< Zurück zur Übersicht

Die umweltfreundlichen Verpackungslösungen von Rattpack lagen bei der Fachpack 2019 klar im Trend.

Rattpack präsentiert 100 Prozent recycelbare Verpackungen

15. Oktober 2019 | 15:18 Autor: ikp Startseite, Vorarlberg

Dornbirn (A) Nachhaltige Verpackungen sind gefragter denn je. Vor allem die europäischen Nahrungsmittelhersteller, die an die großen Handelsketten in Deutschland liefern, wollen auf umweltfreundliche Lösungen zurückgreifen – ein klarer Trend auf der diesjährigen Fachpack 2019 in Nürnberg. Rattpack, Spezialist für flexible Verpackungen aus Wolfurt in Österreich, stellte auf der Messe zu 100 Prozent recyclingfähige Lösungen vor, was für einiges Aufsehen sorgte. Zwei Produktneuheiten waren dabei besonders interessant.

100 Prozent recyclingfähige Verpackungen
Die erste Neuerung ist ein hochwertiger und vollständig recycelbarer PP-Verbund, der für Nahrungsmittel, speziell auch für Babynahrung und Fruchtmus, für Genussmittel, Tiernahrung und die Pharmazie zum Einsatz kommt. Die Recyclingfähigkeit wurde vom Umweltdienstleister Interseroh zertifiziert und mit 20 von 20 möglichen Punkten bewertet – damit ist das Produkt als zu 100 Prozent recyclingfähig eingestuft. Mit dieser Innovation ist Rattpack einer der ersten europäischen Hersteller von flexiblen Verpackungen aus komplett wiederverwertbarem PP-Verbund.

Weniger Verpackungsgewicht und Materialverbrauch
Die zweite Innovation nennt sich Eco-Board. Rattpack hat ein einzigartiges Verfahren entwickelt, das bei der Herstellung von hochwertigen Gold-/Silberverbunden für Kartonagen völlig auf Kunststoff verzichtet. Diese Erfindung macht speziell Kosmetikverpackungen komplett recycel- und kompostierbar, ganz wie es das neue Verpackungsgesetz beabsichtigt. Durch das neue Verfahren reduziert sich das Gewicht der Verpackung und der Materialverbrauch, während sich die Recyclingrate erhöht. Eco-Board bietet außerdem jede Menge individueller Verarbeitungsmöglichkeiten. „Die Hersteller können mit dieser umweltfreundlichen Alternative ansprechende, einzigartige Verpackungen kreieren und sich über diese ausgezeichnet von anderen abheben“, unterstreicht Sami Karaguelmez, Plantmanager und Head of Sales bei Rattpack Flexibles.

Folgeaufträge bestätigen den Innovationskurs
Das eigene Verantwortungsbewusstsein und die gesetzlichen Vorgaben in Deutschland lassen die Hersteller verstärkt nach Alternativen zu herkömmlichem Kunststoff suchen, die qualitativ auf dem gewohnt hohen Niveau sind. „Das Interesse an nachhaltigen Lösungen war enorm. Es gab eine sehr große Nachfrage nach unseren 100 Prozent recyclingfähigen Produkten“, so Sami Karaguelmez. „Die diesjährige FachPack war für uns die erfolgreichste, die wir je hatten. Wir haben sogar jetzt schon mit Kunden, die wir auf der Messe kennen gelernt haben, erste Projekte gestartet. Zu viel darf noch nicht verraten werden, aber ein renommierter Hersteller wird gemeinsam mit Rattpack eine Verpackungslösung umsetzen, die kein anderer am Markt bieten konnte.“

Rattpack-Gruppe
Standorte: Wien, Dornbirn, Wolfurt, Apolda, Buch
Werkstoffe: Alu, Kunststoffe, Papier, Karton, Wellpappe
Kernprodukte: Kartonagen, flexible Verpackungen, Faltschachteln, Beipacktexte, Outserts, Displays,
Skin- und Blisterkarten, Nassleimetiketten,
Mitarbeiter: 480 (23 Lehrlinge)
Umsatz 2018: 95 Mio. Euro

  • Eco-Board macht speziell Kosmetikverpackungen komplett recycel- und kompostierbar, ganz wie es das neue Verpackungsgesetz beabsichtigt.
    uploads/pics/Eco_Board_Silberkarton.jpg
  • Der völlig recycelbare PP-Verbund ist für Nahrungsmittel, Genussmittel, die Pharmazie und Tiernahrung.
    uploads/pics/Flex_PP_Recycled.jpg

Rattpack® GmbH

Wellenau 1, 6850 Dornbirn
Österreich
+43 5572 22365-0

Details


< Zurück zur Übersicht