< Zurück zur Übersicht

Head verzeichnet im 2. Quartal weiter Aufwärtstrend

27. August 2004 | 06:00 Autor: Die Wirtschaft Nr. 35/2004 Vorarlberg
Im zweiten Quartal 2004 verzeichnete Head NV eine weitere stetige Aufwärtsentwicklung sowohl beim Umsatzwachstum als auch bei der Rentabilität.

Das saisonale Wintersportgeschäft verursachte traditionell im ersten Halbjahr einen Verlust, da die Kosten über das ganze Jahr, 85 Prozent der Umsätze aber erst im 2. Halbjahr anfallen.

 

Liquidmetal-Serie pusht Racketsportbereich

 

Der Umsatz des Racketsportbereichs erhöhte sich im 2. Quartal 2004 um 5% auf 46,9 Mio. US-Dollar. Im ersten Halbjahr 2004 stieg der Umsatz des Racketsportbereichs um 9,3 Mio. Dollar oder 10,7% auf 96,4 Mio. Dollar gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahrs. „Hauptursachen dafür waren höhere Verkaufspreise bei Tennisrackets, ein höherer Absatz bei Tennisbällen sowie die Aufwertung des Euro gegenüber dem US-Dollar“, so Robert Marte, bei Head zuständig für den Racketsport-Bereich. Als Top-Seller des Quartals entpuppte sich die Tennisracket-Serie Liquidmetal. 

 

Der Umsatz des Wintersportbereichs stieg im 2. Quartal 2004 um 1,4 Mio. Dollar oder 22,9% auf 7,3 Mio US-Dollar gegenüber der Vergleichsperiode 2003. Im geasamten ersten Halbjahr 2004 stieg der Umsatz des Wintersportbereichs um 7 Mio.  (+31,2%) auf 29,4 Mio. Dollar. Diese Steigerung kann auf die Aufwertung des Euro gegenüber dem US-Dollar, höheren Absatz, bessere Preise für Bindungen und einen verbesserten Produktmix bei Skis und Skibindungen zurückgeführt werden. „Wir erwarten für 2004 zwar keine dramatische Verbesserung des Sportartikelgeschäfts, glauben aber, dass die Anzeichen für eine gewisse Erhöhung der Nachfrage in unseren Produktbereichen sprechen“, so Marte.


    < Zurück zur Übersicht