< Zurück zur Übersicht

Eva Chen, Mitgründerin und CEO von Trend Micro. (Foto: Trend Micro)

Trend Micro verzeichnet für 2019 höchsten Jahresumsatz in 31-jähriger Unternehmensgeschichte

24. Februar 2020 | 08:00 Autor: Trend Micro Startseite, Schweiz, Wien

Wien (A) Trend Micro, einer der weltweit führenden Anbieter von Cybersicherheitslösungen, legt seine Geschäftsergebnisse für das vierte Quartal sowie das Geschäftsjahr 2019 (Abschluss am 31. Dezember 2019) vor.

Dank des Wachstums aller Regionen und im gesamten Produktportfolio stellte das 4. Quartal 2019 das stärkste Quartal der Unternehmensgeschichte dar. Besonders bemerkenswert ist dabei die 15-prozentige Zunahme des währungsbereinigten Bruttoumsatzes im wichtigen Geschäftsbereich Hybrid Infrastructure Protection. Zudem wächst die Anzahl der Kunden, die Lösungen als SaaS (Software-as-a-Service) beziehen, mit 20 Prozent im Jahresvergleich deutlich schneller als die Zahl der Nutzer von On-Premise-Lösungen. Die Ergebnisse bauen auf dem starken 3. Quartal 2019 auf und verdeutlichen Trend Micros Führungsanspruch bei der Absicherung von Unternehmen, die in Cloud-Umgebungen wechseln.

„Wir sind sehr stolz auf unser starkes Wachstum im Jahr 2019, besonders im 4. Quartal, da es demonstriert, dass wir mit unserem Fokus, die digitale Transformation in der Cloud zu ermöglichen, richtig liegen. Unser Einsatz für ‚Cloud Excellence‘ zeigt sich besonders in unseren erweiterten Cloud-Sicherheitslösungen, mit denen unsere Kunden ihre Umgebungen absichern können, egal wo sich diese befinden“, sagt Eva Chen, Mitgründerin und CEO von Trend Micro. „Wir wissen aber auch, dass ein starker Jahresabschluss nicht bedeutet, dass wir uns zurücklehnen können. Die Bedrohungen hören niemals auf und auch wir müssen immer am Ball bleiben – gerade angesichts des zunehmenden Fachkräftemangels in der IT. Die heutige Geschäfts- und Technologielandschaft verdeutlicht, wie wichtig es ist, dass Unternehmen umfassende Einblicke in ihre Systeme haben, damit sie Angriffe erkennen und darauf reagieren können. Unsere Mission besteht weiter darin, Lösungen zu entwickeln, die unseren Kunden bessere Sichtbarkeit bieten und Security-Silos einreißen, die sonst verhindern können, dass komplexe Angriffe erkannt werden.“

Im 4. Quartal 2019 verzeichnete Trend Micro einen konsolidierten Nettoumsatz von 44.261 Millionen Yen (oder 406 Millionen US-Dollar, 108,82 JPY = 1 USD). Das Unternehmen erzielte betriebliche Erträge von 8.528 Millionen JPY (oder 78 Millionen USD) und ein den Eigentümern des Mutterunternehmens zuzurechnendes Konzernergebnis von 5.623 Millionen JPY (oder 51 Millionen USD) für das Quartal.

Im Geschäftsjahr 2019 erzielte Trend Micro einen konsolidierten Nettoumsatz von 165.195 Millionen JPY (oder 1.515 Millionen USD, 108,98 JPY = 1 USD). Das Unternehmen verzeichnete betriebliche Erträge von 37.686 Millionen JPY (oder 345 Millionen USD) und ein den Eigentümern des Mutterunternehmens zuzurechnendes Konzernergebnis von 27.946 Millionen JPY (oder 256 Million US-Dollar).

Basierend auf Informationen, die dem Unternehmen aktuell zur Verfügung stehen, wird für das Geschäftsjahr, das am 31. Dezember 2020 endet, ein konsolidierter Nettoumsatz von 174.200 Millionen JPY (oder 1.598 Millionen USD, basierend auf einem Wechselkurs von 109 JPY = 1 USD) erwartet. Zudem werden betriebliche Erträge von 37.700 Millionen JPY (oder 345 Millionen USD) und ein Konzernergebnis von 27.300 Millionen JPY (oder 250 Millionen US-Dollar) erwartet.

