< Zurück zur Übersicht

v.l. Pascal Kohlhaupt, CFO RIVA home und Wilfried Hefel, Geschäftsführer RIVA home (Foto: RIVA home)

RIVA home steigert Umsatz um 60% auf 12 Mio. Euro

23. Jänner 2019 | 13:43 Autor: ikp Vorarlberg Startseite, Vorarlberg

Lauterach (A) RIVA home, eine Tochter der Hefel Immobiliengruppe, schloss das Jahr 2018 mit 12 Millionen Euro Umsatz und einer Steigerung von rund 60 % ab. Für 2019 rechnet das Unternehmen mit einer Umsatzverdopplung auf 25 Millionen Euro. 42 Wohneinheiten realisierte RIVA home 2018, 87 Wohneinheiten werden es 2019 sein. Grund für dieses Wachstum ist die große Nachfrage nach leistbarem Wohnraum, die RIVA home bedient. Das Unternehmen eröffnet 2019 auch zwei weitere Standorte in Tirol und in Süddeutschland.  

Mit 12 Mio. Euro Jahresumsatz 2018 verzeichnete die RIVA home GmbH, eine Tochter der Hefel Immobiliengruppe, eine Steigerung um 60 %. Für 2019 sind 25 Mio. Euro und somit eine Verdoppelung des Umsatzes des in Lauterach ansässigen Unternehmens geplant. Verdoppeln werden sich entsprechend auch die realisierten Wohneinheiten: von 42 im Jahr 2018 auf 87 im Jahr 2019. Zwei weitere Standorte eröffnet das Unternehmen 2019 in Wörgl in Tirol und in Wangen in Deutschland.

Leistbares Wohnen und durchdachte architektonische Qualität
 „Die Nachfrage nach unseren Wohnungen und Townhouses ist sehr groß. Mit unserem Konzept wird Eigentum für junge Menschen einfach wieder leistbarer und zudem überzeugen auch noch Architektur und Design unserer Objekte“, erklärt Pascal Kohlhaupt, CFO von RIVA Home. „Wesentlicher Schlüssel zum Erfolg stellt der RIVA-Stufenkauf dar, unsere Mietkauf-Variante. Mit einer überschaubaren monatlichen Zahlung und einer verhältnismäßig geringen Einmalzahlung ermöglichen wir jungen Menschen den Weg zu Immobilien-Eigentum. Dank durchdachter Optimierungen an den richtigen Stellen können wir unsere Immobilien im Schnitt um ein Drittel günstiger anbieten – und das bei architektonisch und energetisch bestem Standard. Die Realisierung unserer Projekte wird von Investoren mitgetragen, der Verkaufsstart erfolgt jeweils erst nach Fertigstellung der Bauten.“

Geplante Projekte 2019 und Folgejahre
RIVA home baut nach diesem Modell Wohnungen und auch Townhouses. 2019 folgen in Vorarlberg Projekte in Bludenz, Dornbirn, Hard, Hörbranz und Lochau sowie auch an den neuen Standorten in Tirol und im benachbarten Deutschland. Pläne gibt es bereits auch für die Folgejahre: „2020/21 stehen weitere, größere Projekte in Hard, Nenzing und Hohenems an, wo wir ein breites Spektrum an unterschiedlichsten Wohnungsgrößen und verschiedenen Erwerbsmodellen bieten werden. Zudem entstehen RIVA Kleinwohnanlagen in Altach, Wolfurt und Bludenz“, so Wilfried Hefel, Geschäftsführer von RIVA home. Gesamt plant das Unternehmen für die Jahre 2020/2021 die Umsetzung von 310 Wohneinheiten. 

RIVA-App fördert Gemeinschaft und senkt Betriebskosten
Auch die laufenden Betriebskosten der RIVA Immobilien sind niedriger als üblich. Für die Vernetzung der RIVA Community und auch für Abwicklungen der Hausverwaltung kreierte RIVA eine eigene App: „Unsere App ist Teil des Erfolgs – sie trägt neben der Vernetzung auch zu niedrigeren Betriebskosten bei: unter anderem deshalb, weil die Bewohner bei benötigten kleinen Reparaturen benachrichtigt und auch selbst aktiv werden und eine bestmögliche Kostentransparenz gegeben ist. Aktuell liegen unsere Betriebskosten bei ca. 1,60 Euro pro Quadratmeter statt den sonst üblichen 3 Euro“, beschreibt Pascal Kohlhaupt. Mit stetigen Aktualisierungen und Erweiterungen der App trägt RIVA auch künftigen Entwicklungen Rechnung: „Wir möchten den Nutzenaspekt der App bzw. der Vernetzung der Bewohner größtmöglich halten.“

Tetris Bauweise und Einführung „Building Information Modeling“
Mit der Optimierung der Modulbauweise zielt das Unternehmen auf zusätzliche Vereinfachung und Kostenersparnis bei der Umsetzung ab: „Wir denken in Systemen und Raster, die Bauweise erinnert an `Tetris´. Unsere Bauteile werden fortwährend optimiert und in ihrer Funktionalität erweitert – derzeit gelingt es uns, das gesamte Objekt mit nur zehn Bauteilen von der Bodenplatte bis zum Innenausbau zu errichten. Diese innovative Herangehensweise ist bereits in Vorbereitung zum Patent“, erläutert Wilfried Hefel. 2019 investiert das Unternehmen auch in ein neues Betriebssystem zur Prozessvereinfachung bei Planungsarbeiten: „Mit der Einführung des Building Information Modeling, kurz BIM, wird unser Planungsaufwand verkürzt – wir rechnen dadurch mit zeitlichen und finanziellen Einsparungen in der Höhe von rund 30 %“, so Wilfried Hefel abschließend.

  • RIVA home verdoppelt die Zahl der realisierten Wohneinheiten von 42 im Jahr 2018 auf 87 im Jahr 2019. (Foto: RIVA home/Albrecht Schnabel)
    uploads/pics/2_RIVA_home.jpg
  • Neben Wohnungen errichtet das Unternehmen auch Townhouses – 2019 in Hörbranz, Bludenz, Dornbirn, Kössen (Tirol) und Weiler (Deutschland). (Foto: RIVA home/Albrecht Schnabel)
    uploads/pics/3_RIVA_home.jpg

RIVA home GmbH

Wolfurterstr. 15, 6923 Lauterach
Österreich
+43 5574 71238-0
[email protected]rivahome.at
www.rivahome.at

Details


< Zurück zur Übersicht