< Zurück zur Übersicht

Standesrepräsentant Bgm. Herbert Bitschnau (Aufsichtsratsvorsitzende der Montafonerbahn AG) und mbs-Vorstandsdirektor Bertram Luger (r.) ziehen für das Geschäftsjahr 2017 eine Erfolgsbilanz.

mbs Montafonerbahn mit bestem Ergebnis der Firmengeschichte

02. August 2018 | 14:17 Autor: Meznar Media Startseite, Vorarlberg

Schruns (A) Die Montafonerbahn Aktiengesellschaft ist als einer der Leitbetriebe in der Talschaft Montafon zügig in eine erfolgreiche Zukunft unterwegs. Vorstandsdirektor Bertram Luger konnte bei der 103. Hauptversammlung für das operative Geschäft der mbs Gruppe eine Erfolgsbilanz für das Geschäftsjahr 2017 im Sternensaal in Schruns präsentieren: Mit einer Million Euro Ergebnis vor Steuern das erfolgreichste Geschäftsjahr der über 110-jährigen Unternehmensgeschichte.

Begonnen hat die Erfolgsgeschichte der Montafonerbahn AG im Jahr 1905 als erste elektrisch betriebene normalspurige Eisenbahn der österreichisch-ungarischen Monarchie. Aber nicht nur als Verkehrsunternehmen blickt die Montafonerbahn auf eine lange Geschichte zurück. Von Beginn an spielt das Unternehmen eine zentrale Rolle als Energieversorger mit eigenem Elektrizitätswerk, aus dem sich die Geschäftsfelder Elektrohandel und Installationen entwickelt haben. In den vergangenen Jahren wandelte sich die Montafonerbahn zu einem vielseitigen Dienstleistungsunternehmen, das heute unter dem Gruppen-Namen „mbs“ die Bereiche Energie, Verkehr, Handel und Media bündelt und mit seinen rund 100 Mitarbeitern fest in der Region verankert ist. Gesamt sind aktuell in der mbs-Gruppe etwa 200 Mitarbeitern beschäftigt.

Erfolgreichste Regionalbahn
Bei der 103. Hauptversammlung konnte der scheidende Vorstandsdirektor Bertram Luger für das operative Geschäft eine Erfolgsbilanz für das Geschäftsjahr 2017 (1. Jänner bis 31. Dezember 2017) präsentieren. Nicht nur, dass mit einer Million Euro vor Steuern das erfolgreichste Geschäftsjahr in der langen Historie der Montafonerbahn erzielt werden konnte. Die Montafonerbahn zählt im Jahr 2017 laut einer Studie des Verkehrsclub Österreich (VCÖ) auch zu den erfolgreichsten Regionalbahnen in ganz Österreich und verzeichnete im Jahr 2017 sogar den stärksten Fahrgastzuwachs im Bundesvergleich. Die Zahl der Fahrgäste nahm auf der regionalen Bahnlinie zwischen Schruns und Bludenz im Jahr 2017 um 6,3 Prozent auf 1,44 Millionen Fahrgäste zu.

20 Millionen Euro Bilanzsumme
Auch andere Geschäftszweige der mbs Gruppe haben sich im Geschäftsfahr 2017 sehr erfolgreich entwickelt. So konnte beispielsweise die Anzahl von Internet-Kunden sowie Kabel-TV-anschlüssen jeweils um vier Prozent gesteigert werden. Ein weiteres Highlight war zudem der via SAT und im Fernsehen ausgestrahlte zweite Teil der vom hauseigenen Fernsehsender „Montafon TV“ produzierten Alp-Doku „Hoja“ von der Alpe Fresch im Silbertal. Insgesamt wurden im Geschäftsjahr 2017 über 14 Millionen Euro an Betriebsleistung erzielt, die Bilanzsumme der Montafonerbahn AG beträgt über 20 Millionen Euro. Die Eigenkapitalquote liegt bei 45,4 Prozent.

„Große Herausforderungen“
Die Montafonerbahn AG will diesen Erfolgsweg weiter vorantreiben und sich auch künftig Zug um Zug weiterentwickeln. „Neben der großen Herausforderung mit der Umstellung auf Smart-Meter im Energiebereich in den kommenden Jahren beschäftigt uns aktuell die bevorstehenden Direktvergabe der Verkehrsdienstleistungen für den Zeitraum 2019 bis 2028“, so der langjährige mbs-Vorstandsdirektor Bertram Luger, der sich Ende dieses Jahres von der Konzernspitze zurückziehen wird. Zu seinem Nachfolger wurde der 47-jährige Wirtschaftsmanager Ekkehard Nachbauer bereits im April 2018 vom Aufsichtsrat designiert.

    mbs Montafonerbahn AG

    Bahnhofstr. 15a, 6780 Schruns
    Österreich
    +43 5556 900-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht