöpfungskette beruht auf Nachhaltigkeit: Der Neubau ist ausschließlich in Zusammenarbeit mit regionalen Betrieben entstanden.    

Wertschöpfung und Arbeitsplätze für die Region
Die pratopac GmbH selbst ist ein junges Unternehmen. 2014 aus dem Zusammenschluss von GIKO Rundverpackungen und GIKO Kartonagen entstanden, ist es seit über 60 Jahren als familiengeführtes Unternehmen mit der Region als zuverlässiger, innovativer und attraktiver Arbeitgeber eng verflochten. Um dies für die Zukunft zu sichern, war das Neubau-Investment für Abbrederis der richtige und nötige Schritt zur richtigen Zeit.

  • Die neuen Hallen sind ein klares Bekenntnis zum Standort Klaus. (Foto: Nina Bröll/ pratopac GmbH)
    uploads/pics/pratopac_AbbrederisAlexander.jpg
  • Mit der Investition von rund 10 Millionen Euro hat sich pratopac zukunftsfit gemacht. (Foto: Nina Bröll/ pratopac GmbH)
    uploads/pics/pratopac_Hochregal.jpg
  • Das pratopac-Firmengelände in Klaus. Im Vordergrund die neuen Gebäude. (Foto: Nina Bröll/ pratopac GmbH)
    uploads/pics/pratopac_neueGebaude_Obenansicht.jpg

pratopac Gmbh

Riedstr. 1-5, 6833 Klaus
Österreich
+43 5523 58 650-0

Details


< Zurück zur Übersicht