< Zurück zur Übersicht

Jeder Zweite würde gerne Werbeflitzer fahren

11. August 2004 | 10:28 Autor: pts.at Vorarlberg
Kunden überschätzen Kosten - Interesse für mobile Werbeformen in Städten wächst. Jeder zweite würde gerne mit einem Werbeauto fahren, wenn die Kosten stimmen. Und gerade diese werden von Kunden durchwegs zu hoch eingeschätzt.

Trotz großem Interesse an der innovativen Werbeform zögern Firmen daher noch mit dem Einsatz fahrender Werbeflächen, geht aus einer Umfrage von pressetext.austria hervor, die im Juli 2004 gemeinsam mit dem Fullservice-Anbieter für fahrende Werbetafeln - http://www.werbeflitzer.com - durchgeführt wurde. 28 Prozent der 800 Befragungsteilnehmer gaben dabei an, bereits Autos mit Werbebeschriftung in ihrem Unternehmen einzusetzen.

 

Zwei von drei Befragten sind überzeugt, dass Werbeautos eine "neue innovative Werbeform" darstellen. Ebenso viele Teilnehmer/innen können sich vorstellen, Werbeautos für ihr Unternehmen oder ihre Kunden zu buchen. Aber nur knapp 15 Prozent lobten das Preis-Leistungsverhältnis, und nur sieben Prozent bestätigten den Werbeauto-Anbietern "attraktive Leistungspakete".

 

Aufklärungsbedarf bei Kosten

 

Für jeden zweiten Interessenten ist der Einsatz von Werbeautos nur dann realistisch, "wenn der Preis stimmt". Ein Viertel der Befürworter denken, dass sie sich keine Werbeflitzer leisten können, für jeden zehnten Befragten ist die Werbeform "in". Skeptiker lehnen die Werbemobile aus Kostengründen ab, aber nur einer von zehn Befragten zweifelt an der Werbewirksamkeit.

 

"Die Vorstellungen über die Kosten für Werbeflitzer entsprechen nicht der Realität. Unsere Autos können ab 99 Euro pro Monat gebucht werden. Mit enorm hoher Reichweite und Zielgenauigkeit sind Werbeflitzer unschlagbar günstig. Diese Vorteile müssen noch kommuniziert werden, die Potenziale sind deutlich vorhanden", sagt Markus Polsterer, Geschäftsführer von Werbeflitzer.

 

Kunden erkennen Werbechancen in Ballungszentren

 

Eine echte Überraschung ist die Tatsache, dass fast 60 Prozent der Befragungsteilnehmer gerne in ein Werbauto einsteigen würden, wenn sie damit "günstig zu einem Auto kommen".16 Prozent der Interessenten könnten sich vorstellen, schon bald "ein oder mehrerer Werbeflitzer zu buchen oder zu kaufen". Vier Prozent würden im Bedarfsfall sogar eine "Werbeflitzer-Flotte aufbauen".

 

Bei der Frage nach potentiellen Einsatzorten für die Werbeflitzer liegen Wien (mit 46 Prozent) und die Landeshauptstädte (37 Prozent) klar vorne. Fünf Prozent würden ihre Werbeflitzer Deutschland und der Schweiz auf die Straßen schicken. Aktuell bewegen sich die Werbeflitzer sich zu 80 Prozent in Österreichs Hauptstädten. Sie werden von privaten Werbefahrern in den Städten gefahren und immer auf sichtbaren Parkplätzen geparkt. http://www.werbeflitzer.com

 

  • uploads/pics/hires11985.jpg
  • uploads/pics/hires11986.jpg

< Zurück zur Übersicht