< Zurück zur Übersicht

Neue Lehrlinge bei Liebherr

02. September 2004 | 09:49 Autor: Liebherr Vorarlberg
Um den erhöhten Bedarf an qualifizierten Fachkräften auch zu-künftig abdecken zu können, hat die Liebherr-Werk Nenzing GmbH Anfang September 30 neue Lehrlinge in technischen und kaufmännischen Lehrberufen angestellt.

Seit gut 25 Jahren legt Liebherr auf die Aus- und Heranbildung von Fachkräften größtes Augenmerk und bietet Jugendlichen die Möglichkeit, eine zukunftssichere Ausbildung in einem weltweit erfolgreichen Industriebetrieb zu erlernen. Das vorbildliche und praxisbezogene Ausbildungskonzept bereitet derzeit 110 Lehrlinge für den idealen Start in die Berufslaufbahn vor. Die angebotenen Lehrstellen befinden sich in den Bereichen Bürokaufmann/frau, Anlagenelektriker, Maschinenbau- und Stahlbautechniker, Univer-salschweisser, Lackierer, EDV-Techniker und Konstrukteure.

 

Die Lehrlinge werden über die gesamte Ausbildung von 12 hauptamtlichen Lehrlingsausbildern begleitet.

 

Die Liebherr-Werk Nenzing ist mit insgesamt 1.087 Mitarbeitern am Standort Nenzing der größte Arbeitgeber im Vorarlberger Oberland. Das Unternehmen ist verantwortlich für die Entwicklung, die Produktion und den Vertrieb von Schiffskranen, Bohrinselkranen, Hafenmobilkranen und Reachstackern. Im internationalen Baumaschinenmarkt ist das Werk mit einer breiten Palette von modernen Hydro-Seilbaggern und Raupenkranen sowie Komplettanlagen für Ramm- und Bohreinsätze vertreten.

 

Auf einer Gesamtfläche von mehr als 191.000 m² und ausgestattet mit modernsten Fertigungseinrichtungen stellt Liebherr Großgeräte mit Eigengewichten von bis zu 500 t und Einzelabmessungen von bis zu 40 m Länge her.

 

Im Jahre 2003 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von € 290 Mio. bei einer Exportquote von 99%.

 


    < Zurück zur Übersicht