< Zurück zur Übersicht

Die Antiloop-Geschäftsführer Gerold Böhler (rechts) und Matthias Frick (links) freuen sich über das erfolgreiche Geschäftsjahr. (Foto: Antiloop/Keckeis)

IT-Unternehmen Antiloop verzeichnet 2019 Umsatzsteigerung von 40 Prozent

27. Dezember 2019 | 09:39 Autor: gschtocha, bock. Startseite, Vorarlberg

Götzis (A) Kürzlich blickte der Vorarlberger Technologiedienstleister Antiloop auf das erfolgreichste Geschäftsjähr seit Firmengründung zurück. 2019 stand ganz im Zeichen des Wachstums – bei Umsatz- wie Mitarbeiterzahlen. „Vor zwei Jahren haben wir beschlossen unseren Fokus auf die Umsetzung von Digitalisierungsprojekten zu setzen, damit wurde der Grundstein für die aktuelle, positive Entwicklung gelegt“, freut sich Antiloop Gründer und Geschäftsführer Gerold Böhler über das zehnte und bisher erfolgreichste Geschäftsjahr.

Der Umsatz konnte im Vergleich zum Vorjahr um 40 Prozent gesteigert werden und liegt jetzt bei über einer Million Euro. Der Wachstumskurs wird sich laut Geschäftsführer Gerold Böhler und Matthias Frick auch 2020 fortsetzen.

Mitarbeiterzuwachs und Standortwechsel
Die Mitarbeiterzahl stieg 2019 von drei auf acht an, die Anzahl freier Mitarbeiter ebenso. Auf dieses rasche Wachstum reagierte das Führungsduo Böhler und Frick unter anderem mit einem Standortwechsel. „Wir haben hier am Garnmarkt ein neues, größeres Zuhause mit über 200 Quadratmetern gefunden. Genügend Platz, um sich in naher Zukunft weiter zu vergrößern“, freut sich Frick.

Herausforderung Fachkräftemangel
Dennoch sehen die beiden Geschäftsführer eine der größten Herausforderungen in der Mitarbeitersuche. „Wir bemühen uns ständig um erfahrene Fachkräfte. Das ist aufgrund des Fachkräftemangels kein leichtes Unterfangen“, so Böhler. Auch aus diesem Grund ist Antiloop Partner des Digital Innovation Studiums an der FH Vorarlberg sowie des Digital Campus Vorarlberg, der unter anderem von der AK Vorarlberg der Wirtschaftskammer und dem Land Vorarlberg unterstützt wird. „Wir hoffen über diesen Weg talentierte Quereinsteiger zu finden und auszubilden,“ ergänzt Böhler.

Webbasierte Software für Industrie und Finanz
Antiloop betreut Projekte in den Bereichen Industrie und Finanz im DACH-Raum. Das Leistungsspektrum reicht von der Beratung und Umsetzung von Großprojekten im E-Commerce Bereich – mittels Spryker Commerce OS – über die Entwicklung und Integration von Webapplikationen auf Basis von Pimcore bis hin zur Planung und Implementierung von digitalen Produkten und DevOps-Dienstleistungen. „Wir sind erfahren in der Umsetzung von Großprojekten sowie in der dazugehörenden Koordination von Entwicklerteams. Dabei arbeiten wir immer eng mit der IT-Abteilung des jeweiligen Kunden zusammen", erklärt Frick.

Gute Basis für organisches Wachstum
Für die nächste Dekade wünschen sich Böhler und Frick ein kontinuierliches, organisches Wachstum. „In den letzten zwei Jahren haben wir eine gute Basis geschaffen, auf dieser können wir nun aufbauen“, so Böhler. Der Fokus für das Jahr 2020 liegt für Antiloop daher in der Mitarbeiter-Akquise sowie in der Erweiterung des Kundenstammes.

    Antiloop GmbH

    Am Garnmarkt 5, 6840 Götzis
    Österreich
    +43 5523 20099

    Details


    < Zurück zur Übersicht