Klarer Führungsanspruch bei Cloud- und Containersicherheit
Trend Micros Strategie konzentriert sich darauf, Cloud Security sicherzustellen, ohne dass seine Kunden ihre Geschäftsprozesse verändern müssen. Dies hat zur Akquisition von Cloud Conformity geführt, wodurch Trend Micro nun eine größere Bandbreite an verschiedenen Cloud-Diensten absichern kann. Zudem können damit oft übersehene Sicherheitsprobleme, die aufgrund einer Fehlkonfiguration von Cloud-Infrastrukturen entstehen, gelöst werden.

Trend Micro wurde durch zwei unabhängige Analystenhäuser als führender Anbieter von Cloud Security ausgezeichnet: IDC nannte Trend Micro als Anbieter mit dem weltweit größten Marktanteil für die Sicherheit von Software-definierten Rechen-Workloads. Diese Einschätzung veröffentlichten die Analysten in ihrem neuen, unabhängigen Forschungsbericht Worldwide Software Defined Compute Workload Security Market Shares, 2018 (DOC #US45638919, NOVEMBER 2019). Der Bericht zeigte, dass Trend Micro im Jahr 2018 einen Marktanteil von 35,5 Prozent in diesem Bereich hatte. Das ist fast dreimal so viel, wie der zweitplatzierte Wettbewerber. Wenig später erhielt Trend Micro die Höchstpunktzahl in den Kategorien Current Offering und Strategy und eine der zweithöchsten Bewertungen in der Kategorie Market Presence im Bericht The Forrester Wave™: Cloud Workload Security, Q4 2019. Für die Untersuchung analysierte Forrester 13 verschiedene Security-Anbieter hinsichtlich ihrer Leistungsfähigkeit anhand von 30 Kriterien und in den drei Kategorien Current Offering, Strategy und Market Presence.

Trend Micro gab zudem eine strategische Partnerschaft mit Snyk bekannt, um Entwickler bei der Bewältigung von Herausforderungen zu unterstützen, die durch Schwachstellen in Open-Source-Code entstehen. Diese Schwachstellen stammen aus der Wiederverwendung von Code, öffentlichen Repositories und quelloffenem Code. Das kombinierte Wissen von Snyk und Trend Micro über Open-Source-Schwachstellen bietet DevOps-Teams umfassende Fähigkeiten zur Erkennung von Sicherheitslücken.

Basierend auf seinen Erfolgen im Bereich Hybrid Cloud kündigte der japanische IT-Sicherheitsanbieter Trend Micro Cloud One an, eine neuartige Plattform von Security-Diensten für Unternehmen, die Anwendungen in der Cloud entwickeln. Cloud One ermöglicht es Entwicklern, Applikationen möglichst schnell und mit den Cloud-Diensten ihrer Wahl zu bauen und dabei das Risiko für ihr Unternehmen zu minimieren.  

Des Weiteren wurde Trend Micro durch Amazon Web Services (AWS) als Launch Partner für den neuen Amazon Virtual Private Cloud (Amazon VPC) Ingress Routing Service gewürdigt. Durch die Zusammenarbeit mit AWS ist die Integration in diesen neuen Service sowohl durch Trend Micro TippingPoint als auch die neue Trend Micro Cloud One Security-Plattform möglich. Der neue Service bietet Kunden von Trend Micro zusätzliche Flexibilität und Kontrolle beim Routing ihres Netzwerkverkehrs.

Starke Dynamik bei Enterprise Detection and Response
Neben der erfolgreichen Entwicklung im Bereich Hybrid Cloud treibt Trend Micro auch die Absicherung des Industrial Internet of Things (IIoT) weiter voran. Das Unternehmen kündigte eine umfassende Sicherheitslösung für intelligente Fabriken an, die verbesserte Visibilität und Schutz für gefährdete Industrielle Steuerungssysteme (ICS) bietet. Die Lösung wird alle Schichten der Industrie 4.0 schützen, um so die zunehmenden Cyber-Risiken für diesen Bereich zu mindern und den Betrieb von Anlagen sicherzustellen. Die neuen Lösungen bieten zusätzlichen Schutz, wenn sie im Rahmen eines mehrschichtigen Sicherheitsansatzes neben bestehenden Hybrid-Cloud- und Netzwerk-Sicherheitslösungen von Trend Micro eingesetzt werden.

    Trend Micro Deutschland GmbH

    Zeppelinstraße 1, 85399
    Deutschland
    +49 811 88990-700

    Details


    < Zurück zur Übersicht